Claus von Wagner

10. Jan

Claus von Wagner

"Theorie der feinen Menschen"

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 31,90 € / AK 33 € / erm. 24 € (nur Abendkasse)

mehr

Wer Claus von Wagner auf einer Bühne sieht, weiß: Das wird auf jeden Fall kein normaler Kabarettabend, denn er ist so, wie sich Bertolt Brecht und Loriot in einer durchzechten Nacht ihren Schwiegersohn vorgestellt hätten.

Manche sagen, der Macher von „Die Anstalt“ (neben Max Uthoff) sähe aus wie Roland Kaiser - hätte aber bessere Texte. Was ihn so anders macht? Die Tatsache, dass er die Intelligenz seiner Zuschauer ernst nimmt. Bei allem Spaß. Claus von Wagners Kunst ist es, sich höchst amüsant zu wundern, sein Programm „Theorie der feinen Menschen“ ist eine Erzählung aus dem tiefen Inneren unserer feinen Gesellschaft. Sie handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business Punks und ist eine epische Geschichte von Verrat, Familie und Geld. Im Grunde ein bisschen wie die Sopranos, nur in live (Menschen, die vor 1977 geboren sind, ersetzen Sopranos einfach durch Dallas). Als hätte Shakespeare ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert und aus Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben.

"Claus von Wagners neues Programm ist ein großer Wurf. Sein Theorie der feinen Menschen besitzt die faktengestützte Klarheit eines Volker Pispers, die darstellerische Verve eines Georg Schramms und die stilistische Innovation eines 'Freiheit aushalten' des frühen Richard Rogler. Das Stück geht so tief, weil es bei allem Witz im Kern eine fast schon antike Tragödie ist."   (Süddeutsche Zeitung, Oliver Hochkeppel)

http://www.claus-von-wagner.de/

Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer

20. Jan

Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer

Familienmusical vom Theater Lichtermeer

So, 15.00 Uhr, Kulturfabrik
Kinder VVK 15 € / TK 16 € Erwachsene VVK 20,50 € / TK 22 €

mehr

Ein Klassiker kommt auf die Bühne: Das Theater Lichtermeer präsentiert nach der Romanvorlage von Michael Ende ein lustiges aber auch tiefgründiges Musicalabenteuer und ein Wiedersehen mit Emma, König Alfons, dem viertel vor zwölfte, Frau Waas, Herrn Ärmel und vielen mehr.

Lummerland wird langsam zu klein für alle Bewohner. Deshalb soll der Zugbetrieb eingestellt werden. Doch was ist ein Lokomotivführer ohne Lokomotive? So beschließt Lukas woanders sein Glück zu suchen. Jim Knopf schließt sich ihm an. Gemeinsam erleben sie große Abenteuer, lernen viele neue Freunde kennen und Jim erfährt sogar etwas über seine Herkunft. Das sechsköpfige Ensemble des Theater Lichtermeer verschreibt sich seit seiner Gründung 2013 der Neuadaption großer Kinderliteratur und wird nun erstmals eine deutsche Romanvorlage auf die Bühne bringen. Das Buch von Michael Ende erfreut sich seit seiner Entstehung 1960 großer Beliebtheit bei Kindern mehrerer Generationen und wurde durch die Augsburger Puppenkiste zum Kult.

Für alle großen und kleinen Abenteurer ab 4 Jahren.

Mit freundlicher Unterstützung der Raiffeisenbank Roth-Schwabach.

www.theater-lichtermeer.de

Australien - Traumzeit, hautnah

24. Jan

Australien - Traumzeit, hautnah

Live-Reportage einer Weltenbummlerfamilie

Do, 19.30 Uhr, Kulturfabrik
VVK 12,80 € / AK 14 €

mehr

„G´day mate! Welcome to Down Under!“ In wunderschönen Bildern, lebendigen Filmaufnahmen und vielen persönlichen Geschichten lässt Weltenbummler Fank Zagel seine Zuschauer in die Weite der abwechslungsreichen Landschaft und die faszinierende Tierwelt Australiens eintauchen und zeigt mit seiner live kommentierten Reportage, warum man sich danach sofort in die Aussies verlieben wird. Auf vier Reisen, in 600 Tagen und über 60.000 Kilometer umrundeten Frank Zagel und seine Weltenbummlerfamilie diesen Kontinent – von den Pinguinen des Südens zu den Krokodilen des Nordens, von den Millionenstädten der Ostküste bis in die menschenleeren Winkel dieses unvorstellbar großen Landes. Mit dem Geländewagen erkundeten sie die entlegensten Gebiete und konnten auf vielen Waschbrettpisten das wahre Herz dieses Kontinents entdecken. Genau 172 Mal baute die Familie Zagel auf dieser sechsmonatigen Reise ihr Zelt auf – und erlag jedes Mal dem endlosen Sternenhimmel inmitten grandioser Naturschätze. 

Soirée im Café

25. Jan

Soirée im Café

Schubert und seine Kollegen

Fr, 21.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 11,50 € / AK 13 € / erm. 8 €

mehr

In der ersten Soirée im neuen Jahr werden die Dozenten der Rother Orchesterschule sich einen besonderen Musikepoche annehmen: der Klassik. Solistisch und in verschiedensten Besetzungen werden Constanze Wagner (Sopran), Peter Reich (Klarinette), Heejung Kim und Martin Dahlheimer (Klavier) Schubert und seine Zeitgenossen unter dem besonderen Blickwinkel der Gattung „Kunstlied“ beleuchten. Unter Einbeziehung der Lyrik dieser Zeit, die generell als Grundlage des Kunstliedes galt, werden die Künstler launig durchs Programm führen und bei Kerzenschein und kleinen Snacks einen stimmungsvollen Abend bereiten. 

Michael Fitz

01. Feb

Michael Fitz

"jetzt auf gestern" - Konzert

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,60 € / AK 22 €

mehr

Michael Fitz ist einer, der sich nirgendwo im so spaßbeseelten, sogenannten Zeitgeist-Mainstream einnorden lässt. In seinem neuen Album „jetzt auf gestern“ beschäftigt sich der sympathische Bayer wieder mit den Dingen, die die Seele anrühren. Allein mit sich und ein paar Gitarren, seinem feinen, augenzwinkernden Humor, seiner Poesie und Leidenschaft und ohne sich dabei mit allzu eifrigen Zeigefingern und Orientierungshilfen anzubiedern, verarbeitet Michael Fitz Erlebtes und Gefühltes, übrig Gebliebenes, halb Verdautes oder nie wirklich Ausgesprochenes. Ganz in Fitz’scher Marnier und mit wunderbar eingängigem Sound zeichnet er Bilder, Geschichten und Gefühlswelten und schöpft auch dabei aus der künstlerischen Vergangenheit und seiner Lebensgeschichte der  letzten 20 Jahre. 

Theater die Bühne

03. Feb

Theater die Bühne

Heiterkeit ohne Ende mit Wilhelm Busch

So, 11.30 Uhr, Kulturfabrik
€ 20,-

mehr

Hochklassige Schauspieler des Nürnberger Staatstheater geben zusammen mit der virtuosen Musikern Wilhelm Buschs „Sahnetörtchen“.

