Irish Spring

10. Mär

Irish Spring

Festival of Irish Folk Music 2020

Di, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 29,70 Euro / AK 31 Euro (freie Sitzplatzwahl)

mehr

Überbordende tanzende Lebenslust und Melancholie, Tradition und Moderne, Jigs, Reels und Hornpipe, Harfe, Trommel und Flöten und intensiver Gesang – kein anderes Festival überträgt die Stimmung und die Atmosphäre Irlands so sehr auf sein Publikum wie das Irish Spring Festival.

Auch zum zwanzigjährigen Bestehen trägt das wohl wichtigste Frühlings-Folk-Festival des Landes mit einem Highlight-Programm als bewährtes Hausmittel bei, den Winterblues zu vertreiben. Mittlerweile ein fester Termin für unzählige Irish Folk-Fans, hat sich das Festival mit seinem Anspruch, hohes Niveau mit bester Unterhaltung zu verbinden, konsequent in die Herzen der Zuschauer und Zuschauerinnen gespielt. Geboten wird ein Strauß bunter musikalischer Frühlingsboten:
Zwei der drei Gruppen kommen aus dem vom Brexit geplagten Nordirland. Der traditionelle Sänger Niall Hanna, begleitet von Stephen Loghran, präsentiert gefühlvolle eigene Stücke. Connla, ebenfalls aus Nordirland und weltweit gefragt, fasziniert mit modernem Folksound auf akustischen Instrumenten wie Dudelsack, Harfe, Trommel und Flöten und intensivem Gesang. Dritter im Bunde ist Akkordeon-Kraftwerk David Munnelly mit seinem Trio aus dem westirischen County Mayo mit tanzbaren Jigs, Reels und Hornpipes sowie der magischen Stimme von Anne Brennan. Immer wieder bieten perkussive Steptanzeinlagen visuelle Highlights, und zum Schluss hält es beim großen Finale mit allen Künstlern niemanden mehr auf den Sitzen aus!


Niall Hanna & Stephen Loghran - Fresh Trad Songs and Music
David Munnely Band feat. Anne Brennan - Powerhouse Folk
Connla - Modern Folk from Northern Ireland
Steptanz
Festival Finale Session

Knedl & Kraut

10. Mär

Knedl & Kraut

„Bayerische Weltreise“

Di, 20.04 Uhr, Kulturfabrik
VVK 26 Euro / AK 27 Euro / erm. 20 Euro (freie Sitzplatzwahl)

mehr

Wenn man seine Wirtsstub‘n immer dabei hat, wird es besonders gesellig. Toni Bartl, Daniel Neuner und Juri Lex klopfen Sprüce am Stammtisch, singen Wirtshauslieder und spielen derart virtuos auf, dass buchstäblich die Hütte wackelt!

Nach ihrem Ausflug in die hiesige Wirtshauskultur wollten Toni Bartl, Juri Lex und Andy Asang die Welt entdecken. Wie schon bei einer der Lieblingsnummern aus dem letzten Programm berichtet Andy in verschiedensten Sprachen und Dialekten von den bunten Erlebnissen und Eindrücken. Musikalisch begleitet wird er dabei von den virtuosen Musikern Juri und Toni. Der hat als herrlich phantasievoller Instrumentenbauer sein ohnehin schon vogelwildes Equipment nochmals aufgerüstet, um Andys Reiseeindrücke authentisch und bildhaft auszuschmücken. Juri, der studierte Geiger und ehemalige Lehrer am Gymnasium horcht dabei sehr genau hin, damit auch jede Note exakt sitzt!

Bis nach China führt die „Bayerische Weltreise“. Die Erzählungen aus dem Land des Lächelns haben Toni zu ganz besonderen Bauten inspiriert: Beim Klang des Autohupen-Klaviers fühlt man sich inmitten einer chinesischen Megacity. Dort lädt an jeder Ecke ein Straßenimbiss mit originaler Wok-Geigen-Begleitung zum Essen ein. Aber o weh: "Do gibt’s Pudlsuppn anstatt Nudlsuppn!" Dann doch lieber Spanien! Zum Sound der Käseschneide-Mandoline kann man den andalusischen Ziegenhirten direkt riechen. 

Irgendwann kam aber doch ein bisschen Heimweh auf. Zurück in Oberbayern hat Andy den deutschen Schlager für sich entdeckt und überrascht mit ganz eigenen, frech-bayerischen Interpretationen seiner Lieblingslieder. Freilich wie man Knedl & Kraut kennt: so virtuos auf dem bunten Sammelsurium an Instrumenten wie stimmgewaltig. 

Und weil auch der Andy so ein Sprach- und Dialekttalent ist fällt kaum auf, dass der bisherige Stammtischbruder Daniel Neuner nicht mehr mit auf der Bühne steht. Er muss auf so vielen anderen Hochzeiten tanzen und kann nicht mehr so viel auf Achse sein.

https://knedl-kraut.de/