Van Wolfen - 29. Rother Bluestage

24. Mär

Van Wolfen - 29. Rother Bluestage

“CigarBox-Experiment”

Mi, 20.30 Uhr, galaxy bar lounge

Er spielt eine entstaubte Neu-Interpretation des Blues, die 20- bis 30-Jährige ebenso anspricht wie die Rolling-Stones-Generation: Micky Wolf alias Van Wolfen.

Das Blues-Klischee erfüllt er mit links. Micky Wolf alias Van Wolfen, bei den Ärzten über Rammstein bis Samy Deluxe begehrter Studiogitarrist,  kann aber auch Karrieren als Krankenpfleger, Regalauffüller, Güterwagonreiniger in Berlin-West, Ringsprecher beim Boxen, Juror beim „Deutschen Rock Pop Preis“ und dem „John Lennon Award“ vorweisen. Seine wichtigste Entscheidung fasste Wolf Anfang der 1980er mit seinem Umzug von Berlin nach Hamburg, wo zu der Zeit noch Ableger der größten Plattenfirmen saßen. Verantwortlich dafür war auch Panik-Orchester-Gründungsmitglied Gottfried Böttger, der den Gitarristen während eines Berlin-Besuchs live im Radio gehört hatte und am nächsten Tag bei ihm ins Telefon knurrte: „Micky, wir brauchen Dich in Hamburg“. Schnell hatte Wolf in der Live- und Studioszene der Hafenstadt Fuß gefasst und spielte zeitweise in vier Bands gleichzeitig (Rudolf Rock & Schocker, Duisenberg mit Joachim Witt, Teufelsgeiger Lonzo, Achim Reichel Band) und wirke bei über 500 Produktionen mit (Brixtonboogie, Die Ärzte, Samy Deluxe, Rammstein, The Boss Hoss, Vdelli, Tamara Danz/Silly, Molly Hatchet etc.) Heute spielt er mit seiner Band Van Wolfen eine entstaubte Neu-Interpretation des Blues, die 20- bis 30-Jährigen ebenso gefällt wie der Generation Rolling Stones, Frauen wie Männern, in Stadt und Land. Wolfs enorme gitarristische Kompetenz in allen Spieltechniken – vom Countryblues der 1940er, über den elektrischen Chicago-Blues, Swamp-Style-Slides bis hin zu Texas Blues und zeitgenössischem Blues verbindet sich mit Hip-Hop-Beats, Loops und Noise zu einem eigenständigen, unverwechselbaren Sound. Dabei spielt auch seine Liebe zur Cigarbox-Guitar eine große Rolle. Mit groovigen Beats verbindet sich Ursprüngliches mit der Gegenwart und bisher ungehörte Welten eröffnen sich.

„Micky, you‘re born in the wrong country!“ (Billy Gibbons, ZZ TOP)

http://www.vanwolfen.de/