Heiterkeiten mit der frommen Helene, dem Dichter, dem Maler Klecksel, dem Julchen und dem Geigenseppel werden höchst unterhaltsam von Ksch. Pius Maria Cüppers, Tatjana Grumbach, Nicola Lembach, Hannes Seebauer und Rainer Kretschmann vorgetragen. Musikalisch darf man von Akkordeonsolistin Irene Urbach, Dozentin an der Musikhochschule Nürnberg, dem Solo-Flötisten der Oper Nürnberg, Jörg Krämer, sowie dem Sologitarristen Klaus Jäckle. (auch Staatsoper München) Höchstleistungen erwarten.

Karten an allen Reservix VVK-Stellen
sowie Buchhandlung Feuerlein, Roth, Tel. 09171/892319


 

 

Figurentheater Pantaleon

07. Feb

Figurentheater Pantaleon

"Wenn Du einmal groß bist..."

Do, 10.00 Uhr, Kulturfabrik
Eintritt 5,- € / Lehrer/ Betreuer frei - Tickets nur an der Tageskasse Anmeldung unter Tel. 09171/848-714

mehr

Ein Buch von Bedrich Fritta für seinen Sohn, entstanden 1944 im Konzentrationslager, versteckt und nach Kriegsende ausgegraben von einem überlebenden Freund.

Ein Buch als einziges Zeugnis von Eltern für ihr Kind, ein Kind, das der Hölle entkommen konnte, traumatisiert, gequält von dem Geräusch von Schlüsselbunden und der Angst vor Hunden, ein Kind, das als Erwachsener nirgendwo wirklich heimisch werden konnte und sagte, sich eigentlich überall ein wenig schlecht zu fühlen.

Ein Buch als Vermächtnis einer großen, auch unter schrecklichsten Umständen gelebten Liebe eines Vaters zu seinem Sohn, geschrieben und gemalt vielleicht in dem Bewusstsein des nahen eigenen Todes, vielleicht aber auch das Zeugnis eines ungebrochenen Optimismus, voller Vertrauen darauf, dass die Menschlichkeit siegen und die Welt wieder frei und voll unendlicher Möglichkeiten sein wird.

Ein Buch, das uns die Frage stellt, wofür wir stehen in Zeiten von heraufziehenden Gefahren für Frieden und Demokratie, was wir unseren Kindern wünschen, denen die schon geboren sind und denen, die noch geboren werden. 

Und ganz bestimmt ein Buch, dessen Bilder nie verblassen und dessen Worte nie verstummen werden.

Ein Stück für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. 60 Minuten

www.pantaleon-figurentheater.de

Chiemgauer Volkstheater

08. Feb

Chiemgauer Volkstheater

"Bauer sucht..."

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Kat I VVK 24,10 € / AK 26 € Kat II VVK 21,80 € / AK 23 €

mehr

In Benis Landgasthof treffen sich jeden Abend drei einsame Gäste: der Getränkelieferant Tom, der als Hobbymusiker gerne weibliche Wesen betört, sich bei intensiveren Flirtversuchen aber öfter ein blaues Auge einhandelt, – der Landwirt Florian, der mit seiner streitbaren Mutter und Austragsbäuerin kein leichtes Leben hat und – der Forstanwärter Markus, dem sein terminfreudiger Chef nur selten ein Privatleben gestattet. Per Dating-Apps versuchen die „oaschichtigen“ Jungmänner die jeweils passende Braut zu finden und beschließen dafür ein eigenes Bewerbungsvideos zu drehen. Dazu stößt die Lokaljournalistin Kristina, die auf Recherchetour zum Thema »Junggesellenleben auf dem Land«, ist. 

Beim Videodreh präsentiert sich Tom gekonnt mit einem Bayern-Lied, Markus bringt seine stattliche Figur vorteilhaft ins Bild, nur Florian braucht hochprozentige Hilfe zur Bekämpfung seines Lampenfiebers, was wiederum zu massiven Haltungsproblemen führt.

Mitten in die Dreharbeiten platzt der Filmproduzent Olaf und übernimmt sofort die Regie bei der ländlichen Brautschau: er präsentiert die drei Kandidaten mit einem zünftigen Lederhosen-Striptease. Die Mengen kreischender Fans schon vor Augen, geht das Kleeblatt mit großem Eifer an die Proben. Unter fachkundigem Handanlegen des Meisters kommt es schließlich zur alles entscheidenden Frage: wie viel soll „Mann“ zeigen. Wirklich alles?

Komödie in drei Akten von Bernd Helfrich
Beni Huber - Bernd Helfrich
Tom Meindl - Tom Mandl
Florian Bauer - Flo Bauer
Markus Stein - Markus Neumaier
Kristina Weißmüller - Kristina Helfrich
Olaf Wieland - Andreas Löscher

https://www.fernsehtheater.com

Ballonflucht aus der DDR

14. Feb

Ballonflucht aus der DDR

Günter Wetzel erzählt...

Do, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVk 11 €/ AK 12 € / erm. 8 €

mehr

Der Film „Ballon“ von Michael Bully Herbig läuft aktuell in allen Kinos der Republik. Die Hauptfigur der wahren Geschichte Günter Wetzel kommt jetzt in die Kulturfabrik und erzählt live vom größten Abenteuer seines Lebens.

Im Sommer 1979 startete Günter Wetzel mit seiner und der Nachbarsfamilie Strelzyk einer der spektakulärsten Aktionen, die es je gegeben hatte: Mit ihren vier kleinen Kindern planten sie, die DDR in einem selbst gebauten Heißluftballon zu verlassen. Doch wie unbemerkt so viel Stoff besorgen? Wo und wie den Ballon bauen? Zwei Versuche scheitern, ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Beim drittem Mal klappt es endlich – der Ballon trägt die Familien schließlich von Thüringen ins oberfränkische Naila. Die DDR-Grenztruppen reagieren zu spät. Günter Wetzel erzählt auf bewegende Art und Weise, was Freiheit für einen Menschen bedeutet.

Rother Poetry Slam

21. Feb

Rother Poetry Slam

Literatur - Performance - Comedy

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
nur AK 7 €, erm. 5 €

mehr

Genau sieben Minuten haben die Poeten von heute Zeit, um das Publikum zu überzeugen. 

Poeten aus Nah und Fern treten unter der Moderation von Michael Jakob auf die Bühne, das Publikum kürt den Sieger des Abends. Jeder, der eigene Texte schreibt und sich rechtzeitig anmeldet, darf mitmachen. Wer mit selbst verfassten Gedichten, Kurzgeschichten, Stand-up-Comedy, Rap- oder Songtexten mitmachen will, kann sich jederzeit unter 0160/94196597 anmelden. Weitere Infos: www.frankenslam.de, www.michaeljakob.de  

Michael Altinger - NACHHOLTERMIN

22. Feb

Michael Altinger - NACHHOLTERMIN

"Hell"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 20,50 € / AK 22 €

mehr

Soeben haben wir erfahren, dass Michael Altinger erkrankt - und deshalb ohne Stimme ist. Der Termin heute muss leider verschoben werden. Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch an den jeweiligen Vorverkaufstellen zurückgegeben werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Der neue Termin wird schnellstmöglich bekannt gegegeben.

