Michael Fitz

01. Feb

Michael Fitz

"jetzt auf gestern" - Konzert

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 21,60 € / AK 22 €

mehr

Michael Fitz ist einer, der sich nirgendwo im so spaßbeseelten, sogenannten Zeitgeist-Mainstream einnorden lässt. In seinem neuen Album „jetzt auf gestern“ beschäftigt sich der sympathische Bayer wieder mit den Dingen, die die Seele anrühren. Allein mit sich und ein paar Gitarren, seinem feinen, augenzwinkernden Humor, seiner Poesie und Leidenschaft und ohne sich dabei mit allzu eifrigen Zeigefingern und Orientierungshilfen anzubiedern, verarbeitet Michael Fitz Erlebtes und Gefühltes, übrig Gebliebenes, halb Verdautes oder nie wirklich Ausgesprochenes. Ganz in Fitz’scher Marnier und mit wunderbar eingängigem Sound zeichnet er Bilder, Geschichten und Gefühlswelten und schöpft auch dabei aus der künstlerischen Vergangenheit und seiner Lebensgeschichte der  letzten 20 Jahre. 

Theater die Bühne

03. Feb

Theater die Bühne

Heiterkeit ohne Ende mit Wilhelm Busch

So, 11.30 Uhr, Kulturfabrik
€ 20,-

mehr

Hochklassige Schauspieler des Nürnberger Staatstheater geben zusammen mit der virtuosen Musikern Wilhelm Buschs „Sahnetörtchen“.

Heiterkeiten mit der frommen Helene, dem Dichter, dem Maler Klecksel, dem Julchen und dem Geigenseppel werden höchst unterhaltsam von Ksch. Pius Maria Cüppers, Tatjana Grumbach, Nicola Lembach, Hannes Seebauer und Rainer Kretschmann vorgetragen. Musikalisch darf man von Akkordeonsolistin Irene Urbach, Dozentin an der Musikhochschule Nürnberg, dem Solo-Flötisten der Oper Nürnberg, Jörg Krämer, sowie dem Sologitarristen Klaus Jäckle. (auch Staatsoper München) Höchstleistungen erwarten.

Karten an allen Reservix VVK-Stellen
sowie Buchhandlung Feuerlein, Roth, Tel. 09171/892319


 

 

Figurentheater Pantaleon

07. Feb

Figurentheater Pantaleon

"Wenn Du einmal groß bist..."

Do, 10.00 Uhr, Kulturfabrik
Eintritt 5,- € / Lehrer/ Betreuer frei - Tickets nur an der Tageskasse Anmeldung unter Tel. 09171/848-714

mehr

Ein Buch von Bedrich Fritta für seinen Sohn, entstanden 1944 im Konzentrationslager, versteckt und nach Kriegsende ausgegraben von einem überlebenden Freund.

Ein Buch als einziges Zeugnis von Eltern für ihr Kind, ein Kind, das der Hölle entkommen konnte, traumatisiert, gequält von dem Geräusch von Schlüsselbunden und der Angst vor Hunden, ein Kind, das als Erwachsener nirgendwo wirklich heimisch werden konnte und sagte, sich eigentlich überall ein wenig schlecht zu fühlen.

Ein Buch als Vermächtnis einer großen, auch unter schrecklichsten Umständen gelebten Liebe eines Vaters zu seinem Sohn, geschrieben und gemalt vielleicht in dem Bewusstsein des nahen eigenen Todes, vielleicht aber auch das Zeugnis eines ungebrochenen Optimismus, voller Vertrauen darauf, dass die Menschlichkeit siegen und die Welt wieder frei und voll unendlicher Möglichkeiten sein wird.

Ein Buch, das uns die Frage stellt, wofür wir stehen in Zeiten von heraufziehenden Gefahren für Frieden und Demokratie, was wir unseren Kindern wünschen, denen die schon geboren sind und denen, die noch geboren werden. 

Und ganz bestimmt ein Buch, dessen Bilder nie verblassen und dessen Worte nie verstummen werden.

Ein Stück für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. 60 Minuten

www.pantaleon-figurentheater.de

Chiemgauer Volkstheater

08. Feb

Chiemgauer Volkstheater

"Bauer sucht..."

