Abdelkarim

20. Nov

Abdelkarim

"Staatsfreund Nr. 1" - 15. Rother Kabarettherbst

Mi, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 26/AK € 27/erm. € 22 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Abdelkarim hat sich oft gefragt, was er eigentlich ist: ein deutscher Marokkaner oder ein marokkanischer Deutscher? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers. Abdelkarim hat sich aber um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht und er hat es geschafft! Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der „Staatsfreund Nr. 1“!

Von der Jugendkultur, über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt Abdelkarim gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch.
Abdelkarim ist Stammgast im TV mit gefeierten Auftritten unter anderem bei der „heute show“, „Die Anstalt“, „TV total“ und seiner eigenen Reihe „StandUpMigranten“. Sein erstes Solo-Liveprogramm „Zwischen Ghetto und Germanen“ war vielerorts ausverkauft und wurde von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft. Ausgezeichnet unter anderem mit dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Deutschen Fernsehpreis 2018 ist er jetzt mit seinem zweiten Programm „Staatsfreund Nr. 1“ auf Deutschlandtour.

 

Foto: Guido Schröder

www.abdelkarim.tv

Gankino Circus

21. Nov

Gankino Circus

"Irrsinn und Idyll"

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 23,80/AK € 25/erm. € 16 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

„Anarchisch, verrückt, brillant“, so beschreibt die Süddeutsche Zeitung ein Konzert von Gankino Circus. Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation.

Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich. Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette. Der launische Akkordeonmeister und leidenschaftliche Landwirt Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders. Und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen.

Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen.“ Und wer den Kabarett-Berserker Egersdörfer kennt, weiß: Den Mann bringt so schnell nichts zum Weinen.

Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus in den letzten Jahren durch Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien, Armenien und die Schweiz. 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager sogar die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.

Foto: Stephan Minx

www.gankinocircus.de

"Der Gott des Gemetzels" - in Bairisch

23. Nov

"Der Gott des Gemetzels" - in Bairisch

Theatergruppe Wirtshausmannschaft

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 22,70/AK € 23/erm. € 15,70 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

In Starbesetzung - Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly - verfilmte Roman Polanski eines der erfolgreichsten Theaterstücke. Niemand hat das weltbekannte Kammerspiel jedoch so auf die Bühne gebracht wie die Münchner Theatergruppe Wirtshausmannschaft: hintergründig und boshaft wie in der Originalfassung, aber auf Bairisch.

Fernab von Dirndl- und Lederhosenromantik verleiht die Rauheit der bairischen Sprache den Figuren eine Intensität, der man sich kaum entziehen kann. Der Sohn von Alex und Annette Huber hat dem Sohn von Micha und Veronika Rey zwei Vorderzähne ausgeschlagen. Also beschließen die beiden Ehepaare, sich zu treffen und sich gütlich zu einigen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Was als versöhnliche Übereinkunft bei Kaffee und Kuchen beginnt, eskaliert zur verbalen Schlammschlacht, bei der alle Masken des zivilisierten Bürgertums fallen.

Die Eindringlichkeit dieser Inszenierung hat auch die Autorin Yasmina Reza überzeugt, die bis dahin Aufführungen in jeglicher Dialektform abgelehnt hatte. Reza, geboren 1957 in Paris, ist Meisterin darin, hinter den Fassaden der scheinbar zivilisierten und weltoffenen Bourgeoisie in die Abgründe zu blicken. Für den Welterfolg Der Gott des Gemetzels wurde sie mit dem Tony Award und dem Laurence Olivier Award ausgezeichnet. Sie gehört zu den meist gespielten Theaterautoren, ihre Texte wurden in mehr als 40 Sprachen publiziert.

 

Pressestimmen nach der Premiere im Münchner Heppel & Ettlich im April 2018:


„Bösartig und elegant - wie das Original!“  Der Klang von Heimat | Bayerischer Rundfunk


„[Es wird] fernab von bairischer Heimeligkeit […] ein herrlich amüsantes Gemetzel angerichtet.“  Süddeutsche Zeitung


„Hochkultur wird bayerisch! […] Der Beweis: Mundart kann genauso fein und scharf sein wie Hochsprache und - noch unmittelbarer.“ capriccio Kulturmagazin | Bayerischer Rundfunk


„In deftiger Mundart ist natürlich die Hülle der Hochkultur besonders dünn, doch Johannes Rieder gelingt es, einen sehr authentisch klingenden, alpennahen Zungenschlag ohne Lederhosenfolkore sprechen zu lassen.“ Abendzeitung
„Zermetzeln kann man sich, wie nun zu sehen war, auch hervorragend auf bairisch [...] Sehr fein alles, nicht nur die Sprache, auch beim allmählichen Entgleisen der Mimik zuzusehen, war wunderbar. Mehr braucht es dann manchmal gar nicht als eine Bühne, Sofa, Tulpen (und einen Kokoschka zum Speibn), und natürlich eine einfallsreiche Fünfertruppe.“  Barbara Knopf | Bayern2


„Bairisch als satisfaktionsfähige Bühnensprache. […] Die interessanteste Produktion in dieser Hinsicht kommt aus München. Da hat ein neu formiertes Ensemble [...] das weltbekannte und viel prämierte Kammerspiel Der Gott des Gemetzels von Yasmina Reza in bairischer Sprache auf die Bühne gebracht.“ MUH




Mozart Heroes

29. Nov

Mozart Heroes

"On fire - still burning" von Mozart bis Metallica - Hardcore Classic Band

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 25/AK € 27 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Violoncello und Gitarre: Die Mozart Heroes gelten als derzeit heißester Musikexport der Schweiz. Ihre brennende Mischung aus Klassik und Rock hat sie in kurzer Zeit weltberühmt gemacht.

Die Mozart Heroes sind ein Geheimtipp für alle, die sich weit über die Grenzen von Klassik, Rock und Filmmusik begeben wollen. Sie sind ein Duo wie kein zweites. Phil "the Hero" an der Gitarre und Chris "the one and only Mozart" am Violoncello triumphieren in der Königsdisziplin: Sie bringen vermeintlich gegensätzliche Musikstile - Klassik und Rock'n'Roll - zusammen. Es geht durch sämtliche Musikepochen, dabei werden feine klassische Melodien mit Rockriffs kombiniert. Und das mit durchschlagendem Erfolg: Allein ihre geniale musikalische Verbindung von Mozart und Metallica (Symphony No.40 + Enter Sandman) wurde auf YouTube bislang über 30 Millionen Mal gesehen. Kein Wunder, die Schweizer Helden des brisantesten Crossovers aller Zeiten spielen, dass die Funken sprühen. Hard Rock Classic on Fire: intensiv, virtuos, leidenschaftlich. Am 30.11. auch in den Ansbacher Kammerspielen.

"Die Schweizer bieten eine einzigartige Klangmischung akustischer und Rock- und Popgitarre und Violoncello. Das Zusammenspiel ist gut und wirkungsvoll inszeniert." (Rheinische Post)


www.mozartheroes.com

Bluegrass Jamboree!

08. Dez

Bluegrass Jamboree!