»Das Helle, das sind immer die anderen.« Das hat schon Jean Paul Sartre gesagt. Oder war es Franz Beckenbauer? Gemeint ist jedenfalls unser dringender Wunsch, zu einer Lichtgestalt zu werden. Also zumindest irgendwie doch noch mehr zu sein, als man bis heute ist. Mit Mitte vierzig. Na dann, worauf warten wir?

Es muss endlich aufhören, dass wir uns mit Lebensläufen von Leuten vergleichen, die sich etwas Bleibendes verpassen konnten. Etwas, das über die Dauer der eigenen Existenz hinausgeht. Wir müssen endlich selbst da hinkommen! Und dazu brauchen wir eine neue Vision! Wir wissen nicht, was Jesus getan hätte.Aber der musste sich in unserm Alter auch keine Gedanken mehr machen.
Erst einmal müssen wir der Monotonie der Vorstadt entkommen, der ewig gleichen Abfolge aus Arbeit, Alkohol, verpasstem Sport und eheähnlichen Endgegnern. Bald werden wir erben. Und das soll dann der letzte Höhepunkt gewesen sein? So weit darf es nie kommen! Zu keiner Zeit der Welt war man in unserem Alter noch so jung. Wir sind noch immer sexy und brauchbar. Also lasst uns alle zu Leittieren werden und stiften wir eine neue Religion!
Der Altinger und seine Band führen uns im ersten Teil ihrer Kabarett-Trilogie ins Helle. Ob das der Himmel sein wird oder die lodernde Höllenglut, das wird sich im Lauf der kommenden Jahre zeigen. Ab Herbst 2016 mit dem ekstatischen Beginn des Trips, gefolgt von einem Programm ab Mitte 2019, aufgeführt in ausgewählten Opernhäusern des deutschsprachigen Raums.
Das Ende der Trilogie wird dann 2022 markiert, welches zwei Jahre lang als Dauergastspiel im Caesars Palace, Las Vegas gastieren wird. Das ist der Plan. Und er ist gut. Also: »Bon voyage!« – um noch einmal mit Jean Paul Sartre zu sprechen.

https://www.michael-altinger.de/

Hole Full of Love

23. Feb

Hole Full of Love

"A Tribute to the 70's AC/DC"

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 18,30 € / AK 20 € / erm. 14 €

mehr

Die starkstromgeladene Bühnenshow der Band, die sich konsequent den Rock´n´Roll-Anfängen der früheren AC/DC-Jahre verpflichtet hat, erzeugt immer wieder Begeisterungsstürme und bleibt seit Jahren die einzige Coverband, die Einzug in die Kulturfabrik erhält.

"Deutschlands beste AC/DC-Coverband“ (ROCK HARD MAGAZIN 03/2005) lässt’s krachen: Angus Young – Double Karsten Kutscher und Sänger Dario Djurinovac und ihre Mannen zünden ein Feuerwerk der Bon Scott Ära wie keine zweite Cover-Band der Kultband. Skunk Anansie-Gitarrist Martin Kent (A ce) und Accept-Gitarrist Herman Frank (beide Producer gelten als Ikonen der jüngsten Rockgeschichte) entdeckten diese „begabten Rock Epigonen“ (F.A.Z.) in Großbritannien auf der weltgrößten AC/DC Convention in Wrexham. Im Zuge dieser CD Produktion folgten parallel zu HOLE FULL OF LOVE als Tribute Band Supportgigs für Rose Tattoo und der Foreigner / Greatest Hits Tour im Dezember 2007. Mittlerweile und immer noch eine Band die internationale Beachtung findet. 

 

 

 

 

http://www.holefull.de/

Sabine Asgodom

10. Mär

Sabine Asgodom

"Gib dem Leben Leichtigkeit - Die Schlüssel zur Gelassenheit"

So, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 19,40 € / AK 21 €

mehr

Vortrag zum Internationalen Frauentag In Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle des Landratsamtes Roth und dem Frauenforum

Schnell laufen allein reicht nicht, um ans Ziel zu kommen, sagt Sabine Asgodom. Fleiß, außergewöhnliche Leistung und voller Einsatz sind zwar durchaus erfolgsrelevant, aber in Zeiten, in denen das Prinzip höher, weiter, schneller gilt, sollte man auch einen kühlen Kopf bewahren. Die Fähigkeit Chancen und Risiken zu erkennen, dem eigenen Tun zu vertrauen, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden führt zu mehr Gelassenheit. Das heißt, und das ist die gute Nachricht, Gelassenheit ist nicht angeboren, sie lässt sich erlernen. Sabine Asgodom gibt dafür zwölf Impulse – von Achtsamkeit über Dankbarkeit bis Vertrauen.

https://www.asgodom.de/

SÜDEN II

11. Mär

SÜDEN II

Schmidbauer, Pollina, Kälberer

Mo, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 39,60 € AK 42 € (nummeriert)

mehr

Es sind fünf Jahre vergangen, seitdem Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer haben. Eine Tour mit 100 Konzerten durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz, deren Erfolg beim stetig wachsenden und begeisterten Publikum durchaus überraschend war.

Es sind fünf Jahre vergangen, seitdem Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer ihre erfolgreiche SÜDEN-Tour mit einem großen Konzert in der Arena di Verona 2013 beendet ha-ben. Eine Tour mit 100 Konzerten durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz, deren Erfolg beim stetig wachsenden und begeisterten Publikum durchaus überraschend war.
Ein sehr außergewöhnliches Trio mit ambitionierten interkulturellen Absichten und berührenden ...weiterlesenThemen sang in zwei Sprachen über ihre unterschiedliche Heimat, Sizilien und Bayern. ihre dabei sehr verwandte „südliche“ Lebensart und -einstellung und erzeugten damit eine ganz besondere Atmosphäre der Verbundenheit. Am Anfang stand die pure Lust am Musizieren. Der Reiz, ganz unterschiedliche Wurzeln und musikalische Biografien zusammenzubringen und zu erleben, was daraus entstehen kann.
Ganz schnell wurde daraus aber auch eine Idee. Die Idee, unter dem Titel „Süden“ nicht nur all die damit verbundenen verlockenden und sehnsuchtsvollen Assoziationen zu thematisieren, sondern unbedingt auch einige der drängenden und relevanten Themen unserer Zeit zu beleuchten.
Liebe, Entdeckung, Reisen, Selbstreflexion und Solidarität – diese Themen bleiben relevant in un-serem alten Europa, das sich durch seine Offenheit und viele fremde Einflüsse stets verändert und genährt hat. Aber auch neue Aspekte kommen hinzu.
Aspekte, die aus den epochalen Bevölkerungsbewegungen von einem Kontinent in einen anderen resultieren und mit denen wir alle die Pflicht haben uns auseinanderzusetzen.
Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer versuchen, aus der Perspektive derjeni-gen einen Blick zu vermitteln, die durch ihre künstlerische Tätigkeit sehr viele Begegnungen mit Menschen aus aller Welt erleben und als große Bereicherung erfahren konnten.
Kunst und Musik können Möglichkeiten, Träume und Bilder entwickeln, die uns den Glauben nicht verlieren lassen, dass ein Zusammenleben in Frieden, mit Respekt und Neugier, möglich ist.
Das gemeinsame Feiern des Südens als Sehnsuchtsort ist eine Metapher dafür.
Und so entschloss sich das Trio, mit einer neuen CD und einer ausgiebigen Tournee 2019 den Fa-den wieder aufzunehmen. Mit neuen und alten Liedern, mit außergewöhnlichen Erzählungen, mit den Stimmen und Instrumenten ihrer unverwechselbaren Protagonisten wollen sie unterstreichen, dass Musik, wie auch das Leben, uns alle verbindet und nicht trennt. Von Palermo bis Berlin, von Wien bis Paris.
Sie feiern damit aber auch eine musikalische Freundschaft, die über 15 Jahre gewachsen ist, die sich nach wie vor bei jeder Begegnung erfüllt und deren Kraft und Spielfreude noch lange nicht ausgeschöpft ist.
Das „Grande Finale“ in der Arena di Verona vor 10 000 Zuschauern war ein Höhepunkt – ganz bestimmt nicht das Ende…                                                       

