Autorengruppe SONDERZEIT

06. Dez

Autorengruppe SONDERZEIT

"Schreiben und Hören"

Di, 19.30 Uhr, Kulturfabrik
Foyer, Eintritt frei

Ein literarisches Miteinander in Workshop-Atmosphäre - mit diesem Ziel lädt die Autorengruppe Sonderzeit zum Verfassen, Besprechen oder einfach nur zum Zuhören von Texten ein.

Bluegrass Jamboree!

08. Dez

Bluegrass Jamboree!

Festival of Bluegrass and Americana Music 2016

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,90 € / AK 23 €

mehr

Die Idee, bunte und oft noch wenig bekannte Facetten der Bluegrass-, Folk-Roots- und Americana Music in einem regelmäßigen, hochkarätigen abendfüllenden Programm darzustellen, hat hierzulande voll eingeschlagen.

Deshalb wird traditionell im November-Dezember die mittlerweile achte Auflage des „Bluegrass Jamboree! – Festival of Bluegrass and Americana Music“ mit neuen Künstlern im schon legendären "Banjo-Bus“ das Land bereisen. Große Begeisterung und „standing ovations“ prägten die ersten sieben Tourneen dieses in Europa einmaligen Bluegrass-Konzeptes, das jährlich über 5000 Zuschauer begeistert und mit weiter steigenden Zahlen glänzt.
Die Medienbeachtung ist enorm: Highlights waren die Live-Präsentationen des Festivals in Rundfunkprogrammen wie dem WDR und Deutschlandradio Kultur, weltweite vierstündige Live-Übertragungen per Internet und viele begeisterte Kritiken in relevanten Feuilletons. Die European Bluegrass Music Association hat Tourneeorganisator Rainer Zellner übrigens kürzlich als „Personality of the Year“ für seine Verdienste um die Bluegrass Musik ausgezeichnet.

Nicht zu vergessen dabei die unzähligen euphorischen Kommentare der Besucher - viele davon sind aus Neugier gekommen und gleich zu echten Fans geworden. Kein Wunder, kann man doch beim bestens unterhaltenden Jamboree neben etablierten auch kommende Künstler der Szene und auch schon mal die Grammy-Stars von morgen zum ersten Mal hierzulande hautnah erleben (etwa 2009 die Steep Canyon Rangers, 2011 Della Mae). Die große Faszination für Bluegrass geht sicher auch von der umwerfenden Live Energie der Musiker aus, von der Interaktion mit dem Publikum und der handgemachten Musik. Ein Jamboree ist ein Ereignis wie aus der Urzeit der Menschen: zusammen sein, singen, tanzen, lachen, trinken und Geschichten erzählen. Publikum und Musiker inspirieren sich dabei gegenseitig, die Magie erlebt am stärksten wer wirklich Teil dieser besonderen Interaktion ist. Zum Schluss der Show kommen noch einmal alle Musiker auf die Bühne und bedanken sich in gemeinsamer Session vor und mit dem Publikum. 

www.bluegrassjamboree.de

Greenpeace präsentiert: "Naturwunder Erde"

09. Dez

Greenpeace präsentiert: "Naturwunder Erde"

Multimediale Fotoshow von & mit Markus Mauthe

Fr, 19.30 Uhr, Kulturfabrik
Eintritt frei

mehr

Die Erde im Porträt: Eine größere Herausforderung hätte sich Markus Mauthe nicht aussuchen können. In seiner aktuellen multimedialen Fotoshow im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace nimmt der Fotograf sein Publikum mit auf eine Reise zu den beeindruckendsten Naturlandschaften unseres Planeten.

Ziel des Projektes ist es, die Vielfalt des Planeten mit der Kamera festzuhalten und exemplarisch alle relevanten Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verflechtungen untereinander zu zeigen. 

So fängt Mauthe die tanzenden Nordlichter über Kanadas Nadelwäldern ein, verursacht eine Gänsehaut beim Anblick der Gletscher, Eisbären und Walrosskolonien Spitzbergens, porträtiert wundersame Kalkskulpturen der ägyptischen Weißen Wüste und heftet sich an die Hufe und Pfoten wilder Tiere in der Serengeti.

Der Fotograf formuliert mit seinen Bildern eine Liebeserklärung an die Erde. Er ist überzeugt: „Wir müssen sie als ganzheitlichen Organismus begreifen. Jede Veränderung wie die Vernichtung von Regenwald oder die Ausrottung einer Fischart hat weitreichende Folgen für unser gesamtes  Ökosystem.“ Markus Mauthe möchte für noch intakte Lebensräume und deren Bewohner begeistern. Punktuell zeigt er Bedrohungen durch den Menschen und regt an, wie sich jeder für den Umweltschutz engagieren kann.

Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Untermalt wird die Weltreise durch Musikpassagen von Kai Arend. Die Multivisionsshow von Markus Mauthe zieht die Besucherinnen und Besucher ins Geschehen hinein, wie es ein guter Roman oder Kinofilm vermag.

www.greenpeace.de/naturwunder-erde

„Die Schneekönigin – Das Musical“

10. Dez

„Die Schneekönigin – Das Musical“

von Bella Donna Productions

Sa, 15.00 Uhr, Kulturfabrik
Kinder VVK 15 € / TK 16 € Erwachsene VVK 20,50 € / TK 22 €

mehr

Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin nach Hans Christian Andersen ist seit 2012 erfolgreich auf Deutschland-Tournee und verzaubert zur Vorweihnachtszeit auch Kinder, Kindgebliebene und Märchenfreunde in der Kulturfabrik.

Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign beeindrucken in einer liebevollen, geradlinigen Inszenierung, die von jungen Absolventen renommierter Musical-Schulen präsentiert wird. An einem kalten Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich.

Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren Liebsten Kai zu finden. Eine abenteuerliche, zauberhafte und gefährliche Reise liegt vor ihr, die sie zum verwunschenen Frühlingsgarten, auf das Fest der Sommerprinzessin und in den Herbststürmen in die Hände einer Räuberbande führt, bis sie endlich den eisigen Palast der Schneekönigin erreicht.

Ob es Gerda gelingt, Kai zu retten, erfahren Sie in der immer wieder berührenden Geschichte der Schneekönigin mit eingehender, wunderbarer Musik. Musik und Texte: Laura Niepold und Sebastian Dierkes

www.schneekoenigin-musical.de

Mit freundlicher Unterstützung der

Theaterspiel Augsburg

13. Dez

Theaterspiel Augsburg

„LiebeLove and the Sexperts“

Di, 09.00 Uhr, Kulturfabrik
Eintritt 2,50 € pro Schüler

mehr

Kurz nach dem Welt-Aids-Tag zeigen wir zusammen mit dem Gesundheitsamt und dem Kreisjugendring Roth ein Stück über Liebe und Sexualität für Menschen ab 14 Jahren von Beate Albrecht.