Festival of Bluegrass and Americana Music

So, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 26/AK € 27 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Wenn Banjos und Mandolinen, Geigen, Gitarren und Kontrabass meisterlich von Topensembles aus den USA im unvergleichlichen Originalsound gespielt werden, dann ist er wieder unterwegs, der legendäre Banjo-Bus. Dieses Mal zum 11. Bluesgrass Jamboree.

Das Bluegrass Jamboree, das Festival of Bluegrass and Americana Music ist in Europa einmalig und wird auch im Mutterland der Bluegrass-Szene mit Lob und Interesse gepriesen. So finden sich etliche spätere Stars und Grammy-Gewinner auf der Künstlerliste der vergangenen Bluegrass- Jamboree-Jahrgänge. Auch dieses Mal sind drei Bands mit dabei, die den typischen Klang live auf die Bühne bringen:
Amy Albey und Mark Kilianksi alias Hoot and Holler repräsentieren perfekt einen aktuellen Trend in der nordamerikanischen Roots Music: Die authentischen Folk-Klänge der Appalachen im Südosten sind wieder angesagt. Clawhammer-Banjo, Flatpicking-Gitarre und Oldtime-Fiddle sind der archaische akustische Teppich für neue Songs und aktuelle Texte des Duos.
Die Price Sisters aus Ohio singen weiblichen Traditional Bluegrass, gewürzt mit Mandolinen-, Banjo- und Geigensoli der Extraklasse. Geigerin Leanna Price und Mandolinistin Lauren Price Napier sind Zwillinge und beherrschen ihre Instrumente meisterhaft im seltener werdenden traditionellen Sound. Das Repertoire der Price Sisters stammt vorwiegend aus der goldenen Zeit des Genres, mit Songs und äußerst virtuosen Banjo, Mandolinen- und Geigenstücken. Den Schwestern zur Seite stehen Lincoln Hensley (Banjo), Matthew Parsons (Gitarre) und Andrew Brown (Kontrabass).
Progressiver, rockiger Jamgrass von Chicken Wire Empire aus Wisconsin zeigt, wie erfrischend anders und wilder man Bluegrass auch spielen kann. Mit langen expressiven Soli der Bluegrass Instrumente, Rockelementen und modernem Songwriting hat sich dieser Stil auf eigenen Festivals zum Renner entwickelt, ist hierzulande allerdings noch nicht so bekannt wie in USA. Die fünf Musiker haben zuerst ihre Bluegrass-Hausaufgaben absolviert und sich dann zu neuen akustischen Ufern aufgemacht, im besten Sinne von Bill Monroe, dem Father of Bluegrass Music, der aus Blues, Fiddle Tunes, Gospel und Celtic Folk Balladen in den 1940er Jahren seinen eigenen Stil formte.

Traditionell versammeln sich zum großen Finale alle Musiker auf der Bühne zur gemeinsamen Begegnung mit dem Publikum, ein würdiger und traditioneller Abschluss jedes Jamborees.

www.bluegrassjamboree.de/

Mathias Tretter

12. Dez

Mathias Tretter

"Pop" - 15. Rother Kabarettherbst

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 22,70/AK € 24 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

"Tretter geht immer. Garantiert!" so der Bonner General-Anzeiger. Der Würzburger ist lebendiger denn je, böse wie nie mit dem Programm der Stunde: „Pop“ – Politkomik ohne Predigt.

"In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Aus den 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident. Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun endlich seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Sänger kriegen den Literatur-Nobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan. Die Auskenner dagegen heißen „Lügenbresse“ und „verschisenes Estäplischment“ (sic – wenn Rechte schreiben, führt das nicht zu Rechtschreibung). Einst hat man seine Mängel kaschiert, heute versteckt man seine Fähigkeiten. Wer Adorno zitiert, gilt als großkotzige Elitesau. Aber wenn man sagt: „Adorno? Sie meinen den neuen Fünftürer von VW?“ – dann ist man im Gespräch. David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: Pop – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz. Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.… und die Presse schrieb:

„Tretter schafft es, über Transhumanismus, die Post-Post-Moderne, das Retro-Phänomen Windowing und den Fluch der Unsterblichkeit bei gleichbleibend hohem intellektuellen Anspruch in einem derart unverschämt locker-nonchalanten Duktus und Habitus zu reden und zu spielen, dass man in Gedanken noch kein halbes Mal abschweift. (Süddeutsche Zeitung, Thomas Becker)

Polemisch, selbstironisch, intelligent, eloquent, unterhaltsam, niveauvoll. Tretter gehört zur allerersten Riege junger politischer Kabarettisten, zu jenen, die nicht in den Fußstapfen eines Granden wie Dieter Hildebrandt versinken würden. Großartig. (Göttinger Tageblatt)

Preise und Auszeichnungen:
Memminger Maul 2017, Leipziger Löwenzahn 2015 (für bestes Programm der Leipziger Lachmesse 2015), Gaul von Niedersachsen 2015, Deutscher Kleinkunstpreis 2010 (Sparte "Kabarett"mit dem Ersten deutschen Zwangsensemble), Deutscher Kabarettpreis 2009 (Förderpreis), Bayerischer Kabarettpreis „Senkrechtstarter“ 2008, Salzburger Stier 2007 (mit dem Ersten deutschen Zwangsensemble), Jurypreis des Berliner Kabarett-Theaters „Die Wühlmäuse“ 2006, Mindener Stichling 2006 (Sonderpreis für das Erste deutsche Zwangsensemble), Passauer Scharfrichterbeil 2005 (2. Platz), Stuttgarter Besen in Silber 2005, Thurn & Taxis Kabarettpreis 2004, Rottweiler Kabarettpreis 2004 , Kabarett-Kaktus, München 2003 , Schweiger Kleinkunstpreis 2003

www.mathiastretter.de

Mundstuhl

13. Dez

Mundstuhl

"Flamongos" - 15. Rother Kabarettherbst

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 30,80/AK € 32/erm. € 24,90 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

MUNDSTUHL präsentieren ihr langersehntes, brandneues Programm FLAMONGOS auf den bundesdeutschen Bühnen. Die beiden Comedians Lars Niedereichholz und Ande Werner gelten seit über 20 Jahren als das erfolgreichste und wandelbarste Comedy-Doppelpack Deutschlands.