https://www.wernerschmidbauer.de/

IRISH SPRING 2019

22. Mär

IRISH SPRING 2019

Festival of Irish Folk Music

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 27,10 € / AK 28 €

mehr

Das große Frühlingsfest der Folk Music ist wieder auf Tournee!

Das wohl wichtigste Frühlings-Folkfestival des Landes wird auf der mittlerweile 19. Tournee in einer fast dreistündigen Performance mit einer bunten Truppe exzellenter Musiker und Tänzer als bewährtes Hausmittel den Winterblues vertreiben:

Der erste Teil gehört ganz den Iren, die einen bunten Strauß musikalischer Frühlingsboten zwischen Tradition und Moderne, zwischen Melancholie und überbordender tanzender Lebenslust bieten.Die vier jungen Männer der Gruppe Boxing Banjo kommen aus dem traditionellen irischen Herzen im Westen Irlands. Sie stehen für den musikalisch selbstbewussten Ansatz, die Tradition, die bis in die 1920er-Jahre zurückreicht, wieder aufzunehmen und zu entstauben, aber nicht minder energievoll im heutigen Musikgeschehen als handgemachte Alternative zur elektronischen Musik zu verankern. Es darf natürlich auch getanzt werden.

Den Abend eröffnen mit Eddie Sheehan und Cormac Doyle zwei innige, reife und bewährte Sänger. Mit einem Spezialrepertoire aus Liedern über Auswanderung, einem jahrhundertealten Thema der Iren, das heute in anderen Teilen der Welt wieder brennend aktuell ist. Nach dem enormen Publikumserfolg beim vorletzten Irish Spring Festival bekommen diese zwei Entertainer sozusagen als Zugabe die Gelegenheit, nun auch eine andere Seite ihrer Kunst vorzustellen.

Für die Freunde des Klicks und Klacks der irischen Stepschuhe wird im Laufe des Abends Tanzvirtuosin Sandra Ganley aus Mayo mit rhythmischen Einlagen akustische und visuelle Highlights einstreuen.

Die wilden Schotten von Breabach verstehen es als die keltischen Brüder und Schwestern in der wichtigsten Liveband des Genres das Publikum mitreißen. Verdient wurden diese Stars kürzlich zur schottischen „Band des Jahres“ gekürt. Zu genießen sind den ganzen Abend über die schwungvollen Tanzrhythmen der Jigs, Reels und Hornpipes, den gesungenen Balladen, traditionell genauso wie im immer wieder zeitgemäß gefärbten Folk-Pop Gewand. Dabei setzen die Musiker auf handgemachte Klänge akustischer Instrumente wie Flöten, Akkordeon, Dudelsack, Geige, irische Trommel und Gitarre und lassen mit ihren Step-Schuhen perkussive Funken sprühen.

Zum großen Festivalfinale kommen alle Musiker und Tänzer auf die Bühne, um in einer gemeinsamer Session vor und mit dem Publikum den Abend wie im Rausch ausklingen zu lassen.

 


http://www.irishspring.de/

Walter Trout

29. Mär

Walter Trout

„We’re All In This Together“-Tour 2019 - 28. Rother Bluestage

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Steh: VVK 39,60 € / AK 42 € Sitz: VVK 49,50 € / AK 52 € (vom ZAC-Rabatt ausgenommen)

mehr

Er ist einer, der den Blues zelebriert: Walter Trout gilt als einer der besten Gitarristen überhaupt. Seine Musik stellt eine gelungene Synthese zwischen Blues und Rock dar. Extra für die Burghausener Jazzwoche und die Rother Bluestage wird er nun eingeflogen… We proudly present the one and only WALTER TROUT!

Die Bühne und das Leben zurückerobert – das hat Walter Trout nach seiner schweren Erkrankung vor 4 Jahren auf ganzer Linie. Der Mann, der sprechen, gehen und Gitarre spielen wieder neu lernen musste, spielt den Blues wieder unendlich beseelt. Auf seinem 2017er All-Star-Album „We´re all in this together“ versammelte er das Who is Who der Blueszene, von John Mayall über Joe Bonamassa, Randy Bachman, Kenny Wayne Shepherd, Warren Haynes, Mike Zito bis Robben Ford. Sie alle demonstrierten: Walter Trout ist das Herzstück der modernen Bluesrockszene. Er wird von der alten Garde respektiert, von den Youngstern verehrt und von seinen Fans, denen er nach jedem Konzert die Hände schüttelt, hochgeschätzt. Nach 50 Jahren im Business gilt er gleichermaßen als Glücksbringer als auch als der Leim, der die Bluesgemeinschaft zusammenhält, besonders in einer Zeit, in der die Welt noch nie so gespalten war. Nur jemand wie Walter Trout hat die Vision, das Talent und das nötige mit Stars gespickte Adressbuch, um ein Projekt in der Größenordnung von „We’re All In This Together“ auf die Beine zu stellen. „Es war ein ziemliches Stück Arbeit, dieses Album aufzunehmen.“, gibt er zu. „Zum Glück habe ich viele Freunde.“

Nach wie vor wird das Mitglied der Blues Hall of Fame von der internationalen Presse gefeiert und in einem Atemzug mit Jimi Hendrix, Eric Clapton und Jimmy Page genannt. 2018 erhielt er den Blues Music Award der Blues Foundation. Doch nicht nur Heldentum an der Gitarre wird ihm bescheinigt – Walter Trout ist ein begnadeter Sänger und Songwriter. Dabei ist es dem Ausnahmemusiker schon immer völlig unwichtig, WIE man Musik bezeichnet, in welche Genres man sie einteilt. Für ihn sei das einzige Wichtige das, was man durch die Musik fühle. Begleitet wird unser Stargast von Sammy Avila [keys, backing vocals], Michael Leasure [dr, backing vocals], Danny Avila [b], Andrew Elt [acoustic guit, voc] und seinem Sohn Jon Trout [guit, voc].

„Wenn Trout in den Blues kommt, passieren magische Momente“ (Blues Revue)

Präsentiert von Mascot Provoque

www.waltertrout.com

Andrew Strong & Andreas Kümmert

30. Mär

Andrew Strong & Andreas Kümmert

The Commitments and more - 28. Rother Bluestage

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 38,50 € / ZAC 31 € / AK 40 €

mehr

Man fragt sich wirklich, warum diese beiden Ausnahmesolisten nicht längst gemeinsam aufgetreten sind - 2018 haben Andrew Strong und Andreas Kümmert spontan beschlossen, eine „Rock’n Soul“ Sessions zu realisieren.