Eigentlich ist Lucy gar nicht sein Typ und voll peinlich: Sie trägt eine Brille und ist gut in Biologie. Und eigentlich ist für Robin das Wichtigste, Kicken zu gehen mit seinen Kumpels. Eigentlich… 
Doch was tun, wenn die Hände schwitzen und der Magen kribbelt? Soll das jetzt Liebe sein? Robin und Lucy sind ratlos und überfordert mit ihren Gefühlen füreinander. Zwar kennen sie aus Internet und Film alle möglichen und unmöglichen Sexstellungen, wissen, was Intimzone und Kondome sind und Robin hat auch schon den ein oder anderen Porno gesehen, aber wie dem anderen sagen, dass man ihn liebt? Und wie verhüten, es den Freunden erzählen und mit den eigenen Eltern darüber sprechen? Wenn’s konkret wird, hilft auch das Googeln im Internet nicht mehr. Etwas Unterstützung könnten Lucy und Robin bei ihrer ersten großen Liebe gut gebrauchen. Die beiden Experten in Sachen Liebe und Sexualität Bill the Boy und Lovely Rita lassen sich diese Gelegenheit nicht nehmen und beweisen ihr Können. Bisweilen kann das ganz schön nervig werden. Vor allem, wenn sie sich unaufgefordert einmischen…
Mit LiebeLove and the Sexperts entwerfen wir ein lustvolles Stück über Liebe und Sexualität, thematisieren Geheimnisse, Tabus und vermeintliche Peinlichkeiten. Mit viel Musik und Gesang, Live-Raps und Komik nahe an der Lebenswelt der Jugendlichen konzipiert, betreibt das Stück humor- und lustvoll Aufklärung.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Mittelfranken-Süd

www.theater-spiel.de

Klangwelten 2016

16. Dez

Klangwelten 2016

Weltmusikfestival - "30 years of excellence"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 24,20 € /AK 25 €

mehr

Im Jubiläumsjahr gönnt sich das KLANGWELTEN Festival einen Rückblick auf die beliebtesten MusikerInnen der letzten Jahre, von denen viele zu Leuchttürmen der Weltmusik wurden. Karawanenführer Rüdiger Oppermann führ beschwingt, humorvoll und kenntnisreich durch das Programm.

Deutschlands führendes Festival der Weltmusik feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Im Jubiläumsjahr gönnt sich das KLANGWELTEN Festival einen Rückblick auf die beliebtesten MusikerInnen der letzten Jahre, von denen viele zu Leuchttürmen der Weltmusik wurden. Das legendäre Festival unter Leitung von Rüdiger Oppermann (Bundesverdienstkreuz Okt. 2014) präsentiert jedes Jahr herausragende Künstler aus aller Welt. Der Erneuerer des Harfenspiels und internationaler Botschafter der Weltmusik Rüdiger Oppermann führt als Karawanenführer beschwingt, humorvoll und kenntnisreich durch das Programm. In bewährter Form werden einige der größten Musiker gemeinsam auf die Bühne kommen, Musiker aus Indien, Gambia, Frankreich, dem Iran und der Mongolei - das Festival zeigt sich wieder von seiner unnachahmlichen Form.

Tata Dindin, der Spross der legendären Konte/Jobarteh-Familie aus Gambia, hat in Europa seit 1994 einer Vielzahl von Projekten seinen Stempel aufgedrückt und seine starke solistische Bühnenpräsenz gezeigt. Bis heute ist er eine Art musikalischer Botschafter Gambias.
Viel umjubelt ist bis heute auch der archaische Kehlkopfgesang des Inuit-Duo Katajaq aus Kanadas Norden: Zwei Frauen stehen sich gegenüber, fassen sich bei den Schultern, beginnen sich zu wiegen, und dann entsteht ein Klang, ineinander verschlungene Töne, die man nicht orten oder erklären kann.
Der im Himalaya lebende Tabla-Spieler Jatinder Thakur ist eine Institution in 30 Jahren Klangwelten. Er hat sich nicht nur in der traditionellen Rolle als Begleiter hochrangiger indischer Solisten einen Namen gemacht, sondern auch im Jazz/WorldMusik-Bereich an vielen bedeutenden Projekten mitgearbeitet.
Ein weiterer Star aus dem innersten Kreis: Publikumsliebling Enkh Jargal aus der Nord-Mongolei hat sich zu einem der besten Pferdegeigen-Virtuosen, hervorragenden Sänger und Improvisator entwickelt.
Als Novum sind die iranischen Meistertrommler Mohsen Teher Sadeh / Maryam Hatef mit dabei. 

Ein Abend Weltfrieden“ (Süddeutsche Zeitung)

http://www.klangwelten.com/

Schlesische Kammersolisten

12. Jan

Schlesische Kammersolisten

"Von Vivaldi bis Anatevka" - Neujahrskonzert

Do, 19.30 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,90 €/ AK 23 € / erm. 17 €

mehr

Umwerfend musikalisch präsentieren sich die Schlesischen Kammersolisten in bester Neujahrskonzertlaune. Wie bereits in den vergangenen Jahren begeistern die Musiker mit einem großen Repertoire der verschiedensten Stile und Musikgenres.

Was entsteht, wenn ein klassischer Musiker Hits aus den 60er Jahren für sein eigenes Kammerensemble arrangiert ? Äußerst liebevoll komponierte Stücke, in denen der Zuhörer sowohl die Ohrwürmer der Popmusik als auch große klassische Musik wiedererkennt ! Dariusz Zboch, Konzertmeister der Schlesischen Kammersolisten, ist ein großartiger Arrangeur. Sein neuestes Werk, das gerade auf CD erschienen ist, ist ein Zyklus von Bearbeitungen der Goldenen Hits aus den 60er und 70er Jahren aus dem Repertoire von Procol Harum, Queen, Pink Floyd, Elvis Presley, The Beatles, Abba oder Deep Purple. Das Ensemble, das sein Programm mittlerweile in ganz Europa erfolgreich zur Aufführung gebracht hat, ist dem Publikum aus den Neujahrskonzerten der Kulturfabrik Roth bereits bestens bekannt. Im Neujahrskonzert am 12. Januar 2017, das unter dem Motto „von Vivaldi bis Anatevka“ steht, werden außerdem jüdische Melodien und Traditionals erklingen. Das berühmte Couplet „wenn ich einmal reich wär“ aus dem Musical „Anatevka“ wird dann ebenfalls zu hören sein. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit den hervorragenden „Schlesischen Kammersolisten“ unter der Leitung ihres Primarius, des Geigers und Komponisten Dariusz Zboch.

