Naturally 7

18. Sep

Naturally 7

"20 Years"-Tour - Ersatztermin

Sa, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 39,60/AK € 42 -- Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

mehr

Ersatztermin für 12. Dez 2020 und 18. April 2021. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können bei Bedarf an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

Anders als alle anderen, atemberaubend, faszinierend – Naturally 7 erzeugt den facettenreichen Klangkosmos einer ganzen Band vom Sound des Schlagzeugs, über den Bass, die Gitarre, die Mundharmonika oder auch der Posaune – und das vollkommen ohne Instrumente! Die sieben Männer singen zwar a cappella, sind aber mit vielen anderen Gruppen dieses Genres nicht vergleichbar. Nur wenige erreichen einen so vollkommenen Sound. Mal ist es R’n’B, Soul oder Hiphop, mal Gospel, Pop oder auch Rock. Mit spielerischer Perfektion und absolut beeindruckender musikalischer und zwischenmenschlicher Harmonie schenkt Naturally 7 seinem Publikum immer wieder unvergessliche Erlebnisse der außergewöhnlichen Art. Zusätzlich zu ihrem musikalischen Können sind die sieben Vocal-Artisten auch großartige Entertainer und ihre Präsenz auf der Bühne erreicht jeden Platz des Hauses und verzauberte bisher jeden Besucher. Auf dem Programm ihrer "20 Years"-Show stehen auch ihre beliebtesten Songs, inklusive diverser Coverversionen wie „Bohemian Rhapsody“ von Queen, „Fix You“ von Coldplay, „Bridge Over Troubled Water“ von Simon & Garfunkel oder „Englishman in New York“ von Sting.

Ins Leben gerufen wurde Naturally 7 1999 von Roger Thomas, der sich mit seinem Bruder Warren fünf weitere talentierten Sänger aus der Umgebung suchte. Als Kind wünschte sich Warren Thomas ein Schlagzeug, seine Mutter meinte jedoch, das würde zu viel Krach machen. Deshalb begann er diverse Drum-Sounds stimmlich und mit dem Mund nachzuahmen, was man im Hiphop seit den 1980ern auch als „Beatboxing“ bezeichnet. So kam eines zum anderen, und auch die anderen Bandmitglieder fanden Spaß daran Instrumente zu imitieren, was fortan zum Naturally-7-Markenzeichen wurde. Darin unterschieden sich die sieben Sänger von vielen A-Cappella-Gruppen, die hauptsächlich singend performen. Das, was den sieben Amerikanern so spielerisch leicht von den Lippen geht, nennen sie selber „Vocal Play“.

2007 gelang Naturally 7 der internationale Durchbruch als „Special Guest“ der Welttournee von Michael Bublé. Ab 2012 absolvierte die Gruppe innerhalb von zwei Jahren 467 Gastspiele in 25 Ländern, in ganz Europa sowie Kanada, Australien und den USA. Den Grundstein für ihren Erfolg in Deutschland legte 2013 die Nummer-1-Single „Music ist he Key“ mit Sarah Connor und Auftritte bei der „Night of the Proms“ 2012.

Neun Studioalben plus zwei Live-CDs sowie eine Live-DVD hat das Septett seit 2000 veröffentlicht. Als letztes erschien 2018 eine „Special Edition“ des aktuellen Albums „Both Sides Now“ plus DVD (Live in Berlin). Quasi nonstop unterwegs sind die Ausnahmemusiker, zu denen neben den beiden Gründungsbrüdern Roger Thomas (Musikalischer Leiter, Arrangeur, 1. Bariton & Rapper) und Warren Thomas (Percussion, a-cappella-Gitarre, -Klarinette & 3. Tenor) noch Rod Elridge (1. Tenor, a-cappella-Scratching & Trompete), Garfield Buckley (2. Tenor & a-cappella-Mundharmonika), Ricky Cort`(4. Tenor & a-cappella-Gitarre), Dwigth Stewart (2. Bariton & a-cappella-Trompete) sowie „Kelz“ Mitchell (Bass) gehören - denn ihr Zuhause ist die Bühne. Dort ist die akustische Illusion einer kleinen Bigband in verschiedenen Varianten hautnah zu erleben.

Wer das miterlebt, kann nur beipflichten, dass es sich hier um ein „Sieben Stimmen-Weltwunder“ (Die Welt) handelt, oder wie es Micheal-Jackson-Produzent Qincy Jones ausdrückte: „Naturally 7sind die beste A-cappella-Band aller Zeiten!“

Foto: Mumpi_Kuenster_Monsterpics

http://www.naturallyseven.com/

Radio Europa

19. Sep

Radio Europa

"Mit allen und scharf! - Der Kontinent in concert!"

So, 19.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 22,70 / AK € 24

mehr

Seit über 10 Jahren präsentiert Radio Europa die wunderbare Klangvielfalt des Kontinents frei nach dem Motto „Europa von seiner schönsten Seite in zwei Stunden“!

Mit ihrem neuen Programm zaubern die Fünf ein musikalisches Menü auf die Bühne, das es in sich hat. Heiß gegart und scharf gewürzt werden die Klänge Griechenlands, Bulgariens, Frankreichs, Italiens, Schwedens, Spaniens, Maltas und vieler weiterer Länder im 5-Minuten-Takt serviert.
Gerade noch von finnischen Tango-Klängen entrückt, fegt ein Vivaldi a la Radio Europa über die Köpfe hinweg. Kaum erlabt an irischer Erfrischung, schon verschluckt von schwedischer Zünftigkeit. Dazu noch Soli auf Blumenvasen, während nackte Finger schamlos über Saiten rasen und Kastagnetten auf dem Balkangrill schmoren, weil´s der Küchenchef so will ...
Radio Europa vermischt Bekanntes mit Kuriosem und atemberaubende Virtuosität mit tiefer Sinnlichkeit. So überwindet Musik alle Grenzen!

https://radio-europa.eu/

Eva Karl Faltermeier

24. Sep

Eva Karl Faltermeier

"Es geht dahi!"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK 23,80 € / AK 25 €

mehr

Frauen mit Doppelnamen sind verschrien. Eva Karl Faltermeier bestätigt in ihrem ersten abendfüllenden Bühnenprogramm vielleicht einige der gängigsten Vorurteile, zeigt jedoch auch, dass Humor und Doppelname sich nicht ausschließen.

Eva Karl-Faltermeier nimmt ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine pointierte Reise in die Südoberpfalz der 80er und führt sie dann wieder zurück in die Gegenwart. Es stellt sich die Frage – wann war sie größer, die Liberalitas Bavariae?
Muss immer alles schwarz-weiß sein? Oder erfreut nicht auch ein zartes Nebelgrau. Wann waren die Menschen glücklicher? Ist Feminismus eine Krankheit? Welche Erkenntnis bringt die Erleuchtung? Ist es sinnvoll zu allem eine Meinung zu haben?
„De Leid, de do heid kommentieren hättens frira ned
amal am Stammtisch sitzen lassen. Weil am Stammtisch is zwar grafft worn, oba kultuiviert.“ Recht hat sie. Und immer im Gepäck: ein unverstellter emanzipatorischer Grant und dieser stoische Oberpfälzer Humor. Ihre Geschichte einer modernen
Frau bewegt sich irgendwo zwischen dem Grenzbereich der Phantasie und rauer Unverfälschtheit und wird dabei niemals –
belanglos.

 

Foto: Florian Hammerich

https://eva-karl-faltermeier.de/