Andrew Strong spielte in dem Kultmusikfilm „The Commitments“ den Sänger Deco Cuffe. Mit seiner charakteristischen, unverkennbaren Soulstimme prägte der damals gerade 18jährige den gesamten Film. Der Soundtrack wurde 12 Millionen Mal verkauft. Danach tourte Strong mit vielen Großen der Szene u.a. mit Elton John, Rolling Stones, ZZ Top, Prince, Brian Adams, Ray Charles, Deep Purple, Meat Loaf u.v.a. Andreas Kümmert ist Millionen Menschen dieses Landes als der Aussteiger beim Eurovision Song Contest in Erinnerung. Der Mann, der den deutschen Ausscheid überlegen gewann und anschließend das Ticket zum Finale weitergab. Kümmerts TV-Karriere begann allerdings schon vorher, als er „The Voice Of Germany“ gewann. Drei Alben, davon eine Goldene, und einige hundert erfolgreiche Konzerte später gehört Andreas Kümmert zu den erfolgreichsten Musikern in Deutschland. Zweimal war er bereits bei den Rother Bluestagen zu Gast und spielte jeweils vor ausverkauftem Haus. Die Zusammenarbeit mit Andrew Strong wäre für uns bereits Grund genug, ihn erneut in unserem Festival zu präsentieren. Doch die grandiose Allstarband, die beide um sich geschart haben, schießt in diesem Paket den sprichwörtlichen Vogel ab: Drummer Mario Garruccio tourt mit Laith Al Deen, Glashaus, Edo Zanki und ist fester Drummer bei „Sing Meinen Song“, Bassist Willy Wagner spielte mit Rio Reiser, Sabrina Setlur, Xavier Naidoo, Moses Pelham, Edo Zanki, Keyboarder Maze Leber greift regelmäßig bei Söhne Mannheims, Sabrina Setlur, Saga und Xavier Naidoo in die Tasten, Thorsten Skringer ist Saxophonist von The Heaveytones und Gitarrist Alex Auer wirbelt bei Xavier Naidoo über die Saiten.

 

Andrew Strong und Andreas Kümmert sind zwei unglaubliche Charakterköpfe, keine Haare auf dem Kopf, aber mit gigantischem Rock & Soul in der Stimme.  Sie röhren dem Zuschauer ihre Stimmen unter die Haut. Grandios, fabelhaft, einzigartig, brillant – der Spirit von Rock´n & Soul ist der Garant für ein großartiges Konzerterlebnis.       

 

 

NINA ATTAL BAND

31. Mär

NINA ATTAL BAND

CD-Präsentation “JUMP”–Tour - 28. Rother Bluestage

So, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 29,70 € / ZAC 24 € / AK 32 €

mehr

Diese Frau ist unglaublich: 27 Jahre jung und schon alles gespielt, was in der europäischen Jazz- und Bluesszene Rang und Namen hat. Im Gepäck hat die Blues- und Jazzgitarristin und Sängerin Nina Attal ihr neues Album „JUMP“.

Schon mit 12 wusste die Französin ganz genau, was sie wollte, und war dementsprechend schon als Schülerin in den Bluesclubs rund um Paris unterwegs. Dass sie vom Mississippi-Delta-Blues und Künstlern wie B.B. King, Sharon Jones, Larry Graham, Prince und Lenny Kravitz beeinflusst ist, wird schnell klar, wenn sie sich die Gitarre umhängt und ein Feuerwerk der Extraklasse abbrennt. Bereits 2009 gewann sie Preise auf dem Nachwuchswettbewerb Blues sur Seine, einem der größten französischen Bluesfestivals in Paris. Zahllose Auftritte bei europäischen Blues- und Jazzfestivals folgten, darunter das Europe Jazz Festival, Cahors Blues Festival, Jazzfestival in St. Germain de Près und dem Montreux Jazz Festival (2012). In Deutschland sorgte sie zuletzt 2017 beim Elbjazz und Reeperbahn Festival für Furore. Mit „JUMP“ erscheint Nina Attals viertes Album. Es ist eine ruhige Platte, bei dem ihre Singer- Songwriter-Qualitäten voll zur Geltung kommen. Ihre Stimme hat noch an Ausdruck und Stärke dazugewonnen. Live wird sie dennoch nicht zu bremsen und auch mal laut sein. Den Blues in die Zukunft tragen: Nina Attal ist die wahrgewordene Transformation in die Moderne.

www.ninaattal.com

Big Daddy Wilson & Band

03. Apr

Big Daddy Wilson & Band

„Deep in my Soul“–The Blues Tour 2019 - 28. Rother Bluestage

Mi, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 29,70 € / AK 32 € / ZAC 23,60 € (bestuhlt)

mehr

25 Jahre hat BIG DADDY WILSON die Welt bereist und seine Liebe zum Blues mit den Menschen überall in der Welt geteilt. Sein neues Programm „Deep in my Soul“ wird eine intime und intensive Show – Einblicke in die Seele garantiert.

Wenn dieser Mann seine Stimme erhebt, wird es augenblicklich mucksmäuschenstill: Wilson Blount ist vielfach mit Talent gesegnet, sein Markenzeichen sind seine starke Bühnenpräsenz und unglaubliche Ausstrahlung. Dabei kam Wilson zum Blues wie die Jungfrau zum Kinde: Durch die US Army landete er in Deutschland und traf hier auf den Blues. Sein Debüt bei RUF-Records 2009 verschaffte ihm den Durchbruch in der Szene. Bereits dreimal Mal war der auf der Bühne stets in feinen Zwirn gekleidete Künstler in unterschiedlichen Formationen bei den Bluestagen zu Gast. Jetzt steht er - mit großer Band – erstmalig auf der großen Bühne. In der Kulturfabrik begleiten ihn die Goosebump Brothers, mit denen er sein letztes Studioalbum „Neckbone Stew“ einspielte, für das er 2017 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik bekam. Das soeben bei Ruf Records veröffentlichte Live-Album „Songs from the Road“ präsentiert Songs, die für Big Daddy Wilson im Laufe seiner Karriere von Bedeutung waren, und beweist eindrucksvoll: Der Sänger aus North Carolina mit den Markenzeichen Hut und Sonnenbrille zählt in seinem Metier definitiv zu den Ausnahmetalenten.

„Deep in my Soul is a musical composition from the bottom of my heart!“, kündigt Big Daddy Wilson sein neues Programm an. Er singt von den tiefsten Gefühlen in seinem Herzen, über Leid und über Freude, über das Leben und die Liebe. Er legt alles offen, was tief in seiner Seele steckt. Man darf sich freuen auf einen unvergesslichen Abend voller energiegeladener und beseelter Bluesmusik. 