Antonio Vivaldi
Concerto Grosso “alla Rustica” op. 51 Nr. 4
Concerto Grosso A-Dur F. IX Nr. 4 

Wolfgang Amadeus Mozart
Serenade G-Dur KV 525 „Eine kleine Nachtmusik“

Allegro
Romanze: Andante
Menuett: Allegretto
Rondo: Allegro

P A U S E

Darius Zboch
Bearbeitungen von Hits aus den 60er und 70er Jahren für Streichquintett

Runaway - Del Shannon 

QUEEN - Somebody to love 

trad. jüdische Melodie - Tschiribim, Tschiribom 

Deep Purple - potpourri 

trad. jüdische Melodie - Kingdom 

Elvis Presley - Love me tender 

Bee Gees - How deep is your love 

The Beatles - Yesterday 

Eric Clapron - Tears in Heaven 

Jerry Bock - If I were a Richman 

Led Zeppelin - Stairway to Heaven 

Queen - Bohemian Rhapsody 

trad. jüdische Melodie - Hava Nagila

http://www.theaterdoerzbach.de/das-theater/christoph-soldan.html

Michael Martin

13. Jan

Michael Martin

"Planet Wüste"

Fr, 19.30 Uhr, Kulturfabrik
VVK 20,50 € / AK 22 €

mehr

Fünf Jahre war der bekannte Fotograf und Autor Michael Martin weltweit unterwegs, um die Landschaften und Lebensräume der Wüsten und Polarregionen unserer Erde zu erkunden. "Planet Wüste" verbindet Fotografie, Geographie und Abenteuer auf einmalige Art und Weise.

Die Erde ist ein Wüstenplanet. Nahezu die Hälfte der Landoberfläche wird von heißen und kalten Wüsten eingenommen. Grandiose Landschaften und verblüffende Anpassungsleistungen von Pflanzen, Tieren und Menschen machen die große Faszination dieser Extremzonen aus. 
Fünf Jahre war der bekannte Fotograf und Autor Michael Martin weltweit unterwegs, um die Landschaften und Lebensräume der Wüsten und Polarregionen unserer Erde zu erkunden.  Auf vierzig für dieses Projekt durchgeführten Reisen und Expeditionen durchquerte er die Weiten des Eises und der Wüsten – mit dem Motorrad, mit Hundeschlitten, auf Kamelen, mit dem Helikopter oder auf Skiern.  
Wie sich die Polarregionen und Wüsten in vier unregelmäßigen Gürteln um den Globus ziehen, so gliedert sich auch das Projekt Planet Wüste: in die Polargebiete jenseits der beiden Polarkreise und in die Wüsten entlang der beiden Wendekreise. In seiner Multivisionsshow nimmt Michael Martin seine Zuschauer mit auf eine faszinierende Bilderreise vom Nordpol bis zum Südpol und umrundet dabei viermal die Erde.

Die spektakuläre Multivisionsshow beginnt in der Arktis am Nordkap und führt über Spitzbergen und Sibirien nach Alaska, Kanada und Grönland bis schließlich zum Nordpol. Die zweite Erdumrundung beginnt in der arabischen Rub al Khali und nimmt ihren Weg über die asiatischen und nordamerikanischen Wüsten bis in die Sahara. Auf der Südhalbkugel stehen unter anderem die Namib und Kalahari sowie die australischen und südamerikanischen Wüsten im Mittelpunkt. Die vierte Erdumrundung führt Michael Martin rund um die Antarktis und schließlich zum Südpol.  
In Planet Wüste zeigt Michael Martin das Phänomen Wüste in einzigartigen, noch nie gezeigten Fotografien. Er stellt dabei die Trockenwüsten unseres Planeten den Kälte- und Eiswüsten der Arktis und Antarktis gegenüber, zieht Parallelen und macht Unterschiede deutlich. So zeigt der Diplom-Geograph nicht nur faszinierende Bilder spektakulärer Landschaften, sondern geht auch der Frage nach, wie Tiere, Pflanzen und Menschen in diesen Extremzonen der Erde überleben können.
Planet Wüste folgt dabei immer einem globalen Ansatz und spannt den großen Bogen nicht nur über die verschiedenen Erdzeitalter hinweg, sondern folgt dem Phänomen Wüste durch das ganze Sonnensystem.
Planet Wüste verbindet Fotografie, Geographie und Abenteuer auf einmalige Art und Weise. Neben der Multivisionsshow erschien im Knesebeck-Verlag der spektakuläre Bildband „Planet-Wüste“. Ferner wird die Tournee begleitet von mehreren Fernsehfilmen und einem Ausstellungszyklus durch deutsche Naturkundemuseen.  

www.michael-martin.de

Rother Poetry Slam

19. Jan

Rother Poetry Slam

Literatur - Performance - Comedy

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Nur AK 6 €, erm. 4 €

mehr

Genau sieben Minuten haben die Poeten von heute Zeit, um mit ihren vorbereiteten oder improvisierten Texten und einer möglichst ausdrucksstarken Performance das Publikum zu überzeugen. 

Poeten aus Nah und Fern treten unter der Moderation von Michael Jakob auf die Bühne, das Publikum kürt den Sieger des Abends. Jeder, der eigene Texte schreibt und sich rechtzeitig anmeldet, darf mitmachen. Auch Hobby- und Profi-Poeten aus der Region sind herzlich willkommen! Wer mit selbst verfassten Gedichten, Kurzgeschichten, Stand-up-Comedy, Rap- oder Songtexten mitmachen will, kann sich jederzeit unter 0160 94196597 anmelden. Für diese und alle kommenden Ausgaben sind noch einzelne Startplätze frei. Weitere Infos: www.frankenslam.de, www.michaeljakob.de  

 

Nächste Termine: 19. Januar, 23. März 2017

www.michaeljakob.de

Soirée im Café

21. Jan

Soirée im Café

Konzertreihe

Sa, 21.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 11,50 € / AK 13 € / erm. 8 €

mehr

Infos folgen demnächst

Helmut Schleich

22. Jan

Helmut Schleich

"Ehrlich"

So, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 22,70 € / AK 24 € / erm. 17 €

mehr

„Ehrlichkeit ist ein Minenfeld – und weit und breit kein Räumkommando in Sicht“, sagt Helmut Schleich und hat Recht.