Mit ihrer unverwechselbaren Gratwanderung zwischen Nonsens, hintergründigen Wortgefechten, derben Späßen und politischen Inkorrektheiten halten sie der Gesellschaft erneut einen irrwitzig komischen Zerrspiegel vor das bierselige Antlitz. Schnell. Neu. Frisch. Und extrem witzig. Mit von der Partie sind die schillerndsten FLAMONGOS unserer Republik: Peggy und Sandy, die alleinerziehenden Dating-App-Expertinnen aus dem ostdeutschen Plattenbau mit ihren Problemen zwischen stets bemühter Flüchtlingsintegration und ihrem neo-patriotischen Nachwuchs. Die kongenialen Illusionisten Sickroy und Fried, die das Publikum mit modernsten Zaubertricks begeistern. Grillexperte Grillschorsch, Erfinder des Haarspraygrillens. Die unglaublich drucklosen Friedensaktivisten Torben und Malte von No Pressures, sowie die Erfinder und Leitsterne der Kanakcomedy Dragan und Alder, die sich den Schwachsinnigsten Statussymbolen der Jetztzeit widmen. Und natürlich der Andi, der wütend von der Hochzeit mit seiner übergewichtigen Freundin berichtet. Außerdem beantworten MUNDSTUHL die brennendsten Fragen unserer global vernetzten Welt: Wie vermehren sich Schlümpfe? Warum gibt es Wodka mit Schinkengeschmack? Und müssen auch Krankenwagen einen Verbandskasten an Bord haben? Die beiden vielfach ausgezeichneten Echopreisträger erreichen auch in ihrem mittlerweile zehnten Bühnenprogramm FLAMONGOS eine sagenhafte Pointendichte. Zum Kaputtlachen! 

„Riesenapplaus unter Lachtränen!“ BILD Zeitung

„MUNDSTUHL sind die AC/DC der Comedy! Zum Kaputtlachen!“ SZ

„Politisch völlig inkorrekt und zum Brüllen komisch.“ Westfälische Allgemeine

http://www.mundstuhl.de/

NACHHOLTERMIN Christine Eixenberger

14. Dez

NACHHOLTERMIN Christine Eixenberger

"Fingerspitzenlösung" - 15. Rother Kabarettherbst

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 22,70/AK € 24/erm. € 16 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Nach ihrer kurzfristigen Gastspiel-Absage wegen einer Erkrankung kann der Kabarettabend von Christine Eixenberger jetzt nachgeholt werden: Erst vor wenigen Tagen hat sie den Bayerischen Kabarettpreis in der Kategorie "Senkrechtstarter" erhalten.

Der ursprüngliche Auftrittstermin von Christine Eixenberger am 02.11.2019 musste wegen akuter Erkrankung leider kurzfristig entfallen. Am 14. Dezember holt die frischgebackene Gewinnerin des Bayerischen Kabarettpreises in der Kategorie „Senkrechtstarter“ ihren Auftritt in der Kulturfabrik nach. Karten behalten ihre Gültigkeit.

Eine Pädagogin in freier Wildbahn. Die ehemalige Grundschullehrerin Christine Eixenberger hält ihre Spürnase in die aufgeschlagenen Knie der Gesellschaft und sagt, wann es Zeit für die große Pause ist. Christine Eixenberger hat sich mit ihrem Mundwerk einen Namen im bayerischen Kabaretthimmel gemacht und gilt als „komödiantische Nahkampfwaffe“. Daneben spielt sie die Hauptrolle in der Herzkinoreihe „Marie fängt Feuer“ und moderiert die BR-Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ mit Wolfgang Krebs. Genügend Inspiration für ihre eigenen Programme bekam die Schlierseerin während ihres Jura- und Lehramtsstudiums. Jetzt ist sie raus aus der Schule, weg von „Lernbelästigungen“ jeglicher Art und fragt sich, was besser ist: Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf?

 

https://christine-eixenberger.de

Claudia Koreck

15. Dez

Claudia Koreck

Weihnachtskonzert 2019

So, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 28,20/AK € 29/erm. € 23 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Nach ihrer 2018 restlos ausverkauften Weihnachtskonzertreihe ist Claudia Koreck dieses Jahr wieder mit einer neuen Version ihres Weihnachtsprogramms unterwegs.

"Claudia Koreck spielt nicht einfach ein paar Christmas Classics nach, sie hat ein eigenes Konzeptalbum mit all ihrer Erinnerungen und Empfindungen zu Weihnachten. So eine Vielfalt kennt man vom Soundtrack zum Weihnachtsfilm 'Tatsächlich ... Liebe'. Koreck schafft so eine Geschenkbandbreite alleine", schreibt die Süddeutsche Zeitung am 19.12.2018. Die preisgekrönte Musikerin kann live eine unglaubliche Intimität erzeugen. Leise, intim, kraftvoll, emotional - dieses Wechselspiel ist es, was ihre Live-Performances so unglaublich macht. Denn live ist ihr Lieblingszustand.
An ihrer Seite hat Claudia Koreck diese Mal ein Mini-Orchester aus den Multiinstrumentalisten Otto Schellinger und Gunnar Graewert an diversen Instrumenten wie Gitarren, Kontrabass, Ukulelen, Akkordeon, Glockenspiel, Klavier, Mandoline, Percussion, Saxofon sowie natürlich mehrstimmigen Gesang.

 

Foto: Lena Semmelroggen

www.claudia-koreck.com

D'Raith Schwestern & da Blaimer mit Sabine Sauer

18. Dez

D'Raith Schwestern & da Blaimer mit Sabine Sauer

"Altbayerischer Advent"

Mi, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 34,10/AK € 35/erm. € 21 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Eine Liebeserklärung an die Vorweihnachtszeit mit staaden Liedern und Geschichten und einem ganz besonderen Gast - für ihr beliebtes Adventsprogramm haben die Raith-Schwestern als besonderes Schmankerl die bekannte Fernsehmoderatorin Sabine Sauer eingeladen, die ihre persönlichen Lieblingsgeschichten rund um Advent und Weihnachten vorträgt.

Musikalisch umrahmt von den Raith-Schwestern und dem Blaimer präsentiert Sabine Sauer den „Altbayerischer Advent“ mit tollen Lichtstimmungen und Fotoprojektionen. Die Raith-Schwestern zeigen ihre staade Seite, ihre musikalischen Wurzeln, ihre Verbundenheit mit Tradition und Heimat. Susanne und Tanja Raith machen seit Kindesbeinen mit der ganzen Familie traditionelle Volksmusik. Viele Archivaufnahmen im Bayerischen Rundfunk, die auch heute noch oft im Radio zu hören sind, zeugen von ihrer Beliebtheit und ihrem volksmusikalischen Wirken und Können seit über 35 Jahren.

Für Tanja und Susanne Raith war es eine Herzensangelegenheit und ein lang gehegter Wunsch, die wunderbaren Lieder, die schon die Grosseltern in der Zeit um Weihnachten sangen vor dem Vergessen zu bewahren, und ihnen mit diesem Programm einen würdigen, stilvollen Rahmen zu geben. "Altbayrischer Advent" ist eine Liebeserklärung an die Oberpfalz mit vielen frischen und staaden Liedern und Geschichten rund um das Thema Advent, Winter und Weihnachten.

www.Raith-Schwestern.de

Bulli-Abenteuer Island

15. Jan

Bulli-Abenteuer Island

von und mit Peter Gebhard

Mi, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 17,20/AK € 18 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Das Bulli-Roadmovie geht weiter. Nach seiner Fahrt von Istanbul bis zum Nordkap erkundet Peter Gebhard mit seinem Kult-Bulli nun die Vulkaninsel am Polarkreis: Island.