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Kat I VVK 24,10 € / AK 26 € Kat II VVK 21,80 € / AK 23 €

mehr

In Benis Landgasthof treffen sich jeden Abend drei einsame Gäste: der Getränkelieferant Tom, der als Hobbymusiker gerne weibliche Wesen betört, sich bei intensiveren Flirtversuchen aber öfter ein blaues Auge einhandelt, – der Landwirt Florian, der mit seiner streitbaren Mutter und Austragsbäuerin kein leichtes Leben hat und – der Forstanwärter Markus, dem sein terminfreudiger Chef nur selten ein Privatleben gestattet. Per Dating-Apps versuchen die „oaschichtigen“ Jungmänner die jeweils passende Braut zu finden und beschließen dafür ein eigenes Bewerbungsvideos zu drehen. Dazu stößt die Lokaljournalistin Kristina, die auf Recherchetour zum Thema »Junggesellenleben auf dem Land«, ist. 

Beim Videodreh präsentiert sich Tom gekonnt mit einem Bayern-Lied, Markus bringt seine stattliche Figur vorteilhaft ins Bild, nur Florian braucht hochprozentige Hilfe zur Bekämpfung seines Lampenfiebers, was wiederum zu massiven Haltungsproblemen führt.

Mitten in die Dreharbeiten platzt der Filmproduzent Olaf und übernimmt sofort die Regie bei der ländlichen Brautschau: er präsentiert die drei Kandidaten mit einem zünftigen Lederhosen-Striptease. Die Mengen kreischender Fans schon vor Augen, geht das Kleeblatt mit großem Eifer an die Proben. Unter fachkundigem Handanlegen des Meisters kommt es schließlich zur alles entscheidenden Frage: wie viel soll „Mann“ zeigen. Wirklich alles?

Komödie in drei Akten von Bernd Helfrich
Beni Huber - Bernd Helfrich
Tom Meindl - Tom Mandl
Florian Bauer - Flo Bauer
Markus Stein - Markus Neumaier
Kristina Weißmüller - Kristina Helfrich
Olaf Wieland - Andreas Löscher

https://www.fernsehtheater.com

Ballonflucht aus der DDR

14. Feb

Ballonflucht aus der DDR

Günter Wetzel erzählt...

Do, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVk 11 €/ AK 12 € / erm. 8 €

mehr

Der Film „Ballon“ von Michael Bully Herbig läuft aktuell in allen Kinos der Republik. Die Hauptfigur der wahren Geschichte Günter Wetzel kommt jetzt in die Kulturfabrik und erzählt live vom größten Abenteuer seines Lebens.

Im Sommer 1979 startete Günter Wetzel mit seiner und der Nachbarsfamilie Strelzyk einer der spektakulärsten Aktionen, die es je gegeben hatte: Mit ihren vier kleinen Kindern planten sie, die DDR in einem selbst gebauten Heißluftballon zu verlassen. Doch wie unbemerkt so viel Stoff besorgen? Wo und wie den Ballon bauen? Zwei Versuche scheitern, ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Beim drittem Mal klappt es endlich – der Ballon trägt die Familien schließlich von Thüringen ins oberfränkische Naila. Die DDR-Grenztruppen reagieren zu spät. Günter Wetzel erzählt auf bewegende Art und Weise, was Freiheit für einen Menschen bedeutet.

Rother Poetry Slam

21. Feb

Rother Poetry Slam

Literatur - Performance - Comedy

Do, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
nur AK 7 €, erm. 5 €

mehr

Genau sieben Minuten haben die Poeten von heute Zeit, um das Publikum zu überzeugen. 

