"Die Bienenkönigin oder Das steinerne Schloss"

30. Jan

"Die Bienenkönigin oder Das steinerne Schloss"

Theater Salz + Pfeffer

Do, 09.00 Uhr, Kulturfabrik
Eintritt € 6 ++++ zweite Vorstellung: 11 Uhr

mehr

Welche Qualitäten muss der Held von heute haben? Wie achtet man auf das Miteinander von Mensch und Natur? Und könnten nicht auch mal drei Prinzessinnen drei schlafende Königssöhne befreien?

Ein „wildes, wüstes Leben“ führen die beiden Königssöhne im Grimmschen Märchen „Die Bienenkönigin“. Fernab vom heimischen Königreich und dem elterlichen Blick entzogen, streifen sie verwegen durch die Lande und tun, worauf immer sie gerade Lust haben. Eine Ameisenkolonie, eine Entenfamilie und ein Bienenvolk hätten hierbei schnell das Nachsehen, gäbe es da nicht noch den dritten Bruder. Der ist weder waghalsig noch großmäulig, sondern sanftmütig und nachdenklich – und stellt sich seinen Brüdern in den Weg, als die den Tieren zu Leibe rücken wollen. Aber weil das Leben von Königssöhnen nicht aus hedonistischem Umherstreifen allein bestehen kann, müssen bald Prüfungen bestanden und Prinzessinnen befreit werden. Doch mit Muskelkraft und Scharfsinn allein lassen sich die Aufgaben nicht lösen.

Was braucht es also, um als wahrer Held vom Feld zu ziehen? Wenn sich schon die Gebrüder Grimm um das Miteinander von Mensch und Natur sorgen mussten, wäre es für uns dann nicht längst Zeit, schreiend im Kreis zu laufen? Oder kann es auch ohne Schreien gehen?

Das Theater Salz + Pfeffer "schafft es unaufdringlich, die Botschaft vom Umweltschutz zu transportieren und bezieht druch den Erzählrahmen die kleinen Zuschauer mit ein. [...] Wahre Helden sind eben nicht nur stark, sondern achten auch auf ihre Umwelt." (Nürnberger Nachrichten)

 

 

 

https://www.salzundpfeffer-theater.de

Chiemgauer Volkstheater

31. Jan

Chiemgauer Volkstheater

"Ernis heiße Spur"

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
Kat I: VVK € 24,10/AK € 26 -- Kat II: VVK € 21,80/AK € 23 -- Nummerierte Sitzplätze

mehr

Mit Mona Freiberg in der Titelrolle hat das erfolgreichste Fernsehtheater eine Kriminalkomödie in drei Akten auf die Bühne gebracht, die garantiert wieder beste Unterhaltung bringt.

Erni hat eine Spur aufgenommen. Hängt doch im Wohnzimmer ihrer Herrschaft, Astrid von Wanzenried, ein noch nicht ganz trockenes Ölbild – ein echter Gauguin!? Noch spannender wird die Geschichte, als von Wanzenried versucht, dieses Bild mit Hilfe ihrer Nichte Evelyn an einen, nicht nur am Bild interessierten Kunstkenner zu verkaufen. Kommissar Grimm und seinem Gehilfen Zeiserl kommt das Ganze auch spanisch vor und er verfolgt mit Erni die Spur bis zu einem überraschenden Ende.
Im Dreiakter „Ernis heiße Spur“ von Hans Gmür in der bayerischen Bearbeitung von Wigg Wimmer spielen Mona Freiberg, Michaela Heigenhauser, Simona Mai, Rupert Pointvogl, Andreas Kern und Rudi Unterkircher.

https://www.fernsehtheater.com