10.000 Kilometer in sechs Monaten mit 44 PS - der VW T1, genannt „Bulli“ ist der Inbegriff von Entschleunigung und Nostalgie. Erwin hat der renommierte Fotograf Peter Gebhard (GEO, stern, VIEW) seinen T1-Bulli genannt. Und mit dem war er nun ein halbes Jahr in Island zwischen Gletschern, Geysiren, Wüsten und Vulkanen unterwegs. Mitgebracht hat er wieder wunderschöne Geschichten, spektakuläre Luftaufnahmen und Filmszenen, und mittendrin immer wieder der kleine rotweiße Oldtimer – sein Bulli-Abenteuer, das er in Island erlebt hat, kann süchtig nach heißen Quellen, Nordmeer, Wikingern, der Schönheit eines Schneesturms auf einer Passhöhe in den Ostfjorden, 500 Meter hohen Vogelklippen im Mittsommernachtslicht und Polarlichtgeflacker inmitten bizarrer Lavalandschaften machen.

Lizzy Aumeier

18. Jan

Lizzy Aumeier

Wie jetzt?!

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 26/AK € 28/erm. € 18 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Alles ist im Wechsel. Nicht zuletzt Lizzy Aumeier selbst. So wird in bewährter und liebgewonnener Manier - warum heißt das eigentlich nicht „fraunier“? - das Leben durchleuchtet und hinterfragt.

Wie jetzt? Wo bleibt die Musik? Natürlich nicht auf der Strecke! Zusammen mit der phantastischen Svetlana Klimova an der Violine und am Klavier und Lizzy Aumeier am Kontrabass gibt es selbstverständlich ein Crossover durch die Genres. Und einmal mehr dreht sich alles um den allgemeinen Wahnsinn der Welt, insbesondere der unseren. Die Politik bekommt bei Lizzy Aumeiers Programmen einen immer höheren Stellenwert und natürlich gehörig Kritik ab.

https://www.lizzy-aumeier.de/index.html

Das Dschungelbuch

19. Jan

Das Dschungelbuch

Musical für die ganze Familie vom Theater Lichtermeer

So, 15.00 Uhr, Kulturfabrik
Kinder: VVK € 15/TK € 16 -- Erwachsene: VVK € 20,50/TK € 22 -- Freie Sitzplatzwahl

mehr

„Probiers’s mal mit Gemütlichkeit“ - wer kennt ihn nicht, den bekannten Song von Balou, dem Bären aus Walt Disneys Dschungelbuch-Verfilmung. Spätestens seit diesem Kinohit ist die leichtfüßige Geschichte um das Findelkind Mogli, dem Tiger Shir-Khan und der Schlange Kaa aus keinem Kinderzimmmer mehr wegzudenken.

In seiner fantastischen Version erzähllt das Theater Lichtermeer die abenteuerliche Geschichte des kleinen Mogli, der als Menschenkind von Wölfen im indischen Dschungel großgezogen wurde. Als der Tiger Shir Khan zurück in den Dschungel kommt, wird Mogli zur Gefahr für das ganze Wolfsrudel und soll deshalb zurück zu Seinesgleichen, ins Dorf der Menschen gebracht werden. Es beginnt eine spannende Reise durch den Dschungel und Mogli begegnet all den liebenswürdigen, gefährlichen, hinterlissssstigen, skurrilen Bewohnern des Dschungels: Balu, dem Bären, Baghira, dem Panther, Kaa, der Schlange,der vergesslichen Affenbande und naturlich Shir Khan.
Eine abenteuerliche Reise, humorvoll gespielt und gemischt mit Tanz und Gesang, verfeinert mit fantasievollen Schattenspielen und Handpuppen und empfohlen für kleine und große Zuschauer ab 4 Jahre. Inszenierung und Musik: Timo Riegelsberger

Mit freundlicher Unterstützung der Raiffeisenbank Roth-Schwabach eG

www.theater-lichtermeer.de

TBC

23. Jan

TBC

Der große Jahresrückblick 2019

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 21,60/AK € 23/erm. € 15 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Ob Gesellschaft, Kultur oder Sport – in einer 90-Minuten-Randale durch die Skandale 2019, wirft TBC einen Kleinkunstblick auf die große Politik.

TBC präsentiert, wer topp war und wer ein Flop, was ein Hit war und was Shit! Vom Best-Of bis zum Rest-Of wird geklatscht, getratscht und abgewatscht, kein Neujahrswunsch bleibt offen. Georg Koeniger, Michael A. Tomis und Florian Hoffmann als das Totale Bamberger Cabaret ist und bleibt, was es immer war – fränkisch verwurzelt, politischer als Comedy, lustiger als Kabarett, immer ganz nah dran am Publikum und am Zeitgeschehen.

http://tbc-bamberg.de/

Das Regenauer-Kuch-Projekt

25. Jan

Das Regenauer-Kuch-Projekt

Magisches Kabarett von und mit Bernd Regenauer und Christoph Kuch

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 31,90/€ AK 34/erm. € 23,50

mehr

Da haben sich zwei gefunden! Bernd Regenauer, Nürnbergs bekannter Kabarettist und Träger des Deutschen Kabarettpreises und Christoph Kuch, Weltmeister in der Königsdisziplin der Zauberei, der Mentalmagie sind erstmals als Duo auf den deutschsprachigen Bühnenbrettern zu erleben.

Zwei charismatische Künstler, zwei Meister ihres Fachs mit einem ungewöhnlichen gemeinsamen Programm. Ein Abend voller Überraschungen und verblüffender Effekte, der so in keine gängige Schublade passt und in den Zuschauerköpfen lange nachhallen wird, da er Ihre Wahrnehmung auf eine harte Probe stellt.
Interaktiv, intelligent, skurril und vor allem ausgesprochen unterhaltsam bringen Christoph Kuch und Bernd Regenauer höchst verwunderbar und rätselhaft zusammen, was vordergründig nicht zusammenpasst. Aus der Realität wird ein offenes Spiel mit Illusionen, Fakten werden zur Fiktion. Magie meets Kabarett - das macht Spaß!

"Regenauer ist mehr als nur Kritiker, Spötter, Scharfrichter - er ist auch Mit-Leider. Ein Beobachter von Gottes Gnaden, der Dinge nicht nur beim Namen nennt, sondern großartig beschreibt, ein Sprachspieler und Wortschöpfer erster Güte  [...]" Südwest-Presse

„Der beste Mentalmagier der Welt!“ meint die Welt am Sonntag über Christoph Kuch.  „Das ist eine ganz große Form der Unterhaltung“ sagt Michael „Bully“ Herbig über die Shows von Christoph Kuch, und Erwin Pelzig: „Der macht mich fertig.“

christoph-kuch.de

www.regenauer.de

"Die Bienenkönigin oder das steinerne Schloss"

30. Jan

"Die Bienenkönigin oder das steinerne Schloss"