Obwohl…so ganz stimmt das auch wieder nicht. In seinem Programm „Ehrlich“ räumt der Münchner Kabarettist nämlich ordentlich auf: mit lieb gewonnenen Vorurteilen, gefährlichen Halbwahrheiten und bequemer Ahnungslosigkeit. Messerscharfes Politkabarett am Puls der Zeit eben.
In seinem sechsten Soloprogramm präsentiert Helmut Schleich top-exklusiv und absolut ehrlich seine pointiert-satirischen Einblicke in eine Politik, die den Vertrauensmissbrauch zur Staatsräson erhoben hat. Er fühlt den mächtigen Vertrauensvampiren zwischen Bayern, Berlin und Brüssel schonungslos auf die Zähne. Dass dabei der ein oder andere faule Zahn gezogen wird, versteht sich von selbst.
Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit altbekannten Figuren wie Heinrich von Horchen: Angriffslustig wie noch nie referiert der streitbare Methusalem über die Demokratie in der EU und die Kulturgeschichte der Spionage. Oder auf den großen Vorsitzenden Franz Josef Strauß, der posthum mit der bayerischen Selbstherrlichkeit abrechnet und unerhörte Einsichten in seine Gefühlswelt preisgibt…
Daneben schickt Helmut Schleich aber auch neue Charaktere aufs Parkett, die zielsicher ihre zugespitzten Bosheiten verbreiten: Da wirbt beispielsweise ein hochanständiger Spekulant um Ihr Vertrauen und ein weltläufiger Stammtischbruder für seine einfache Sicht auf die komplizierte Welt. Und was hat es mit der ominösen „Bestie von Dodlbach“ auf sich? Lassen Sie sich überraschen!
Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Dem Fernseh- und Radiopublikum ist er nicht nur als genialer Strauß-Parodist ans Herz gewachsen, sondern vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit-Kabarettsendung „SchleichFernsehen“. Egal ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV – Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme gelten als Meilensteine des Typenkabaretts und wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013 und dem Bayerischen Kabarettpreis 2015 ausgezeichnet.

www.helmut-schleich.de

Egersdörfer & Gankino Circus

03. Feb

Egersdörfer & Gankino Circus

in "Die Rückkehr des Buckligen - Geschichten aus 1001 Nacht"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,60 €/ AK 23 €

mehr

Egersdörfer hat unlängst die Geschichten aus 1001 Nacht für sich entdeckt und ist mehr als begeistert. Seitdem trägt er Turban und Kaftan, hat sich einen langen Bart wachsen lassen und ist wie besessen von den alten orientalischen Märchen. Von seiner Frau verlangt er, dass sie ihn nur noch mit Scheherazade anspricht, und beteuert ihr wie ein Wahnsinniger, dass er um sein Leben erzählen müsse.

Erschwerend kommt dazu, dass der haarige Geschichtenerzähler ein glühender Fan der Kapelle Gankino Circus aus Dietenhofen ist. Mit Tränen in den Augen hört er am liebsten deren eigenwillige Kirchweihlieder und genießt es mit diebischer Freude, wenn sich die vier virtuosen Franken besoffen vor Spielfreude in der musikalischen Ferne herumtreiben. 
Wie ein Geist aus der Flasche hat er die Musikanten verzaubert und zwingt sie, ihn bei seinen Geschichten vom Orient bis ins ferne China mit Leib, Seele und einer Vielzahl an Instrumenten zu begleiten. Staunen Sie mit offenem Mund über Erzählungen von leidenschaftlicher Liebe, abgehackten Gliedmaßen, Suff und Völlerei. Hören Sie dazu Musik, die satt und glücklich macht. 

Mit: Maximilian Eder, Matthias Egersdörfer, Simon Schorndanner, Johannes Sens, Ralf Wieland

Technik: Marcus Scholz

Text und Regie: Claudia Schulz

www.egersdoerfer.com

Gernot Hassknecht

09. Feb

Gernot Hassknecht

„Hassknecht live - Jetzt wird's persönlich“

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 23,10 € / AK 25

mehr

Deutschlands beliebtester Choleriker nach Horst Seehofer ist zurück: Gernot Hassknecht. Aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm nimmt er es stellvertretend für sein Publikum persönlich.

In „Gernot Hassknecht – Jetzt wird’s persönlich!“ wird alles bunter, schriller und größer. Naja, im Grunde wird die Kultfigur aus der ‚heute show’ einfach nur Schuheinlagen tragen – als Service für die hinteren Reihen. Aber er wird mehr denn je gebraucht, gerade im Wahljahr 2017: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert sich von ihren Stammtischen zu erheben und auf die Straße zu gehen? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht und warum ist man bitte als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht? Und gibt es eigentlich die SPD noch?
Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht also den großen Themen unserer Zeit: Schauen Sie ihren Kindern morgens beim Frühstück tief in die Augen und sagen Sie: „Wir möchten, dass du es einmal besser hast als wir!“. Machen Sie das mal und, jetzt kommt der schwierige Teil, versuchen Sie, dabei nicht zu lachen.
Und wissen Sie noch, wie viele Zinsen es 1980 auf ein stinknormales Sparbuch gab? Na? ... Fünf Prozent! Auf's Sparbuch! Erzählen Sie das bloß nicht Ihren Kindern, die liefern Sie sofort ins Heim für Demenzkranke ein. „Was der Papa da wieder faselt... fünf Prozent ohne Risiko... der hat doch nur noch Honig im Kopf...“
„Jetzt wird’s persönlich!“ - das ist der persönlichste und politischste Hassknecht aller Zeiten. Also Bühne frei für 163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz – Hassknecht ist zurück! Und er kommt persönlich. 

www.hajoheist.de

Poems on the Rocks

10. Feb

Poems on the Rocks

"Rock 'n' Lyrics"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 19 € / AK 21 €

mehr

POEMS ON THE ROCKS nehmen uns mit auf eine poetische Zeitreise durch die Geschichte des Rock von den 60ern bis weit ins Millennium. Das Besondere daran: eingewebte Lyrik verschmilzt mit bekannten Songs - untermalt von Videokunst.

Wir meinen, sie in- und auswendig zu kennen, die uns vertrauten Rockklassiker vergangener Tage. Wir "trällern" ganze Textpassagen unserer Helden wie David Bowie, Pink Floyd, John Lennon, Peter Gabriel, Bob Dylan und vieler anderer mit, wenn wir sie im Alltag hören. Aber Hand auf's Herz: Kennen wir die Inhalte der englischen Texte und das, was sie uns sagen wollen wirklich? Was dieses Musik- und Lyrikprojekt so einzigartig und unverwechselbar macht ist wie die Band in Groove und Professionalität den musikalischen Teppich des Originals mit Sänger Jörg Krauss knüpft und wie Schauspieler Jo Jung den "spirit" der Songs einfängt, ihn in deutscher Poesie raffiniert in die Musik hineinwebt, sodass eine neue Textur durch die Verschmelzung von Wort und Musik entsteht, komplettiert durch die songbezogene Videokunst im Hintergrund. Die ausgewählten Hits handeln vom kleinen Mann, seinen Ängsten, seinem Mut, seiner Aufrichtigkeit, von Geld, Lug und Betrug, von Bürgerrechten und Rassismus. Es geht in ihnen darum wie wir Menschen uns gegenseitig und unsere Erde behandeln, um Sehnsucht nach Frieden und vor allem - um Liebe.