„Blues, Gospel, Roots, Soul, Funk und Reggae verbinden sich zu einer unwiderstehlichen akustischen Melange, von der man sich nach dem letzten Löffelchen augenblicklich einen Nachschlag wünscht. So hört sich das Gourmet-Menü eines Sternekochs an." (Preis der Deutschen Schallplatten-Kritik, Auszug aus dem Juryurteil) 

www.bigdaddywilson.com

Mike Zito & Jeremiah Johnson

04. Apr

Mike Zito & Jeremiah Johnson

„First Class Life“/"Straightjacket" - 28. Rother Bluestage

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 29,70 € / ZAC 24 € / AK 32 €

mehr

Wandelbarer Bluesman trifft auf jungen Southern Rocker. Kein Geringerer als Walter Trout empfahl RUF RECORDS einst die Zusammenarbeit mit Mike Zito. Einen Blues-Caravan später kommt der Royal Southern Brotherhood-Mitgründer endlich in die Kulturfabrik. Dabei hat er neben seiner Band den vielversprechenden Junggitarristen Jeremiah Johnson.

Während seiner sich über zwei Jahrzehnte erstreckenden Karriere hat Mike Zito längst bewiesen, dass er abrocken kann. Doch seine Faszination für den Blues holt ihn immer wieder ein. Mit seinem 2018er Werk „First Class Life“ vertieft er seine lebenslange Liebesaffäre mit dem einzigen Genre, das seinen wahren Geschichten über Leid und Erlösung den passenden Rahmen bietet: dem Blues. Der Titel „First Class Life“ passt zu einem Künstler, der sich mit harten Zeiten auskennt und der zu Beginn seiner Musikerlaufbahn durch Suchtprobleme vom Kurs abgekommen war. 

Seit seinem Debüt „Blue Room“ vom 1997 konnte der Mittvierziger schon einige musikalische Gipfel erklimmen. Seine Mitgliedschaft bei Royal Southern Brotherhood, die er 2010 zusammen mit Cyril Neville gründete und 2014 verließ, um sich wieder auf seine Solo-Karriere zu konzentrieren, zählt sicher zu den absoluten Karrierehöhepunkten. Mit den exzellenten Soloalben der letzten Jahre – darunter „Gone To Texas“ (2013), „Keep Coming Back“ (2015) und „Make Blues Not War (2016)“ – konnte er immer größere Erfolge erzielen. Doch noch nie hat sich Zito scharfsinniger gezeigt als in den aufrichtigen und sozialkritischen Songs auf seinem mittlerweile 14. Album, das prompt auf Platz 1 der US Billboard Blues Charts einstieg. Doch „First Class Life“ handelt nicht nur von Rückschlägen und Triumphen, es zeigt auch nach vorne. Zito dazu: „Die Welt soll wissen, dass ich diese Musik überzeugend und stilvoll spielen kann.“ Doch Mike ist an diesem Abend nicht allein…

Special Guest Jeremiah Johnson hat sich seinen guten Ruf hart erarbeitet. Während seiner bereits zwei Jahrzehnte andauernden Karriere gab es auch immer wieder Kämpfe und Narben, die ihn als Künstler geprägt haben. Geboren und aufgewachsen in der Hochburg des Blues St. Louis, kam er schon sehr früh mit dem Blues in Berührung. Jahrelang schlug er sich ohne feste Engagements durchs Leben und landete schließlich in Houston/ Texas, wo er dreimal hintereinander die Blues Challenge gewann. 2009 zog es ihn wieder nach Hause. Auf seinem Album „Blues Heart Attack“ vermischte er seine Eindrücke aus Texas mit seinen St. Louis-Wurzeln, erreichte damit in den „Blues & Roots“-Charts die Top 5 und wurde landesweit bekannt. Sein 2018 bei Ruf veröffentlichtes Meisterwerk „Straitjacket“ kommentiert nun Amerikas modernen Melting Pot von Menschen, Kulturen und Musikgenres auf einzigartige Weise.

Mike Zito und Jeremiah Johnson im Doppelpack - eine Blues–Rock–Power Kombi mit zwei Künstler auf dem bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere, die einen umwerfenden Abend verspricht!

www.mikezito.com

www.jeremiahjohnsonband.com

Jane Lee Hooker/Vanja Sky

05. Apr

Jane Lee Hooker/Vanja Sky

Wild Women on Stage - 28. Rother Bluestage

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 32 € / ZAC 25,90 € / AK 34 €

mehr

Sie ist die heißeste Punk-Blues-Formation, die New York City je hervorgebracht hat - wer noch nie etwas von Jane Lee Hooker gehört hat, der sollte die Ausnahmetruppe dringend zur Kenntnis nehmen. Dafür sorgen wir und präsentieren die Frauenband gemeinsam mit der jungen Power-Blues-Gitarristin Vanja Sky aus Kroatien.

Man kann es sich langsam denken: Bei Jane Lee Hooker handelt es sich nicht um Verwandte des großen John Lee Hooker. Doch der Lebenslauf der fünf Musikerinnen beeindruckt zu genüge und spricht für ihre Erfahrung in Kultbands wie Nashville Pussy und Bad Wizard. Als sich Dana „Danger“ Athens (Gesang), Hail Mary Z (Bass), Melissa „Cool Whip“ Houston (Schlagzeug), Tracy „High Top“ (Gitarre) und Tina „T-Bone“ Gorin (Gitarre) 2012 zusammen schlossen, wurden die Ziele noch höher gesteckt. Ihr ebenso intelligentes wie modernes, dabei aber nicht die klassischen Wurzeln verleugnendes Debütalbum „No B!“ ermöglichte der Band, endgültig aus der New Yorker-Clubszene auszubrechen. Ihre explosiven Coverversionen älterer Bluesstücke wurden in führenden Fachblättern gefeiert und ebneten den Weg zu wichtigen internationalen Auftritten, darunter 2017 auch beim Rockpalast. Mit dem Nachfolger „Spiritus“ legte die Band den Schwerpunkt auf eigenes Material. Wie schon bei ihrer Debütscheibe gingen die fünf Musikerinnen mit Produzent Matt Chiaravalle ins Studio und drückten bei Ankunft ohne Umschweife auf den Startknopf. „Das Album sollte so rau und energiegeladen klingen wie unsere Konzerte“, betonen die New Yorker. In einer Welt, die mit konstruierten Bands und zuckersüßer Popmusik übersättigt ist, bildet Jane Lee Hooker eine erfrischende handfeste Alternative. Mit „Spiritus“ leiten sie die Rock n Roll-Revolution ein...

Beim Blues ist es oft ein bisschen wie im Buddhismus: Alles hängt mit allem zusammen. So ist es nicht verwunderlich, dass auch der erste Act den Abends, Vanja Sky aus Kroatien, mit anderen Künstlern verwoben ist – zum Beispiel als Teil des Bluescaravans, dem 2018 auch Mike Zito angehörte. Und auch die Geschichte ihrer musikalischen Erweckung als Teenagerin hat geradezu etwas Spirituelles: Die gelernte Konditorin begegnete in einer Bar einem regional bekannten Bluesgitarristen und war von seinem Spiel so verzaubert, dass sie ihn dazu bewegte, ihr Gitarrenlehrer zu werden. Innerhalb weniger Jahre wuchs Vanja Sky zu einer der bedeutendsten jungen Bluesrock-Musikerinnen Europas heran und schlägt nun die Brücke von der alten Garde der Bluestraditionalisten hin zu einem jungen Publikum. Ihr Debütalbum bei Ruf Records, „Bad Penny“ beeindruckt mit Eigenkompositionen, die auf Augenhöhe mit den Hits der aktuellen Genregrößen stehen.