Theater Salz und Pfeffer

Do, 09.00 Uhr, Kulturfabrik
Eintritt € 6

mehr

Ein „wildes, wüstes Leben“ führen die beiden Königssöhne im Grimmschen Märchen „Die Bienenkönigin“. Fernab vom heimischen Königreich und dem elterlichen Blick entzogen, streifen sie verwegen durch die Lande und tun, worauf immer sie gerade Lust haben. Eine Ameisenkolonie, eine Entenfamilie und ein Bienenvolk hätten hierbei schnell das Nachsehen, gäbe es da nicht noch den dritten Bruder. Der ist weder waghalsig noch großmäulig, sondern sanftmütig und nachdenklich – und stellt sich seinen Brüdern in den Weg, als die den Tieren zu Leibe rücken wollen. Aber weil das Leben von Königssöhnen nicht aus hedonistischem Umherstreifen allein bestehen kann, müssen bald Prüfungen bestanden und Prinzessinnen befreit werden. Doch mit Muskelkraft und Scharfsinn allein lassen sich die Aufgaben nicht lösen. Was braucht es, um als wahrer Held vom Feld zu ziehen?
Wenn sich schon die Gebrüder Grimm um das Miteinander von Mensch und Natur sorgen mussten, wäre es für uns dann nicht längst Zeit, schreiend im Kreis zu laufen? Oder kann es auch ohne Schreien gehen? Welche Qualitäten muss der Held von heute haben? Und könnten nicht auch mal drei Prinzessinnen drei schlafende Königssöhne befreien?

 

 

https://www.salzundpfeffer-theater.de

Chiemgauer Volkstheater

31. Jan

Chiemgauer Volkstheater

Ernis heiße Spur

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Kat I: VVK € 24,10/AK € 26 -- Kat II: VVK € 21,80/AK € 23 -- Nummerierte Sitzplätze

mehr

Mit Mona Freiberg in der Titelrolle hat das erfolgreichste Fernsehtheater eine Kriminalkomödie in drei Akten auf die Bühne gebracht, die garantiert wieder beste Unterhaltung bringt.

Erni hat eine Spur aufgenommen. Hängt doch im Wohnzimmer ihrer Herrschaft, Astrid von Wanzenried, ein noch nicht ganz trockenes Ölbild – ein echter Gauguin!? Noch spannender wird die Geschichte, als von Wanzenried versucht, dieses Bild mit Hilfe ihrer Nichte Evelyn an einen, nicht nur am Bild interessierten Kunstkenner zu verkaufen. Kommissar Grimm und seinem Gehilfen Zeiserl kommt das Ganze auch spanisch vor und er verfolgt mit Erni die Spur bis zu einem überraschenden Ende.
Im Dreiakter „Ernis heiße Spur“ von Hans Gmür in der bayerischen Bearbeitung von Wigg Wimmer spielen Mona Freiberg, Michaela Heigenhauser, Simona Mai, Rupert Pointvogl, Andreas Kern und Rudi Unterkicher.

https://www.fernsehtheater.com

Wolfgang Krebs

07. Feb

Wolfgang Krebs

"Geh zu, bleib da!"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 23,80/AK € 25 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Auch in seinem neuen Programm widmet sich der Parodist und Wortakrobat seiner großen Leidenschaft: Dem schönen Bayernland. Dem droht nämlich die Landflucht. Ganz besonders davon betroffen ist Untergamskobenzeißgrubengernhaferlverdimmering.

Schorsch Scheberl, schlitzohriger Schlawiner und eines der Alter Egos von Wolfgang Krebs, sorgt sich um Tradition und Gemütlichkeit in seiner geliebten Heimat. Wie kann es gelingen, die Entwicklung aufzuhalten oder wenigstens zu verlangsamen? An diesem Abend gibt es viele gute Argumente dafür, Land zu gewinnen, indem man das Land nicht verliert. Und der Bitte zu folgen: „Geh zu, bleib da!“. Mit der Schnelligkeit eines Maschinengewehrs lässt Krebs den sich kunstvoll verhaspelnden Stoiber, den jovialen Seehofer, die „Kandesbrunzlerin“ oder den zynisch schwadronierenden Söder mit oder gegeneinander agieren. Clever schießen diese und weitere Charaktere dabei herrlich lustige, intelligente politische Unkorrektheiten oder Wortverdrehungen von der Bühne.


„Als Nachahmer hat er längst eine Perfektion erreicht, die Zuschauer beinahe an ihrer Wahrnehmung zweifeln lässt.“ (Nürnberger Nachrichten)

http://wolfgangkrebs.com/

Knedl & Kraut

13. Feb

Knedl & Kraut

„Bayerische Weltreise“

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 26/AK € 27/erm. € 20 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Wenn man seine Wirtsstub‘n immer dabei hat, wird es besonders gesellig. Toni Bartl, Daniel Neuner und Juri Lex klopfen Sprüce am Stammtisch, singen Wirtshauslieder und spielen derart virtuos auf, dass buchstäblich die Hütte wackelt!

Nach ihrem Ausflug in die hiesige Wirtshauskultur wollten Toni Bartl, Juri Lex und Andy Asang die Welt entdecken. Wie schon bei einer der Lieblingsnummern aus dem letzten Programm berichtet Andy in verschiedensten Sprachen und Dialekten von den bunten Erlebnissen und Eindrücken. Musikalisch begleitet wird er dabei von den virtuosen Musikern Juri und Toni. Der hat als herrlich phantasievoller Instrumentenbauer sein ohnehin schon vogelwildes Equipment nochmals aufgerüstet, um Andys Reiseeindrücke authentisch und bildhaft auszuschmücken. Juri, der studierte Geiger und ehemalige Lehrer am Gymnasium horcht dabei sehr genau hin, damit auch jede Note exakt sitzt!

Bis nach China führt die „Bayerische Weltreise“. Die Erzählungen aus dem Land des Lächelns haben Toni zu ganz besonderen Bauten inspiriert: Beim Klang des Autohupen-Klaviers fühlt man sich inmitten einer chinesischen Megacity. Dort lädt an jeder Ecke ein Straßenimbiss mit originaler Wok-Geigen-Begleitung zum Essen ein. Aber o weh: "Do gibt’s Pudlsuppn anstatt Nudlsuppn!" Dann doch lieber Spanien! Zum Sound der Käseschneide-Mandoline kann man den andalusischen Ziegenhirten direkt riechen. 

Irgendwann kam aber doch ein bisschen Heimweh auf. Zurück in Oberbayern hat Andy den deutschen Schlager für sich entdeckt und überrascht mit ganz eigenen, frech-bayerischen Interpretationen seiner Lieblingslieder. Freilich wie man Knedl & Kraut kennt: so virtuos auf dem bunten Sammelsurium an Instrumenten wie stimmgewaltig. 

