Südtirol & Dolomiten - Land der leuchtenden Berge

10. Mär

Südtirol & Dolomiten - Land der leuchtenden Berge

Stephan Schulz - Ersatztermin

Do, 19.00 Uhr,
VVK € 18,40/AK € 20 (inkl. 3D-Brillen) -- Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

mehr

Ersatztermin für den 12. Feb 2021: Rosengarten, Vajolett-Türme, Heiligkreuzkofel, Geislerspitzen - so klangvoll sind die Namen im Land der leuchtenden Berge: Südtirol. Und nirgendwo sonst lässt sich alpenländische Kultur und italienisches Flair so perfekt genießen wie dort. Stephan Schulz lädt in brillanter digitaler 3D-Projektion zu einem plastisch-visuellen Erlebnis ein - im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an den jeweiligen VVK-Stellen zurückgegeben werden.

In wohl keinem anderen Gebiet auf der Erde findet sich auf einem geografisch so kleinen Raum eine derartig vielfältige Erlebniswelt wie in Südtirol. Geprägt durch eine überaus gelungene Kombination zwischen herzhaft-alpenländlicher Kultur und italienischem Lebensflair, entwickelt sich dort für viele ein Zauber, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Mächtige Gebirgsstöcke, geheimnisvolle Bergseen und spektakuläre Lichtspiele an den bizarren Zacken der Dolomiten haben den 3D-Fotografen Stephan Schulz zu allen vier Jahreszeiten begeistert. Mit dem Mountainbike fuhr er durch den blühenden Vinschgau, stieg auf den Ortlergipfel, folgte einer Herde von über 2.000 Schafen über den Alpenhauptkamm und nahm zusammen mit über 1.000 ladinischsprachigen Männern an der größten Pilgerfahrt im Alpenraum teil.

In den senkrechten Wänden der Dolomiten lockten ihn verwegene Klettersteig-Abenteuer sowie Genußrouten an den Vaijoletttürmen oder am Langkofel. Per Flugzeug, Gleitschirm und Heißluftballon fotografierte er diese Traumberge auch aus der Vogelperspektive.

Stephan Schulz war von den Dolomiten derart begeistert, daß er sie gleich zweimal durchquerte. Einmal im goldenen Oktober, ganz naturverbunden auf dem Rücken von Haflingern, ganz ohne Stützpunkte. Das andere Mal im Winter auf Tourenskiern von der Seiser Alm zu den Drei Zinnen. Auf seiner Reise lernte er auch einige skurrile Zeitgenossen kennen: die Martha, die sich als die letzte Hexe vom Schlern ausgibt oder den Gerber Martin, der gerne seine Birken anbohrt und die austretende Flüssigkeit als erfrischende Delikatesse schätzt.

https://schulz-3d.de/

Samantha Fish

25. Mär

Samantha Fish

Eröffnungskonzert 29. Rother Bluestage

Fr, 20.00 Uhr, Kulturfabrik
VVK € 27,80 / AK € 29 / ZAC € 22,40

mehr

Selten verlief ein Aufstieg derart kometenhaft: Die genresprengende US Gitarristin, Sängerin und Songwriterin Samantha Fish wird mittlerweile in sämtlichen Listen der besten Gitarrist*innen aller Zeiten ganz oben geführt. 2016 konnten wir uns bei ihrem Doppelkonzert mit Royal Southern Brotherhood selbst von ihrer Virtuosität und ihren großartigen Songwriter- und Performer-Qualitäten überzeugen - Samantha hat einfach komplette Paket.

Mit ihrem 2018er Longplayer "Kill or be kind" schickte sich die »Wonder Woman» aus Kansas City an, den ganz großen internationalen Durchbruch zu schaffen. Das vibrierende Album wurde in den Royal Studios in Memphis aufgenommen und vom dreifachen Grammy-Gewinner Scott Billington produziert; abgemischt wurde es schließlich vom zweifachen Grammy-Sieger Steve Reynolds. Das Album beeindruckt mit elf Songs, die von der stampfenden neuen Single »Bulletproof» (gespielt auf einer Electric Cigar Box) bis hin zum süßen Memphis R&B Song »Trying Not To Fall In Love With You» reichen. Keine Frage: Dieses Album wird Frau Fish als kraftvolle Macht in der Roots Music etablieren.

Die begnadete Gitarristin aus Kansas City flirtet auf »Kill Or Be Kind» ganz ungeniert und selbstverständlich mit dem traditionellem Blues ihrer Heimat, verschiebt dabei die Grenzen des Genres jedoch hin zu ihrem ganz eigenen, unverkennbaren Sound. So stößt der Memphis Soul Song »She Don´t Live Here Anymore» durch das eindringliche Vibrato der Gitarre dicht an die Grenze zur County Music. »Love Your Lies» hingegen überzeugt durch einen Spagat aus Punk, Rockabilly und Soul, während »You Got It Bad (Better Than You Ever Had)» als klassischer Blues Rocker punktet.

https://samanthafish.com/