Chiemgauer Volkstheater

17. Feb

Chiemgauer Volkstheater

"Mei bester Freind"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Kat I: VVK 24,10 € / AK 26 € Kat II: VVK 21,80 € / AK 23 €

mehr

In der Komödie von Bernd Helfrich spielt Kathi Leitner die temperamentvolle und unternehmungslustige Mutter eines Hypochonders.

Bauer  Sepp ist ein Hypochonder. Für ihn sind Apothekerzeitungen wichtiger als die Tagespresse. Als der Hausarzt von Brumms, Dr. Kirschenhofer zu einer Routineuntersuchung bei Sepp’s Mutter, Oma Geli, vorbeischaut, belauscht Sepp ein Telefonat und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Er denkt, sein letztes Stündlein hat geschlagen. Jetzt muß alles schnell geklärt werden. Sein bester Freund, der Gastwirt und Metzger Willi Strobl,  muß ihm versprechen, sich um Haus und Hof und vor allem, sich um seine Kutschpferde zu kümmern. Seine Frau Anna hat ihren Jugendfreund, Freddy Berger, einen gutaussehenden Berufsreiter, übers Wochenende eingeladen. Aus der anfänglichen Eifersucht von Sepp, entwickelt sich ein Plan...  Balthasar Kramer, ein Bestatter kommt auf den Hof, nur wegen wem, eigentlich?
Oma Geli ist noch ziemlich rüstig, allerdings mit Dr. Kirschenhofer zum  wichtigen Auswärtsspiel ihres Lieblingsvereins, RW Hirsching, mit dem Motorrad unterwegs. Für den Fall seines Ablebens hat Sepp alles bis ins kleinste Detail geplant. Ja, und dann kommen Dr. Kirschenhofer und Oma Geli von der Motorradtour zurück und die Geschichte nimmt einen ganz anderen Verlauf...

Es spielen:
Sepp Brumm, Landwirt - Andreas Kern
Anna, seine Frau - Michaela Heigenhauser
Angelika Brumm, seine Mutter - Kathi Leitner
Willi Strobl, Postwirt und Metzgermeister - Markus Neumaier
Freddy Berger, Berufsreiter - Florian Kiml
Dr. Otto Kirschenhofer, Landarzt - Bernd Helfrich
Baltasar Kramer, Bestatter - Flo Bauer

www.chiemgauer-volkstheater.de

Lizzy Aumeier

04. Mär

Lizzy Aumeier

"Ja, ich will"

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,60/ AK 23 €

mehr

Es lohnt sich nicht mehr Geld zu sparen - und aus den aktuellen Scheidungszahlen zu schließen, lohnt es sich auch nicht mehr zu heiraten, oder Kinder in die Welt zu setzen. Lizzy Aumeiers bizarre Gedankenwelt entführt Sie auf eine witzige und turbulente Reise, von der ersten Verliebtheit bis hin zum Witwentum.

Musikalisch abgerundet von Svetlana Klimova an der Violine und am Klavier, sowie Lizzy Aumeier am Kontrabass.

www.lizzy-aumeier.de

Sabine Asgodom

08. Mär

Sabine Asgodom

"Eigenlob stimmt"

Mi, 19.30 Uhr, Kulturfabrik
VVK 19,40 €/ AK 21 €

mehr

Sie ist Deutschlands "Selbstvermarktungs-Expertin" Nr. 1 - und dementsprechend wie geschaffen für einen Vortrag am Internationalen Frauentag: Sabine Asgodom.

Produkte und Dienstleistungen ähneln sich immer mehr. Deshalb kommt es immer mehr auf die Menschen an, die eine Marke vertreten: Ihre Persönlichkeit, ihren Auftritt, ihre Kommunikations-fähigkeit, ihre Überzeugungskraft. Es gibt eine bewährte Strategie, um auf sich, seine Kenntnisse, Fähigkeiten, Erfolge und Ideen aufmerksam zu machen: Sabine Asgodom hat bereits 1996 den Begriff Selbst-PR geprägt. Selbstbewusste Mitarbeiter brauchen das Wissen um ihre Talente - das Know-how, ihre Stärken und Erfolge sichtbar zu machen, die Fähigkeit, auf sich aufmerksam zu machen, um Projekte und Ideen durchzusetzen und eine hervorragende Kommunikation, um dies alles intern und extern zu signalisieren.
In diesem humorvollen Vortrag werden Sie mit den Grundlagen des überzeugenden Selbst-Marketings bekannt gemacht:
1. Positionieren – was kann ich
2. Profilieren – was macht mich besonders
3. Präsentieren – wie werde ich sichtbar
4. Profitieren – wie schaffe ich Erfolge

Eine Veranstaltung von Kulturfabrik und Gleichstellungsstelle des Landratsamtes zusammen mit dem Frauenforum und Zonta.

http://www.asgodom.de/

Michael Fitz solo

10. Mär

Michael Fitz solo

"Liedermaching"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 20,50 €/ AK 23 €

mehr

Der leidenschaftliche Gitarrist, Sänger und Erzähler begeistert seit Jahren mit seinen Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor.

Es ist noch längst nicht alles gesagt, was gesagt werden muss. In seinen inzwischen sechs erfolgreichen Soloprogrammen hat Michael Fitz seine ganz eigene Nische gefunden. Mit den Jahren hat er viel erlebt, vieles aufgelesen, gesammelt und spontan umgesetzt. Er ist manchem so ernsthaft wie humorvoll auf den Grund gegangen, bis hinein in die letzte und oft ganz einfache Wahrheit. All das steckt in seinen so tief- wie hintersinnigen Songs Einige der alten Perlen sind auch im neuen Programm wieder enthalten und dürfen dort noch einmal glänzen. Souverän wechselt Michael Fitz zwischen bayerischen und hochdeutschen Texten. Er bleibt sich treu und erfindet sich dabei trotzdem laufend neu. Das tut er mit großem Vergnügen und viel Lebensfreude. Humor ist für ihn vor allem die Fähigkeit, über sich selbst lachen zu können. Wiederfinden kann sich jede/r in diesem Panoptikum der kleinen und großen menschlichen und vor allem männlichen Gefühle und Befindlichke

http://www.michaelfitz.de/ Foto: Karin Zeidler

Irish Spring 2017

16. Mär

Irish Spring 2017

Festival of Irish Folk Music

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 24,20 € / AK 25 €

mehr

Seit der Premiere im Jahre 2001 hat sich das Irish Spring Festival schon längst vom Geheimtipp zum wichtigsten jährlichen keltischen Frühlings-Folk-Festival auf Tournee entwickelt und gehört heute für viele Musik-Fans zum Frühling wie die ersten warmen Sonnenstrahlen und die erwachende Natur.