Und weil auch der Andy so ein Sprach- und Dialekttalent ist fällt kaum auf, dass der bisherige Stammtischbruder Daniel Neuner nicht mehr mit auf der Bühne steht. Er muss auf so vielen anderen Hochzeiten tanzen und kann nicht mehr so viel auf Achse sein.

https://knedl-kraut.de/

Helmut Schleich

29. Feb

Helmut Schleich

„Kauf, du Sau!“

Sa, 20.20 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 26/AK € 27/erm. € 20 - Nummerierte Plätze

mehr

Ja, genau. Sie haben schon richtig gehört. Sie sollen kaufen. Und wenn Sie nichts kaufen, fliegen Sie raus! Denn: Wer nicht flüssig ist, ist überflüssig. Und überflüssige Menschen haben im Paradies der schönen neuen Warenwelt nichts verloren. Die verschmutzen nur das Konsumklima. Aber Sie sollen nicht nur kaufen. Sondern auch verkauft werden. Nämlich für dumm. Weil Waren und Wahrheiten sich leichter unters Volk bringen lassen, wenn keiner zu genau hinschaut …


An jeder Ecke steht ein Maulheld, der die neueste Zukunftsidee anpreist: Egal ob Europa, Digitalisierung, 3D-Drucker oder künstliche Intelligenz – überall Perspektiven, die keine sind. Oder zumindest nur für diejenigen, die auf dem Sonnendeck der Globalisierung sitzen. Das geht Helmut Schleich gehörig gegen den Strich. Und deshalb rückt der Münchner Kabarettist in seinem Programm „Kauf, Du Sau!“ der vom Kaufrausch narkotisierten Gesellschaft mit seinen zugespitzten Bosheiten zu Leibe – bis die Konsumblase platzt!
Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Das Fernseh- und Radiopublikum kennt ihn vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit-Kabarettsendung „SchleichFernsehen“, die im Bayerischen Fernsehen und der ARD läuft, sowie als Kolumnist des staririschen Wochenrückblicks „Angespitzt“ im Bayerischen Rundfunk. Egal ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV – Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013, dem Bayerischen Kabarettpreis 2015 und dem Salzburger Stier 2017 ausgezeichnet.

https://helmut-schleich.de/

Renate Schmidt - Internationaler Frauentag

09. Mär

Renate Schmidt - Internationaler Frauentag

„Ein Mann ist keine Altersvorsorge"

Mo, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 9,50/AK € 11

mehr

Viele Frauen stehen heute finanziell auf eigenen Füßen. Aber es gibt immer noch die, die sich auf einen Versorger verlassen und darauf vertrauen, dass die große Liebe schon hält. Doch nach einer Trennung verlieren häufig gerade Frauen, die ihren Beruf für die Familie aufgegeben haben, ihre finanzielle Basis. Auf lange Sicht droht ihnen sogar Altersarmut.

Zum Internationalen Frauentag liest Renate Schmidt aus ihrem zusammen mit Helma Sick verfassten Buch. Darin rufen die beiden Frauen dazu auf, die Notwendigkeit ihrer finanziellen Unabhängigkeit zu erkennen und entsprechend zu handeln. In dieser aktualisierten Ausgabe zeigen sie, was Politik und Wirtschaft – und die Frauen selbst – verändern müssen, damit diese Familie und Beruf besser vereinbaren können.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle des Landratsamtes, mit freundlicher Unterstützung von Zonta.

Irish Spring

10. Mär

Irish Spring

Festival of Irish Folk Music 2020

Di, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 29,70/AK € 31 - Freie Sitzplatzwahl

mehr

Überbordende tanzende Lebenslust und Melancholie, Tradition und Moderne, Jigs, Reels und Hornpipe, Harfe, Trommel und Flöten und intensiver Gesang – kein anderes Festival überträgt die Stimmung und die Atmosphäre Irlands so sehr auf sein Publikum wie das Irish Spring Festival.

Auch zum zwanzigjährigen Bestehen trägt das wohl wichtigste Frühlings-Folk-Festival des Landes mit einem Highlight-Programm als bewährtes Hausmittel bei, den Winterblues zu vertreiben. Mittlerweile ein fester Termin für unzählige Irish Folk-Fans, hat sich das Festival mit seinem Anspruch, hohes Niveau mit bester Unterhaltung zu verbinden, konsequent in die Herzen der Zuschauer und Zuschauerinnen gespielt. Geboten wird ein Strauß bunter musikalischer Frühlingsboten:
Zwei der drei Gruppen kommen aus dem vom Brexit geplagten Nordirland. Der traditionelle Sänger Niall Hanna, begleitet von Stephen Loghran, präsentiert gefühlvolle eigene Stücke. Connla, ebenfalls aus Nordirland und weltweit gefragt, fasziniert mit modernem Folksound auf akustischen Instrumenten wie Dudelsack, Harfe, Trommel und Flöten und intensivem Gesang. Dritter im Bunde ist Akkordeon-Kraftwerk David Munnelly mit seinem Trio aus dem westirischen County Mayo mit tanzbaren Jigs, Reels und Hornpipes sowie der magischen Stimme von Anne Brennan. Immer wieder bieten perkussive Steptanzeinlagen visuelle Highlights, und zum Schluss hält es beim großen Finale mit allen Künstlern niemanden mehr auf den Sitzen aus!


Niall Hanna & Stephen Loghran - Fresh Trad Songs and Music
David Munnely Band feat. Anne Brennan - Powerhouse Folk
Connla - Modern Folk from Northern Ireland
Steptanz
Festival Finale Session

Wolfgang Buck

13. Mär

Wolfgang Buck

„Iech wär dann do“

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 20,50/AK € 22

mehr

Der dialektische Songjkünstler, Mundart-Lyriker und Geschichtenerzähler Wolfgang Buck kommt mit seinem neuen Soloprogramm "Iech wär dann do" auf die Konzertbühnen. Er wird teils neue, teils bereits bekannte Songs spielen und neu zum Klingen bringen.

Seit mehr als 30 Jahren spielt Wolfgang Buck seine dialektischen Songs auf den fränkischen Theater- und Konzertbühnen, aber auch im Rest der Republik. In all der Zeit hat er sich seine humane Haltung und seinen Witz bewahrt, seine sprachliche Süffigkeit, sein differenziertes Denken und sein wunderbares Gitarrenspiel. Auch in der Konzertsaison  2020/21 gilt deshalb: "Iech wär dann do". Er steht gelassen auf der Bühne, ohne aufdringliche Bier- und Klößseligekeit, ohne fränkisch-volkstümelndes Auftrumpfen, sondern weltoffen, präsent und tolerant, die Statur bridscherbraad, die Musike budderwaach, die Wörter blitzgscheid, der ganze Mensch einfach sümbaddisch.

Kinga Glyk

22. Mär

Kinga Glyk

29. Rother Bluestage - "Feelings"

So, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 33/AK € 35/ZAC € 26,60

mehr

Diese Frau katapultiert mit ihrer frischen, unverbrauchten Art und geballten Jugendpower den Jazz in eine neue Umlaufbahn: Kinga Glyk.

