Naturally 7

30. Nov

Naturally 7

"Christmas - It´s a Love Story"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik

Erst im März bescherten sie uns ein grandioses Bluestage-Abschlusskonzert - jetzt kehrt die für uns eindeutig beste A Cappella-Band der Welt mit einem ganz besonderen Weihnachts-Programm in die Kulturfabrik zurück.

Anders als alle anderen, atemberaubend, faszinierend. Einen solchen Eindruck hinterlassen die Auftritte von Naturally 7. Sie sind unvergessliche Ereignisse der außergewöhnlichen Art. Grund: Das Septett singt zwar A-Cappella, ist aber mit Gruppen dieses Genres nicht vergleichbar. Naturally 7 erzeugen den facettenreichen Klangkosmos einer ganzen Gruppe, inklusive Sound von Schlagzeug, Bass, Gitarre, Mundharmonika oder Posaune, ausschließlich durch seine Stimmen. Mal ist es R’n’B, Soul oder HipHop, mal Gospel, Rap, Pop oder Rock. Die stets beeindruckende Perfektion macht das Publikum sprachlos. Zudem sind die Shows des siebenköpfigen Stimm-Orchesters wegen enormer Entertainer-Qualitäten höchst unterhaltsam und kurzweilig. Im November/Dezember sind Naturally 7 erstmals mit einem, der Jahreszeit entsprechenden, stimmungsvollen Programm auf Deutschlandtour. „Christmas: A Love Story“ ist dieses überschrieben. Es bietet während rund zwei Stunden  Weihnachtsklassiker aus der CD „Christmas: A Love Story” (2010) plus ihre beliebtesten und erfolgreichsten Songs - darunter diverse Coverversionen wie „Bohemian Rhapsody“ (Queen), „Fix You“ (Coldplay), „Bridge Over Troubled Water“ (Simon & Garfunkel), „An Englishman In New York“ (Sting) oder „More Than Words“ (Extreme). 

In’s Leben gerufen wurden Naturally 7 anno 1999 von Roger Thomas (Musikalischer Leiter, Arrangeur, 1.Bariton, Rapper). Ausschlaggebend dafür war, dass sein Bruder Warren sich als Kind ein Schlagzeug wünschte. Ihre Mutter meinte jedoch, das würde zu viel Krach machen. Deshalb begann der Junior, die verschiedenen Drums-Sounds stimmlich nachzumachen. So kam eines zum anderen und das Talent, Instrumente stimmlich zu imitieren, wurde fortan zum Naturally 7-Markenzeichen. Zudem ist es auch das Unterscheidungsmerkmal gegenüber A-Cappella-Gruppen, die eben nur singen. Das, was den sieben Anglo-Amerikanern so spielerisch leicht von den Lippen geht, nennen sie selber „Vocal Play“.

Der internationale Durchbruch gelang Naturally 7 als „Special Guest“ der Welttournee von Michael Bublé. Ab 2012 absolvierte die Band ohne Band binnen zwei Jahren 467 Gastspiele in 25 Ländern. Den Grundstein für ihren Erfolg in Deutschland legte 2003 die Nummer 1-Single „Music Is The Key“ mit Sarah Connor und Auftritte bei der „Night Of The Proms“ (2012). Acht Studio-Alben plus zwei Live-CDs sowie eine -DVD hat das Septett seit 2000 veröffentlicht. Quasi nonstop ist es unterwegs. Auf der Bühne sind die Ausnahme-Musiker, zu denen neben den zwei Gruppen-Gründern noch Rod Eldridge (1.Tenor, Scratching, Trompete), Garfield Buckley (2.Tenor, Mundharmonika), Ricky Cort (4.Tenor, Gitarre), Dwight Stewart (2.Bariton, Trompete) sowie “Kelz” Mitchell (Bass) gehören, zuhause. Dort ist ihre betörende Kunstfertigkeit hautnah zu erleben, wird diese akustische Illusion einer kleinen Bigband in unterschiedlichsten Varianten Wirklichkeit. Wer das miterlebt, kann beipflichten, dass es sich hier um „Sieben Stimm-Weltwunder“ („Die Welt“) handelt oder wie es Michael-Jackson-Produzent Quincy Jones ausdrückte: „Naturally 7 sind die beste A-Cappella-Band aller Zeiten!"

http://www.naturallyseven.com/