Poeten aus Nah und Fern treten unter der Moderation von Michael Jakob auf die Bühne, das Publikum kürt den Sieger des Abends. Jeder, der eigene Texte schreibt und sich rechtzeitig anmeldet, darf mitmachen. Wer mit selbst verfassten Gedichten, Kurzgeschichten, Stand-up-Comedy, Rap- oder Songtexten mitmachen will, kann sich jederzeit unter 0160/94196597 anmelden. Weitere Infos: www.frankenslam.de, www.michaeljakob.de  

Michael Altinger - NACHHOLTERMIN

22. Feb

Michael Altinger - NACHHOLTERMIN

"Hell"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 20,50 € / AK 22 €

mehr

Soeben haben wir erfahren, dass Michael Altinger erkrankt - und deshalb ohne Stimme ist. Der Termin heute muss leider verschoben werden. Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch an den jeweiligen Vorverkaufstellen zurückgegeben werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Der neue Termin wird schnellstmöglich bekannt gegegeben.

»Das Helle, das sind immer die anderen.« Das hat schon Jean Paul Sartre gesagt. Oder war es Franz Beckenbauer? Gemeint ist jedenfalls unser dringender Wunsch, zu einer Lichtgestalt zu werden. Also zumindest irgendwie doch noch mehr zu sein, als man bis heute ist. Mit Mitte vierzig. Na dann, worauf warten wir?

Es muss endlich aufhören, dass wir uns mit Lebensläufen von Leuten vergleichen, die sich etwas Bleibendes verpassen konnten. Etwas, das über die Dauer der eigenen Existenz hinausgeht. Wir müssen endlich selbst da hinkommen! Und dazu brauchen wir eine neue Vision! Wir wissen nicht, was Jesus getan hätte.Aber der musste sich in unserm Alter auch keine Gedanken mehr machen.
Erst einmal müssen wir der Monotonie der Vorstadt entkommen, der ewig gleichen Abfolge aus Arbeit, Alkohol, verpasstem Sport und eheähnlichen Endgegnern. Bald werden wir erben. Und das soll dann der letzte Höhepunkt gewesen sein? So weit darf es nie kommen! Zu keiner Zeit der Welt war man in unserem Alter noch so jung. Wir sind noch immer sexy und brauchbar. Also lasst uns alle zu Leittieren werden und stiften wir eine neue Religion!
Der Altinger und seine Band führen uns im ersten Teil ihrer Kabarett-Trilogie ins Helle. Ob das der Himmel sein wird oder die lodernde Höllenglut, das wird sich im Lauf der kommenden Jahre zeigen. Ab Herbst 2016 mit dem ekstatischen Beginn des Trips, gefolgt von einem Programm ab Mitte 2019, aufgeführt in ausgewählten Opernhäusern des deutschsprachigen Raums.
Das Ende der Trilogie wird dann 2022 markiert, welches zwei Jahre lang als Dauergastspiel im Caesars Palace, Las Vegas gastieren wird. Das ist der Plan. Und er ist gut. Also: »Bon voyage!« – um noch einmal mit Jean Paul Sartre zu sprechen.

https://www.michael-altinger.de/

Hole Full of Love

23. Feb

Hole Full of Love

"A Tribute to the 70's AC/DC"

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 18,30 € / AK 20 € / erm. 14 €

mehr

Die starkstromgeladene Bühnenshow der Band, die sich konsequent den Rock´n´Roll-Anfängen der früheren AC/DC-Jahre verpflichtet hat, erzeugt immer wieder Begeisterungsstürme und bleibt seit Jahren die einzige Coverband, die Einzug in die Kulturfabrik erhält.

"Deutschlands beste AC/DC-Coverband“ (ROCK HARD MAGAZIN 03/2005) lässt’s krachen: Angus Young – Double Karsten Kutscher und Sänger Dario Djurinovac und ihre Mannen zünden ein Feuerwerk der Bon Scott Ära wie keine zweite Cover-Band der Kultband. Skunk Anansie-Gitarrist Martin Kent (A ce) und Accept-Gitarrist Herman Frank (beide Producer gelten als Ikonen der jüngsten Rockgeschichte) entdeckten diese „begabten Rock Epigonen“ (F.A.Z.) in Großbritannien auf der weltgrößten AC/DC Convention in Wrexham. Im Zuge dieser CD Produktion folgten parallel zu HOLE FULL OF LOVE als Tribute Band Supportgigs für Rose Tattoo und der Foreigner / Greatest Hits Tour im Dezember 2007. Mittlerweile und immer noch eine Band die internationale Beachtung findet. 

 

 

 

 

http://www.holefull.de/