Mittlerweile gastiert die Musiker-Karawane jedes Jahr in über 30 Städten, anders war der ungebrochenen Begeisterung des Publikums für das besondere Festival nicht beizukommen. Mit Nähe, Natürlichkeit und Feinheit stehen der Irish Folk und seine artverwandten Ableger einmal mehr vor einer Renaissance beim deutschen Publikum und in der Beliebtheit wieder ganz oben - eine klare Antwort auf zunehmende Kommerzialisierung und überproduzierte Mega-Events im Konzertgeschehe. Beim Irish Spring sitzt man selbst in den größeren Hallen den Musikern noch nahe und ist beteiligt. Das Festival mit seinem heißen Draht direkt in die keltische Musik-Szene ist ein Garant dafür,  den Besuchern neben Bewährtem auch aufregende andere Strömungen sowie neue Entwicklungen zu präsentieren. Es sind außergewöhnlich strahlende musikalische Frühlingsboten auf dem Festival zu erleben, dessen Programm jedes Jahr sorgfältig und abwechslungsreich zusammengestellt wird.
2017 wird Irish Spring mit unterhaltsamen Künstlern den Klangkosmos des keltischen Genres weiter erkunden und dabei verstärkt ins Heimatland des Irish Folk blicken. Der 17. Jahrgang stellt Künstler in den Mittelpunkt, die sich dem Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne verschrieben haben. Sie lernen aus dem Schatz des Vergangenen und formen das Kommende. Faszinierend, wie viele junge Musiker dem Folk wieder eine Zukunft geben. Sie bezaubern mit Jigs, Reels und Hornpipes, den typischen Tanzrhythmen, die man aus dem Irish Folk kennt und liebt. Dazu klingen die gesungenen Balladen, traditionell genauso wie im sich immer wieder erneuernden irisch geprägten Folk-Pop Gewand. Neben dem Gesang stehen 2017 Instrumente wie Uilleann Pipes (irischer Dudelsack), keltische Harfe, Geige (Fiddle), Knopf-Akkordeon, Gitarre sowie Holz- und Blechflöte im Fokus. Alle drei Musik-Gruppen sind in dieser Kombination das erste Mal in Deutschland zu erleben und haben ihre aktuellen CDs im Reisegepäck.

Eddie Sheehan & Cormac Doyle - Irish Songs
David Munnelly Trio - Dance Tunes
Connla - Modern Tradition from the North
Andrew Vickers - Funky Step Dance
Festival Finale Session

http://www.irishspring.de/

Ringsgwandl & Band

17. Mär

Ringsgwandl & Band

"WOANDERS" - Saubere Musik und dreckige Geschichten

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 28,60 € / AK 30 €

mehr

"Ein Punk-Qualtinger, ein Valentin des Rock'n 'Roll, ein bayerisches Genie. Ein Mann wie ein Leuchtturm, Geheimtip der Verirrten. Der Oberarzt als Punk, verhauter Rock'n 'Roller und intellektueller Robin Hood" - so treffend beschreibt die Wochenzeitung Zeit Georg Ringsgwandl.

Der Alltag ist ein geschmackvolles Großraumbüro, das deine Nerven ruiniert. Die Katastrophen schauen beim Fenster herein und hinter jedem Bildschirm lauert der Burnout. Dann hörst du Musik, jemand erzählt eine gute Geschichte, und du bist Woanders. Das ist noch immer das Unglaubliche an einem gelungenen Konzert: es trägt dich in eine andere Welt. Also, was braucht es, damit dein Helikopter abhebt? Amtliche Songs, ein paar verreckte Geschichten und Musiker, die das alles zum Klingen bringen. Die Musik dieses Mal mit feinen, leisen Stellen, wo nötig aber auch mit deftigem Schub. Es gibt alte Reißer zu hören und frisches Gewächs vom neuen Album. Songs von der Disco-Ekstase bis zur Beerdigung und teure Choreographien vom krummen Gestell. Man könnte aber auch sagen: Ein krimineller Musikantenstadl. Ein Raubzug durch dreißig Jahre musikalischer Missetaten mit Georg Ringsgwandl als Hauptverdächtigem in Komplizenschaft mit drei kriminell guten Musikern. Daniel Stelter, einem der paar besten Gitarristen des deutschsprachigen Raums, Christian Diener am E- und Kontrabass sowie Tommy Baldu am Getrommel. 

Präsentiert von Bayern2

http://www.ringsgwandl.com/

Wladimir Kaminer

18. Mär

Wladimir Kaminer

"Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger"

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 19,40 € / AK 21 € (Vorverkauf startet demnächst)

mehr

Mit einem neuen Buch über seine Mutter begibt sich Erfolgsautor Wladimir Kaminer im Winter 2016/17 erneut auf Lesereise und macht dabei erstmalig in der Kulturfabrik Station.

Er ist erfolgreicher Buchautor, feinsinniger Familienvater, regelmäßiger TV-Host, internationaler DJ und Frauenschwarm, war Club- und Labelbetreiber sowie Theaterdramaturg. Die Rede ist von Deutschlands Lieblingsrussen Wladimir Kaminer (WK). Nun ist es an der Zeit, dass eine, am Erfolg nicht ganz unbeteiligte Person, ein wenig Aufmerksamkeit bekommt. Diese Frau hat es längst verdient, dass ein Buch über sie geschrieben wird! Sie ist absolut furchtlos in Bezug auf schlechtes Essen oder nächtelanges Busreisen, spricht angeblich fließend Englisch, hat Maschinenbau und Festigkeitslehre in der Sowjetunion gelehrt und fährt gerne sowie billig in den Urlaub – und sie hat schon nahezu jede berühmte Treppe in Europa nicht bestiegen, aber fotografiert und samt Stufenanzahl in einem eigens dafür angelegten Album erfasst. Einzig dunkle Wälder und das Erklimmen der besagten Treppen selber machen ihr Angst ... Ihr Zuhause wird bestimmt von 120 TV-Kanälen, ihrer Katze und einem sprechendem Staubsauger. 

