„I Got Rhythm“ - Im Rahmen der Soirée im Café-Reihe

Dorothea Müller & Helen Kluge

„I Got Rhythm“ ist nicht nur einer der berühmten Songs von George Gershwin aus dem Musical „Girl Crazy“, sondern auch das Motto der beiden leidenschaftlichen Musikerinnen Dorothea Müller und Helen Kluge. Für die Soirée im Café haben sich die Sängerin und die Saxofonistin zusammengetan, um ihr Publikum mit amerikanischer Populär- und Tanzmusik so mitzureißen, als hätten sie eine ganze Big Band hinter sich.

Nicht nur Judy Garland, Ella Fitzgerald, Django Reinhardt oder Glenn Miller verfielen dem eingängigem Gershwin-Song. Auch Dorothea Maria Müller, Sängerin, Musicaldarstellerin und neue Dozentin der Orchesterschule für Musical und Popgesang, und Helen Kluge, Saxofonistin für Klassik und Jazz, mit Liebe zum argentinischen Tango und zu jeglicher Weltmusik und ebenfalls seit einiger Zeit Saxofondozentin an der Orchesterschule Roth, haben sich in das schillernde Stück verliebt. Unter diesem Motto präsentieren sie ein Programm aus der Welt des Musicals, der Filmmusik und der Jazzstandards. Das Publikum darf eine Saxofonistin erleben, die mit ganzer Seele dabei ist. Und mit Dorothea Müllers eine wunderbare Stimme, die wie für amerikanische Populärmusik und Musicals gemacht ist. „I Got Rhythm“ verspricht ein beschwingter, emotionaler Abend zu werden, bei dem man kaum die Füße stillhalten kann. 

Dorothea Maria Müller Die gebürtige Nördlingerin absolvierte von 2007 bis 2009 erfolgreich die Ausbildung an der Hamburg Stage School und hatte seitdem zahlreiche Musicalengagements an verschiedenen Häusern und Bühnen wie dem Theater Lüneburg, Brüder Grimm Festspielen Hanau, Thunerseespielen, Stadttheater Bremerhaven, Freilichtspielen Schwäbisch Hall, Staatstheater Darmstadt, Schlosstheater Fulda, Theater Osnabrück, Theater Kiel, Staatstheater Nürnberg inne. Von Cabaret, Evita und My Fair Lady über Hair, The Rocky Horror Picture Show und Saturday Night Fever bis hin zu West Side Story, Dr. Schiwago, Ich war noch niemals in New York und Das Tapfere Schneiderlein wirkte sie in vielen bekannten musikalischen Bühnenwerken mit.

Helen Kluge Nach dem Robert-Schumann-Konservatorium und Clara-Wieck-Musikgymnasium Zwickau beginnt sie ihr Musikstudium an der Hochschule für Musik Nürnberg in der Saxofonklasse bei Günter Priesner. Es folgt das Diplom als Musikpädagogin mit dem Hauptfach „Klassisches Saxofon“.  Zusätzlich diplomiert Kluge bei Vroni Priesner in Elementarer Musikpädagogik. Es folgt ein zweijähriges Aufbaustudium als Saxofon-Solistin in Klassik und Jazz in Italien am Rossini-Conservatorio Pesaro bei Federico Mondelci. Mit dem „Italienischen Saxophon-Ensemble“ unter der Leitung von Federico Mondelci macht sie Tourneen durch Sizilien und Kalabrien, sie belegt Meisterkurse bei J.-M. Londeix, F. Mondelci, Bernardo Monk, Thosten Skringer, ist als Saxofonistin bei den Nürnberger Symphonikern unter A. Shelley projektmäßig tätig, gibt Kinderkonzerte für die Stiftungen „Mubikin“ und „Wachsen mit Musik“ und hat Auftritte in mehreren Duos mit Klavier, Orgel und Gitarre. Weitere Studien- und Konzertreisen führten sie mit Akkordeonist Daniel Zacher nach Buenos Aires.

Freitag, 14. Januar 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Ort: Kulturfabrik
VVK € 11,50 / AK € 13
Freie Platzwahl

Karten