Burlesque - Die Jubiläumsshow

24. Sep

Burlesque - Die Jubiläumsshow

Kufa im AbendROTH mit der roten Bühne Nürnberg

Fr, 21.00 Uhr, Kulturfabrik

Das AbendROTH in der Rother Innenstadt und damit die Roaring Twenties, Glamour, Federboas, temperamentvolle Frauen und Wiener Charme in der Kulturfabrik mussten auf nächstes Jahr verschoben werden. Jetzt verzaubern und begeistern die vier Damen und ihr Conférencier des Burlesque-Ensembles des Theaters rote Bühne am 24.09.2021. Amüsant-erotisches Entertainment auf höchstem Niveau. Stilvoll, glamourös und immer wieder mit einem Augenzwickern.

Kulturfabrik im AbendROTH: Kunst, Kultur und Shopping wird in der Rother Innenstadt geboten, die sich zum jährlichen AbendROTH zu einer Erlebniswelt für Groß und Klein verwandelt. Für die Großen präsentiert die Kulturfabrik in diesem Rahmen erstmalig in diesem Jahr die gefeierte Burlesque-Show des Ensembles der roten Bühne. Hinein in ein Vergnügen für alle Sinne!
Seit 2008 verzaubert und begeistert das Burlesque-Ensemble des Theaters rote Bühne mit seinen stilvollen-erotischen Shows Zuschauende aus aller Welt.
Ein Highlight war die Jubiläumsshow 2018, die aufgrund der großartigen Resonanz nun mit Abwandlungen wieder aufgenommen wird.
Soviel sei verraten: Gil Tonic fesselt nicht nur ihr Publikum, sondern auch sich selbst und hat noch den ein oder anderen Knalleffekt im Gepäck, während sich Sweet Chili mehr oder weniger züchtig mit Federn bedeckt und neckt. Dixie Dynamites rasante Fußarbeit bringt so einiges zum Vibrieren, nicht nur die Bühne! Mit ihrem koketten Step- und Charleston-Tanz erweckt Sie die Roaring Twenties zum Leben. Und man macht wieder Bekanntschaft mit Irlands lustigstem steppenden und strippenden Schaf – Shauntal alias Fleur d´Amour. Als Patronin der roten Bühne wird die „Blüte der Liebe“ auch als Frau Professorin kompetent-wertvollen Nachhilfeunterricht in Sachen weiblicher Anatomie erteilen. Leopold Lobkowicz von Hassenstein bietet den vier temperamentvollen Damen mit seinem Wiener Charme einen perfekten Rahmen.

Foto: Tom Schrade