Vanja Sky und Jane Lee Hooker auf einer Bühne - da wackeln die Wände!

www.janeleehooker.com

www.vanjasky.rocks

Jake La Botz feat. Smokestack Lightnin‘

06. Apr

Jake La Botz feat. Smokestack Lightnin‘

Vintage American Roots Night - 28. Rother Bluestage

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 29,70 € / AK 32 € / ZAC 24 €

mehr

Hierzulande kennt man sein Gesicht eher aus dem Kino, doch in den USA ist Schauspieler Jake La Botz auch als Musiker längst kein Geheimtipp mehr, sein letztes Album wurde dort zum „Best Alternative Blues Album“ gekürt. Zu uns kommt er exklusiv eingeflogen von und mit den Franken von Smokestack Lighntin‘. Nashville meets Nuremberg.

Er sieht aus wie mit der Zeitmaschine angereist und produzierte mit "Sunnyside" eines der besten Americana-Alben der letzten Zeit: Jake la Botz verbindet authentischen Blues, Rock, Country und Gospel mühelos und schreibt Songs, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Seine Fünf-Minuten-Geschichten atmen den Geist von Tom Waits, Charles Bukowski, Mark Twain, Sid Vicious, David “Honeyboy” Edwards, Jim Jarmusch und Jack Kerouac. Kein Wunder, bietet doch Jakes eigene Geschichte genug Stoff für mehr als einen Roman: Ein jugendlicher Delinquent entdeckt Punk-Musik, es folgen High-School-Abbruch und Gelegenheitsjobs; ein Wanderarbeiter, den altersweise Bluesmen in Chicago unter ihre Fittiche nehmen; ein Lesesüchtiger, der sich in einer öffentlichen Bibliothek weiterbildet und in Südkalifornien in den Bann von Musik, Tätowierungen, Sonnenschein, billigen Motels und Drogenabhängigkeit gerät. Filmschauspieler. Gospel-Musiker in einer Kirche rein Farbiger. Buddhist. Meditationslehrer. Dann findet er durch unzählige Gigs immer mehr Verehrer und darauf eine ganz neue Generation amerikanischer Musiker in seinem neuen Wohnsitz in Nashville. Mit der Veröffentlichung seiner ersten Alben entdeckt er seine Leidenschaft für das Schauspielen an der Seite von  Scarlett Johannson, Steve Buscemi, Matt Dillon oder „John Rambo” Silvester Stallone. Musikalisch kreiert er einen Stil, der originell und doch sofort vertraut ist. Seelenvoll, persönlich, schmerzlich lustig und traurig. Ein Sound, getragen von der Dynamik und Seele dieses Ausnahmemusikers.

Smokestack Lightnin´ bespielen seit vielen Jahren mit unaufhörlicher Kraft und Leidenschaft die Bühnen dieser Welt, um den Menschen das angestaubte Genre „Country“ wieder mit Sexappeal und Coolness näher zu bringen - und das macht die vier Musiker aus Nürnberg und Schwabach zu perfekten Bühnen-Buddies für Jake La Botz. Genau wie bei ihm ist der Begriff „Americana“ zutreffender, denn die Band vereint Einflüsse aus Rhythm´n´Blues, 60's Soul, Country und natürlich Rock'n'Roll. Ihren Namen holten sich Sänger und Bassist Bernie Batke, die Gitarristen Axel Brückner und Floh Kenner und Schlagzeuger Mike Kargel vom Titel eines Howlin' Wolf-Songs. Durch enge Freundschaften in die Musikhauptstadt Nashville haben die vier Musiker aus Franken die Möglichkeit genutzt, den Spirit, der dort herrscht, tief einzuatmen. Das Ergebnis dieser musikalischen Inhalation erfährt man abseits der glitzernden Mainstreametablissements in staubigen und von Schweiß getränkten Live Clubs im In- und Ausland. Live-Konzerte von Smokestack Lightnin’ sind eine Hommage an die Blütezeit der amerikanischen Musikgeschichte der 50er bis 70er Jahre. Sie zelebrieren Rootsmusik und kreieren Alternative Country wie kaum eine weitere deutsche Band. Irgendwann kamen ihre Shows auch Bela B. zu Ohren, und so geschah es, dass der „Die Ärzte“- Trommler ein Konzert in Hamburg besuchte. Daraus entstand eine musikalische und persönliche Freundschaft. Bela nahm die vier Smokestack’s mit ins Vorprogramm seiner Solotour, über 100 gemeinsame Konzerte und zwei Studioalben folgten.
Durch die Fähigkeit der Musiker, ihrem Sound die nötige Prise Soul, Blues und modernen Twang einzuhauchen, ergab sich auch eine Live Kooperation als Europas Backing Band für Jake La Botz. Die Bluestage-Doppelrolle als Anheizer und Begleiter für den Independent Musik Award Winner übernehmen Smokestack Lightnin‘ mit größter Freude, O-Ton Bernie Batke: „Ich kenne keinen beeindruckenderen Bluesman als Jake La Botz. Den muss man hier bekannt machen!“
Dieses Aufeinandertreffen von Nashville und Nürnberg dürfen sich nicht nur Americana-Liebhaber nicht entgehen lassen.

„In Zeiten von Rassismus, Irrsinn und Größenwahn bekommt so ein Stückchen Americana-Music eine ganz besondere Relevanz. Mit Musik lässt sich einfach viel erzählen und vermitteln: Respekt, Geschichte und Verwandtschaft. So ist es vielleicht kein Zufall, dass Jake La Botz gerade sein bestes Album gemacht hat.“ (Badische Zeitung, 17.11.2017)

www.jakelabotz.com

www.smokestacklightnin.de

MF Robots

07. Apr

MF Robots

„Music For Robots“ - Abschlusskonzert 28. Rother Bluestage

So, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 31,90 € / AK 33 € / ZAC 25,70 €

mehr

Er gründete „The Brand New Heavies“ und verkaufte in seiner 25-jährigen Karriere bislang über 3 Mio. Alben - jetzt hat Ian Kincaid ein neues Projekt, das bereits mit Lenny Kravits auf Europa-Tournee war: Die MF Robots haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Dancefloors der Welt zu erobern.

Die Zeiten, in denen Acid Jazz à la Jamiroquai die Charts bevölkerte, sind zwar eine Weile her, aber definitiv nicht vergessen. Zu den erfolgreichsten Vertretern gehörten auch The Brand New Heavies um Gründungsmitglied, Drummer und Keyboarder Jan Kincaid. 2015 verließ dieser die Gruppe, um zusammen mit Sängerin Dawn Joseph die MF Robots („Music for Robots“) zu gründen. Mit ihrem zeitgenössischen Stil-Mix kreieren die beiden einen Sound, der Liebhaber von Funk, Soul, Disco und R’n’B gleichermaßen begeistert. Ganz in der Tradition des Acid Jazz dominieren hier Blechbläser genauso wie Turntables, Breakbeats treffen auf Funk-Licks und soulige Vocals. Bestes Beispiel ist der Killertrack „The Night Is Calling“: Hier greifen „Wanna Be Startin' Somethin'“-artige Bläserarrangements, Anmache & Stimmung perfekt ineinander. Da ist es kein Wunder, dass das Duo Infernale in der kurzen Zeit seines Bestehens schon auf den Hauptbühnen einiger der größten Jazz Festivals in Europa spielte und zuletzt Lenny Kravitz und Nile Rogers supportete. Somit ist ein fulminanter Festival-Abschluss fast garantiert. 