Wenn es Schlagzeilen in der Jazzszene der letzten 24 Monate gab, dann hat sie diese junge Frau aus Polen gemacht: Hochtalentiert und ganz in ihrem Element sorgt Kinga Glyk mit unvorstellbaren Klickzahlen ihres „Tears in Heaven“-Videos für Furore. Innerhalb kürzester Zeit berichteten viele TV Stationen über die 20jährige Bassistin aus Polen, die Magazine wollten ihre Story, Fachblätter rissen sich um sie. Aus dem Liebling der Sozialen Medien wurde schnell ein Konzertpublikumsliebling. Kinga Glyk spielt mittlerweile auf allen Jazzbühnen Europas und kann auf über 100 Konzerte zurückblicken. Kein Wunder also, dass ihre erste CD bei einer Schallplatten Major Company „Dream“ hieß. Doch obwohl ihr Start in die Musikkarriere kometenhaft von statten ging, hört man doch in ihrem Spiel, dass ihr ganzes Leben im Schoss einer hochmusikalischen Familie durch die Musik geprägt wurde.
Nun erscheint bei Warner Music ihre neue CD „Feelings“, getränkt von Blues, Funk, Soul und Jazz. Auf der Bühne ist es dann Zeit, große Gefühle zu zeigen. Dort strahlt die Jazz-Sensation Natürlichkeit aus, wenn sie tief in ihrer Musik versinkt und ihr Publikum damit einhüllt. Wir sind überglücklich, sie unserem Publikum vorstellen zu können.

http://kingaglyk.pl/

Norbert Schneider & Band

26. Mär

Norbert Schneider & Band

29. Rother Bluestage

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 33/AK € 35/ZAC € 26,60

mehr

Blues, R'n'B und Soul ist nicht das alleinige musikalische Feld, auf dem sich der Wiener Norbert Schneider auskennt. Auch wenn er den Vienna Blues Award und den Amadeus in der Kategorie Blues gewann, weiß der quicklebendige Sänger und Gitarrist eine Brücke zwischen den verschiedensten Musikstilen zu schlagen.

"Einer der besten Liveacts Österreichs" meint das Hitradio Ö3. Norbert Schneider ist sehr wohl Perfektionist. Im Tun. Im Musizieren. Im Arrangieren. Falsche Töne gibt’s bei ihm nicht. Er lässt es aber nicht zu, dass die Perfektion die emotionalen Freiheiten glattschleift. Klänge so stehen zu lassen, Intonationen so klingen zu lassen, dass sich die ungeschminkte Lebendigkeit ungehemmt Bahn brechen kann. Das ist Norberts ‚Nicht-Perfektheit‘. Es swingt, es groovt, es kommen ebenso Folk- wie Country-Elemente vor. Der Blues kommt zu Besuch, eine messerscharfe Brass-Section tanzt mit der Seele im Gänserndorfer Motown-Mix. Es lebt – und wie!

Die Konzerte von Norbert Schneider in Bayern werden präsentiert von Bayern 2.

https://norbertschneider-music.com/

Aynsley Lister / Samantha Fish

27. Mär

Aynsley Lister / Samantha Fish

29. Rother Bluestage - „Eyes wide open“ / „Kill or be kind“

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 33/AK € 35/ZAC € 26,60

mehr

Er ist mit seinem vierten Rother Auftritt absoluter Bluestage-Profi – sie schickt sich mit ihrem zweiten Bluestage-Gig an, es ihm gleich zu tun: Mit dem Briten Aynsley Lister und Samantha Fish aus Kansas City teilen sich zwei großartige Gitarristen, Sänger und Songwriter des Bluesrock die Kufa-Bühne.

Aynsley Lister muss man nach sieben Studioalben, drei Live-Alben und regelmäßigen, ausverkauften Tourneen nicht mehr groß vorstellen. Der britische Gitarrist, Sänger und Songwriter hat sich in der Blues-Rock-Szene in den letzten 18 Jahren einen exzellenten Ruf erspielt. Dem Bluestage-Publikum ist er nach seinem Debüt 1999 und den beiden weiteren großartigen Festival-Gastspielen über die Jahre mehr als vertraut. Nun legt er sein neues Studioalbum „Eyes Wide Open“ vor; ein wunderbares, kühnes und eingängiges Album zeitgenössischen Blues-Rocks, mit dem der 39jährige sowohl seine bisherigen Fans begeistern, als auch neues Publikum dazugewinnen wird und dessen Genre-übergreifender Sound eine konsequente Fortsetzung seiner vorangegangenen Alben darstellt. „Eyes Wide Open“ ist eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, roh und voller Energie – ein Album, das im Kern sämtliche Facetten des traditionellen Blues aufweist, wie der Musiker selbst sagt.

Samantha Fish hat sich seit ihrem Karrierestart 2009 einen exzellenten Ruf als charismatische Sängerin, Gitarristin und Songwriterin und kraftvolle Live-Künstlerin erspielt. Selbst die altehrwürdige New York Times ist voll des Lobes.
Die Bluestage beehrte sie erstmals 2016 in einem umjubelten Doppelkonzert mit Royal Southern Brotherhood um ihren Mentor Mike Zito. Ihre Alben wurden von Kritikern und Fans gleichzeitig gefeiert; womit einmal wieder bewiesen wäre, wie ein ruheloser kreativer Geist  konstant in neue und aufregende musikalische Richtungen führen kann. So zu hören auf ihrem neuen Album „Kill Or Be Kind“, auf dem die 30-Jährige aus Kansas City ganz ungeniert und selbstverständlich mit dem traditionellem Blues ihrer Heimat flirtet, dabei aber die Grenzen des Genres hin zu ihrem ganz eigenen, unverkennbaren Sound verschiebt, von Soul über County bis  Rockabilly und Blues Rock. Auf der einen Seite unterstreichen  die neuen Eigenkompositionen ihr Talent für klassisches Americana-Songwriting. Auf der anderen Seite hat Samantha Fish die Kompetenz des Coverns verinnerlicht.
Wenn es nach ihr geht, dann ist ihre musikalische Zukunft offen: „Als Muddy Waters und Howlin’ Wolf bekannt wurden, klang ihre Musik wie nichts aus der Vergangenheit des Blues. Man sollte diese Art von Antrieb und Mut beibehalten.“

www.samanthafish.com

www.aynsleylister.co.uk

Eric Bibb Quintet

29. Mär

Eric Bibb Quintet

29. Rother Bluestage - "Global Griot" - Abschlusskonzert

So, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 33/AK € 35/ZAC € 26,60

mehr

Er habe eine Stimme, für die es sich zu sterben lohne, so urteilt die TIMES. Das Lob gilt Eric Bibb, einem der einflussreichsten Blues-Musiker weltweit.