Wladimir Kaminers Geschichten entstehen beim Kauf mehrerer Handtaschen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ebenso wie in einem 700- PS-starken Lamborghini oder im ICE auf einer seiner unzähligen Fahrten in Metropolen und Provinzen. Wenn jemand pointiert den deutschen Alltag niederschreiben kann, dann ist es Kaminer. In seiner ihm eigenen Art, bringt er Leser, Kritiker und Publikum zum Schmunzeln, Nachdenken und immer wieder zum Lachen. Seine Kür ist der Liveauftritt. Wer Wladimir Kaminer noch nicht live auf der Bühne gesehen hat, sollte dies unbedingt nachholen. Er ist ein grandioser Entertainer und bestreitet jeden Abend anders, da das Publikum seine Show stets mitbestimmt.

http://www.wladimirkaminer.de/

Theater Die Bühne

19. Mär

Theater Die Bühne

"Humor am laufenden Band"

So, 11.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 20,50 € / TK 21 € (Vorverkauf startet demnächst)

mehr

In Kooperation mit der Kulturfabrik präsentiert das THEATER DIE BÜHNE 2017 drei brandneue Produktionen. Den Anfang macht eine Matinee, die sich ganz dem großen Ephraim Kishon widmet.

Ephraim Kishon ist einer der beliebtesten Satiriker der Welt. In seinen Kurzgeschichten schildert er kenntnisreich, sowie mit Liebe und Ironie Geschichten aus dem Theaterleben. Man nennt ihn ein mit Pointen gewaschenes Schlitzohr mit schier unerreichbarem Einfallsreichtum. Selbst über seinen eigenen Tod konnte der Satiriker lachen: „Ich bedauere nur dass ich an meiner Beerdigung nicht teilnehmen kann. Man wird schöne Sachen über mich sagen: schade , dass ich das verpasse.“

Unter der Regie von Werner Hoffmann, der auch für das Konzept verantwortlich zeichnet, wechseln vergnügliche Situationen Schlag auf Schlag mit Melodien, die jeder kennt. Der Inhalt des Kishon-Programmes dreht sich rund um das Theater mit hinreißenden, humorvollen Anekdoten. Verbunden mit unvergänglichen Melodien wie "Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern", "Heut ist der schönste Tag", "Guten Tag, liebes Glück", "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen", "Wir machen Musik" uvm.

Die Liste der Mitwirkenden ist beeindruckend:  Pius Maria Cüppers, Josephine Köhler,  Michaela Domes und Hannes Seebauer (allesamt Staatsschauspiel Nürnberg), Rainer Kretschmann (BR), Tajana Raj (Oper Stuttgart), Helen Jordan (Chanson) und Christian Reuter (Staatsoper Nürnberg) am Flügel.

Wer wieder einmal herzhaft lachen will, der ist am richtigen Platz. 

  

Rother Poetry Slam

23. Mär

Rother Poetry Slam

Literatur - Performance - Comedy

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Nur AK 6 €, erm. 4 €

mehr

Genau sieben Minuten haben die Poeten von heute Zeit, um mit ihren vorbereiteten oder improvisierten Texten und einer möglichst ausdrucksstarken Performance das Publikum zu überzeugen. 

Poeten aus Nah und Fern treten unter der Moderation von Michael Jakob auf die Bühne, das Publikum kürt den Sieger des Abends. Jeder, der eigene Texte schreibt und sich rechtzeitig anmeldet, darf mitmachen. Auch Hobby- und Profi-Poeten aus der Region sind herzlich willkommen! Wer mit selbst verfassten Gedichten, Kurzgeschichten, Stand-up-Comedy, Rap- oder Songtexten mitmachen will, kann sich jederzeit unter 0160 94196597 anmelden. Für diese und alle kommenden Ausgaben sind noch einzelne Startplätze frei. Weitere Infos: www.frankenslam.de, www.michaeljakob.de  

 

Nächste Termine: 19. Januar, 23. März 2017

www.michaeljakob.de

Tedeschi Trucks Band

25. Mär

Tedeschi Trucks Band

Eröffnung der 26. Rother Bluestage

Sa, 20.00 Uhr, Mehrzweckhalle Roth
Stehplatz VVK 59,40 € / AK 62 € Sitzplatz VVK 64,90 € / AK 67 € Kein ZAC-Rabatt

mehr

Sie wird immer größer, die Tedeschi Trucks Band – sowohl, was die Zahl ihrer Mitglieder, als auch die ihre Anhänger betrifft. Wie passend, dass auch die stilistische Bandbreite zwischen fantasievollem Memphis Soul, Electric Rhythm & Blues, Country, Rock und klassischem Songwriting praktisch keine Grenzen kennt.

Das Frühjahr 2017 ist für die Kulturfabrik Roth und damit auch die Rother Bluestage ein Grund für doppelte Freude: Zum einen feiern wir unseren 25. Geburtstag – und zum anderen ist die 26. Festivalauflage die 25. unter Kufa-Leitung. Folglich wollten und können wir uns und unserem Publikum mit der Tedeschi Trucks Band um das Ehepaar Susan Tedeschi und Derek Trucks (Allman Brothers) ein ganz besonderes Geschenk machen. Dass das erste Bluestage-Konzert der 12-köpfigen Formation, die als eine der virtuosesten und meistrespektierten Gruppen der Welt gilt, in der Mehrzweckhalle stattfinden wird, versteht sich im Hinblick auf die Bandmitgliederzahl und die Größe ihres begeisterten Publikums von selbst. 

Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 haben TTB drei Alben veröffentlicht, für ihr Debütalbum Revelator erhielten sie einen GRAMMY, der Rolling Stone feierte es als ein “Meisterwerk”. Auf dem 2016er Album Let Me Get By beleuchtet die Band mit ihrem unaufdringlichen Stil und beeindruckender Anmut Themen wie Unabhängigkeit, Liebe und Erlösung. Das Album wurde im bandeigenen Studio Swamp Raga in Jacksonville, Florida, aufgenommen, ist ein fesselnder und selbstsicherer Beleg für ihre künstlerische Weiterentwicklung und steckt darüber hinaus voller Premieren: Nicht nur ist es das erste TTB-Album, das Trucks selbst produziert hat und das erste, für das er und Tedeschi alle Songs innerhalb der TTB-Familie geschrieben haben, es ist außerdem Derek Trucks’ erstes Album seit der Auflösung der Allman Brothers, deren Mitglied Trucks 15 Jahre lang gewesen war. “Das höre ich diesem Album an”, betont Trucks. “Das Gefühl, dass wir jetzt alles, was wir haben. in diese Band investieren und es keine Nebenschauplätze gibt. Alle sind hundertprozentig für die Band da.” Das Besondere an diesen Songs ist das Gemeinschaftsgefühl – jedes Bandmitglied leistet seinen Beitrag zu dem vielschichtigen und abwechslungsreichen Sound des Albums. 
Ob im Studio oder auf der Bühne: TTB sind voller Energie und Überraschungsmomente und mit Let Me Get By hat ein weiteres, aufregendes Kapitel in der ereignisreichen Geschichte der Band begonnen. Wir können es kaum noch erwarten…

Tourneeveranstalter: Shooter Promotions
Präsentiert von: Rocks, Kulturnews, Musix, Guitar

http://tedeschitrucksband.com/

Axel Hacke

27. Apr

Axel Hacke

"Tage, die ich mit Gott verbrachte"

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 18,90 €/ AK 20 €

mehr

Schon immer, sagt Axel Hacke, sei Gott für ihn ein melancholischer alter Herr gewesen, der etwas Großes schaffen wollte, doch einsehen muss, dass ihm nicht wieder gut zu machende Fehler unterlaufen sind.