Akkordeonale 2019

03. Mai

Akkordeonale 2019

Internationales Akkordeon Festival

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 26 € / AK 27 €

mehr

Internationale Künstler, kulturelle Vielfalt und einen gemeinsamen Nenner: Das Akkordeon verbindet auf faszinierende Weise Menschen und Kulturen von Moldawien bis Polen über Deutschland, Texas und die Niederlande.

Unter der Klammer einer wunderbar kabarettreifen Moderation von Drahtzieher und Kreateur Servais Haanen gibt es Akkordeon vom Feinsten mit komplexen bessarabischen Klängen, mit klassischer Romantik, Western Swing, Bal-Folk, Jazz und zeitgenössischer Musik, bereichert durch die besondere Färbung von Flügelhorn und Cello. Herzstück des Konzerts ist die Begegnung und Interaktion zwischen den Künstlern im pulsierenden Wechsel von Soli und Ensemblestücken. Ob studierte Musikerin oder Autodidakt – mit der gemeinsamen Sprache Musik schaffen sie eine Verständigung, die sich nicht um Grenzen und Trennendes schert, dafür einen lebendigen Austausch kreiert. Mit dabei der bessarabische Wirbelwind Anatol Eremciuc aus Moldawien, Inga Piwowarska aus Polen, ein Garant für Romantik und Brillanz, Jan Budweis, der angesagten Bal-Folk zum Besten gibt und Western Swing von Ginny Mac (USA). Das Flügelhorn von Kaya Meller aus Polen und das Cello von Johanna Stein aus Deutschland komplettieren das Fest der Klänge und versprechen einen virtuos-temperamentvollen Abend voller Adrenalin und Seelenbalsam! 

Michl Müller

04. Mai

Michl Müller

"Müller...nicht Shakespeare"

Sa, 20.00 Uhr,
Mehrzweckhalle Peter-Henlein-Straße 1. Kat VVK 34,10 € / AK 36 € 2. Kat VVK 29,70 € / AK 31 €

mehr

Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn, dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus.

Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner Seite. Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen „Gut gebrüllt Löwe“!

„Von den Bayern 1 –Hörern wurde er 2011 auf Platz zwei der lustigsten Bayern gewählt. (…), vor dem großen Karl Valentin.“ (Augsburger Allgemeine Zeitung)

http://www.michl-mueller.de

DONIKKL - Die Mitmachshow

19. Mai

DONIKKL - Die Mitmachshow

Minidisco unplugged

So, 15.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 11,70 €/ TK 12 €

mehr

Minidisco-Tanzparty trifft auf unplugged Mitsing-Spaß

Perfekte Familienunterhaltung mit den dreifachen Gewinnern des Deutschen Kindermusikpreises! Witzig, knallbunt, energiegeladen und sehr nah an den Kindern - das ist DONIKKLs Mitmach-Show. Drei bühnenhungrige Kinderzimmer-Stars mit grenzenloser Spielfreude bringen mit unglaublicher Power, mitreißender Animation und dreistimmigem Gesang das gesamte Publikum zum Tanzen und Singen. Dazwischen werden Gute-Laune-Ohrwürmer im unplugged-Sound zum interaktiven Mitsing-Spaß. Die beliebtesten, aus Radio und TV bekannten und vielfach ausgezeichneten DONIKKL-Hits verwandeln jedes Kinder- und Familienfest in eine riesige Minidisco!

DONIKKLs neue, zeitgemäße Songs sind vollgetankt mit Energie und machen nicht nur Kinder stark. Vor allem auf der Bühne bringen die Gute-Laune-Lieder nicht nur Zwerge, sondern auch Jugendliche und Erwachsene zum Ausflippen. Sowohl die Kids als auch ihre erwachsenen Begleiter gehen aus sich heraus, kreischen, tanzen und haben zusammen jede Menge Spaß. Wenn der sympathische Hit-Erfinder (Fliegerlied "So ein schöner Tag", "Aram Sam Sam", "Der kleine Haifisch") mit seinen Freunden über die Bühne fegt und die Stimmung zum Kochen bringt, dann ist klar: Die Partymacher sind da!

www.donikkl.de

Bernd Stelter

13. Sep

Bernd Stelter

"Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!" Tour 2019

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 31,90 € / AK 33 € (VVK startet am 8. Janaur 2019)

mehr

Ein Jubiläum muss man entsprechend feiern: Zur Eröffnung unseres 15. Rother Kabarettherbstes gastiert erstmalig der bekannte Komiker und Schauspieler Bernd Stelter in der Kulturfabrik. Wir freuen uns sehr auf unseren "Neuzugang".

Sie kennen das. Montag morgen. Man steigt in den Wagen und schaltet das Radio an. Spätestens nach dem dritten Lied brüllt der Radiomann aus den Boxen: „Jaa Freunde, Montag, das ist natürlich nicht unser Tag! Aber macht euch keine Sorgen! Nur noch fünf Tage, dann haben wir wieder Wochenende.“ Hää?! Hat der nicht alle Tassen im Schrank? Wenn der keine Lust hat, Radiomoderator zu sein, dann kann er ja Frisör werden, die haben Montags frei.“
„Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!“ heißt das neue Programm von Bernd Stelter. Ein Programm für alle, die über Montage mosern, über Dienstage diskutieren, die Mittwoche mies und Donnerstage doof finden. Warum soll man denn bitte sehr viereinhalb Tage pro Woche verschenken, damit endlich wieder Wochenende ist. „Und was machst du am Wochenende?“ – „Party!“ Es geht um Work-Life-Balance. Was für ein Wortungetüm. Und was für ein Blödsinn. Wenn Deine Arbeit nicht zu deinem Leben gehört, dann hast du wirklich verloren. Nein, wir müssen schon jeden Tag genießen. Und warum können das die Dänen besser als wir, und die Schweden und die Schweizer auch. Das müssen wir direkt ändern. Aber wie?
Also erstmal ist ab Montag Wochenende, und wir fangen bei uns selber an. Wir sind jetzt mal zufriedener. Wie man das lernt? Wie lernt man Fahrrad fahren? Man fährt einfach los. Und bloß nicht auf die anderen warten. Du musst dir dein Konfetti schon selbst ins Leben pusten.
„Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!“ heißt das neue Programm von Bernd Stelter. Übrigens: auch an Montagen finden Aufführungen statt, obwohl Herr Stelter da Wochenende hat.

http://www.bernd-stelter.de/

Mundstuhl

13. Dez

Mundstuhl

"Flamongos"

Fr, 20.00 Uhr,
VVK 30,80 € / Ak 32 € / erm. 24,90 €

Das brandneue Programm - Infos folgen

http://www.mundstuhl.de/