Ein Konzert von Eric Bibb ist mehr als nur gute Unterhaltung. Seine Songs und seine Präsenz rühren an etwas, das im Dröhnen des popmusikalischen Alltagsgeschäfts verloren gegangen ist: die spirituelle Dimension der Musik. Die Karriere des 1951 geborenen Sängers und Gitarristen begann im zarten Alter von 7 Jahren, als er - geprägt von der Musikalität seines Vaters Leon Bibb und seines Onkel John Lewis - zum ersten Mal eine Gitarre in die Hand nahm. Mit der Unterstützung von befreundeten Musikern wie Bob Dylan stand er schon mit 16 Jahren regelmäßig auf der Bühne. Die Nähe zu Dylan ist spürbar, versteht es Eric Bibb doch auf sensible und eigenständige Art, Folk, Blues und Songwritertum zusammenzubringen.
Seit nunmehr fünf Dekaden veröffentlicht er ein Meisterwerk nach dem Anderen. Nach „Bookers Guitar“ und „Troubadour Live” folgten wegweisende Alben wie „Bothers In Bamako“ oder „Migration Blues“. Sein neuestes Album „Global Griot“ (Globaler Barde) nahm der bekennende Weltbürger in 12 Studios weltweit auf, der Titel ist Programm: Musikalisch erdumspannend hat Bibb den Blues mit Elementen aus Gospel, Soul, Jazz, Reggae und verschiedenen afrikanischen Elementen gespickt.
Auf der Bühne ist und bleibt Eric Bibbs positive Ausstrahlung absolut unwiderstehlich. Begleitet wird er in Roth von Lamine Cissokho [Kora, voc], Christer Lyssarides [guit], dem in Jamaica verwurzelten Bassisten Neville Malcom und Schlagzeugikone Paul Robinson.

https://www.ericbibb.com/

Carolin No - Carolin & Andreas Obieglo

25. Apr

Carolin No - Carolin & Andreas Obieglo

„No No“-Tour - Duo-Show

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 22,70 € / AK 24 €

mehr

Seit nunmehr 12 Jahren und 12 Alben zelebrieren Carolin & Andreas Obieglo ihren einzigartigen Stil. Doch stehenbleiben mochten sie nie. So geht es direkt nach dem Jubiläum mit einer neuen Tour und dem neuen Album „No No“ weiter.

Die Devise: nichts ausschließen und in kreativer Hinsicht jedes „Geht nicht“ hinterfragen. Das mag Freunde des Formatradios abschrecken. Offene Ohren aber dürfen sich freuen. Wer die beiden schon länger kennt, den kann das kaum überraschen. Denn gerade der ständige Wandel und die nie endende Suche nach anregenden Inspirationen und Sounds sind seit jeher das Markenzeichen des Ausnahme-Duos. Von dem Country-geprägten „Favorite Sin“ mit seinen Slide-Gitarren über den elektronisch pulsierenden Klang des Debüts bis hin zu den Berliner Einflüssen auf „Loveland“. All das verschmilzt nun vollkommen organisch, fügt sich nahtlos zu ihrem ausgewogensten Album zusammen. Konkret bedeutet das: Mehr Experiment sowie warme und lebendige elektronische Sounds, wie man sie von den episch flirrenden Songs ihrer frühen Veröffentlichungen kennt. Lieder auf Deutsch, Bayerisch und Englisch, die mit ganz eigenen Klangfarben die Hörer für sich gewinnen. Dazu kommen atmosphärische Instrumentalteile und virtuose Soli, die als verbindende Elemente die Stimmungen aufgreifen und zum Kopfkinoerlebnis verdichten. Bei allem Mut zur Veränderung gilt aber auch: Sich verbiegen könnten Carolin und Andreas nicht einmal, wenn sie es wollten. Und so sind die neuen Elemente wie immer eingebettet in emotionales Songwriting, persönliche Texte und warme akustische Klänge. Wer das einmal miterlebt hat, wird verstehen, warum sich viele im Publikum als Teil einer immer größer werdenden Familie fühlen.
Ein Abend mit Carolin & Andreas Obieglo ist weit mehr als ein Konzert. Es ist eine Feier, groß, intensiv und persönlich.

https://www.carolin.no/

Akkordeonale 2020

15. Mai

Akkordeonale 2020

Ein Fest der Klänge

Fr, 20.00 Uhr,
VVK € 26/AK € 27

mehr

Die schönste Liebeserklärung an ein Instrument und ein außergewöhnlicher Hörgenuss - das ist die Akkordeonale. Virtuos und leidenschaftlich! Adrenalin und Seelenbalsam!

Sehen — Hören — Genießen: Jede Akkordeonale-Tournee wirft neue Schlaglichter auf die immer populärer werdende, vielseitige Musik mit den unbegrenzten Möglichkeiten. Mit sprühendem Temperament, Eleganz und Esprit geht es quer durch sämtliche Kulturen und Stilarten. Für das Programm 2020 hat Servais Haanen, Spiritus Rector des Festivals, eine bezaubernde Mischung hervorragender Musikerinnen und Musiker zusammengestellt: Fröhliche Wehmut aus Estland von Akkordeonistin Tuulikki Bartosik, schottischer High-Speed-Folk von Andrew Waite und serbischer Tastenzauber der Musikerin Jelena Davidovi?, schwedische Vintage-Sound-Kapriolen von Alf Hågedal und niederländische Klangästhetik von Servais Haanen werden umrahmt von zwei Meistern feiner Klänge, dem Schweizer Christoph Pfändler am Hackbrett und Charlotte Ortmann aus Deutschland an Saxofon und Querflöte sowie einer kabarettreifen Moderation.

Der pulsierenden Wechsel von Soli und Ensemblestücken und die Begegnung und Interaktion zwischen den Künstlern ist das Herzstück jeder Akkordeonale.
Denn so unterschiedlich die Persönlichkeiten, kulturellen Hintergründen und Spielweisen auch sind, mit der gemeinsamen Sprache Musik schaffen die Musiker eine lebendige Verständigung, die sich nicht um Grenzen und Trennendes kümmert. Improvisationstalent, Spontaneität und Spaß am gemeinsamen Konzert lassen aus den mannigfaltigen Klangoptionen und dem prallen musikalischen Reichtum jedes einzelnen etwas Neues bis jetzt noch nicht Gehörtes entstehen.

Seit mittlerweile 12 Jahren ist die Akkordeonale ein nicht mehr wegzudenkendes Ereignis in der Akkordeonszene.
    


https://www.akkordeonale.de/

Andreas Rebers und Wellküren

22. Mai

Andreas Rebers und Wellküren

"Bergpredigt"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 29,70/AK € 31/erm. € 23

mehr

Die Bergpredigt - mit Burgi, Bärbi und Moni Well und Andreas Rebers. „Was nützt das Dach über dem Kopf, wenn ein unzufriedenes Weib darunter haust?“ So lesen wir es in der heiligen Schrift.

Reverend Rebers ist ein emsiger Arbeiter im Pointenberg des Herrn und er bringt frohe Kunde und Freude zu den Menschen. Dieses Mal werden auch die Wellküren an seinem Gottesdienst teilnehmen, um Buße zu tun und um ihrem zänkischen Treiben vor der Gemeinde zu entsagen. Denn sie wissen um ihren Ungehorsam und Vergebung erfahren nur die Einsichtigen. Ob denn diese Einsichtig auch wirklich nachhaltig ist, wird sich zeigen, denn diese Schwestern sind gut gerüstet.
Von der Vertreibung aus dem Paradies, bis zur hormonellen Demenz der alten weißen Männer, wird gesungen, gestritten und gebeichtet. Kommet zuhauf, Psalter und Harfe wacht auf – Lasset den Lobgesang hören!

Der Gottesdienst findet bei jedem Wetter statt. Demnächst auch in ihrer Gemeinde. Von einer Kollekte bitten wir abzusehen. Die Eintrittskarten gelten als Ablassbrief und sind bis zum jüngsten Gericht aufzubewahren.



Foto: Hans-Peter Hösl

https://andreasrebers.de