In „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ schildert Hacke seine Begegnung mit diesem Schöpfer, der unglücklich ist über die Unvollkommenheit des eigenen Werks, nun aus seiner Einsamkeit flieht und ausgerechnet bei den Menschen Trost sucht: eine so großartige wie versponnene Geschichte voll seltsamster Ereignisse, heiter und sehr ernst zugleich – ganz das Richtige für unsere Zeiten, in denen eine Hacke-Lesung sowieso nie schaden kann. Weil jeder Abend mit diesem Autor eine Wundertüte voll verschiedenster Geschichten ist, trifft man hier nicht nur Gott, sondern auch den weißen Neger Wumbaba, den kleinen König Dezember und den traurigen Kühlschrank Bosch, man hört Weltbetrachtungen aller Art aus dem „Kolumnistischen Manifest“, man begegnet Paola, der Ehefrau des Erzählers, und Luis, seinem Sohn – und (weil vieles von dem, was Hacke vorträgt, aus dem eigenen Leben stammen könnte) vielleicht sogar sich selbst.

www.axelhacke.de

Konstantin Wecker

23. Mai

Konstantin Wecker

"Solo am Flügel"

Di, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 47,30 € / AK 49 € (nummeriert)

mehr

Sein Konzert im Jahr 1994 markierte einen großen Meilenstein in der Geschichte der jungen Kulturfabrik. Anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums kehrt der großartige Konstantin Wecker erstmalig nach Roth zurück.

"Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen." Dies ist und bleibt der Wunsch des Liedermachers Konstantin Wecker. Die Gäste seines Solo-Programms erleben einen
Abend, der geprägt sein wird von Wut und Zärtlichkeit, Mystik und Widerstand – und
immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren. Es bei Konstantin Wecker zu finden, ist nicht schwer. Der Münchner setzt sich kraft- und gefühlvoll für eine Welt ohne Waffen und Grenzen ein. Neben Stücken wie "Der alte Kaiser" und "Genug ist nicht genug", die längst einen Stammplatz in der deutschen Liedermacherszene haben, präsentiert der bekennende Pazifist allein am Flügel auch neue Songs wie
"Der Krieg", "An meine Kinder" und "Heiliger Tanz", die auf seiner CD "Ohne Warum" zu hören sind.

Tourneeveranstalter: Meistersinger Konzerte GmbH

www.wecker.de

Günter Grünwald

21. Jun

Günter Grünwald

"Deppenmagnet"

Mi, 20.00 Uhr,
VVK 26 € / AK 27 € / erm. 20 €

mehr

Ist das Kabarett? Ist das Comedy? Ist das ein Einbauschrank? Am Ende des Tages ist Günter Grünwalds neues Programm eine Mischung aus allem.

Für eine adäquate Ankündigung des neuen Grünwald-Programms "Deppenmagnet" wird es wohl das Beste sein, den Autor selbst zu Wort kommen zu lassen:

"Ich fühle mich dem Kabarett ebenso verpflichtet wie dem absurden Theater eines Jacques Sacques, der im Jahre 1924, um der Enge seines südserbischen Heimatkaffs Popovic zu entfliehen, in seinem nordserbischen Wahlheimatkaff Czschischzpczc Theaterstücke ersann, die zwar von der Politik gehasst, dafür aber von der Bevölkerung verabscheut wurden. Im Prinzip wollte den Dreck keine alte Sau sehen. Na gut, wenn ich mir es recht überlege fühle ich mich dem absurden Theater eines Jacques Sacques dann doch nicht verpflichtet. Aber dem Kabarett! Und der Comedy! Und dem Einbauschrank! Denn nur in dieser Trinität kann man Dinge von bleibendem Wert erschaffen. Falls Sie der Infotext zu meinem Programm “Deppenmagnet“ verwirrt - verzagen Sie nicht, kaufen Sie eine Eintrittskarte und dann setzen Sie sich ganz vorne hin und lassen sich verzaubern von 2 Stunden Kabarett, Comedy und Einbauschrank."

www.guenter-gruenwald.de

Hagen Rether

25. Jun

Hagen Rether

"Liebe"

So, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
Kat 1 27,10 € / AK 29 € Kat 2 22,70 € / AK 24 €

mehr

25 Jahre wird die Kulturfabrik im Mai 2017 alt - und mit dem allerersten Gastspiel von Hagen Rether in Roth erfüllen wir uns und unserem Publikum einen jahrelangen Herzenswunsch. Der wahrhaft unbequeme Kabarettist steht für die ganz bitterbösen Wahrheiten, die man hinter dem immer gleich bleibenden Titel seines Erfolgs-Programms "Liebe" nicht vermuten würde.

Die Welt wird täglich ungerechter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter: Vor diesem Hintergrund lässt Hagen Rether Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Den so genannten gesellschaftlichen Konsens stellt er vom Kopf auf die Füße und die Systemfragen gleich im Paket: Von der Religions„freiheit“ über das Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen „Lizenz zum Töten“ kommt alles auf den Tisch. Doch die Verantwortung tragen nicht „die Mächtigen“ allein – wir, ihre mehr oder weniger willigen Kollaborateure, müssen uns wohl am eigenen Schopf aus unserer Komfortzone ziehen, um nicht in den Abgrund zu stürzen, den wir gemeinsam geschaufelt haben. 
Der wahrhaft unbequeme Kabarettist entlarvt so manchen Volkszorn samt seiner auf „Die da oben“ zielenden Empörungsrhetorik als Untertanentum – den Unwillen, unsere eigenen, fatalen Gewohnheiten zu überwinden. Kabarett verändert nichts? Rethers ebenso komisches wie schmerzhaftes, bis zu dreieinhalbstündiges Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass wir alle die Kraft zur Veränderung haben. 
LIEBE, so der seit Jahren konstante Titel des ständig mutierenden Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher. Was aber in seinem fulminanten Plädoyer für das Mitgefühl sichtbar wird, ist die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt.

 

Foto-Copyright: Klaus Reinelt

http://www.hagen-rether.de/